Windows 11
Windows 11
Bildquelle: Anton Filatov, thx!, Lizenz

Windows 11 KB5032190: Update verursacht viele Probleme

Zu den Problemen von Windows 11 KB5032190 gehören verschwindende Taskleistensymbole und Updates, die in einer Endlosschleife hängen bleiben.

Windows 11 KB5032190 ist ein Patch Tuesday-Sicherheitsupdate, mit dem man eigentlich viele Probleme beheben wollte. Darunter ein Fehler, der sich auf Hintergrundbild-Apps von Drittanbietern auswirkt und einen unerwarteten schwarzen Hintergrund verursacht. Microsoft hat auch neue Optionen für OEMs hinzugefügt, um die dynamische Beleuchtung für ihre Hardware anzupassen.

Gleichzeitig kann man bei als auch nach der Installation von Windows 11 KB5032190 auf Version 23H2 etc. auf erhebliche Probleme stoßen. So konnten manche Nutzer das Update nicht installieren, da der Patch in einer Endlosschleife hängen blieb. Wenn das Update installiert ist, scheint es die Taskleiste zu zerstören, da die Symbole verschwinden. Diese Probleme haben zahlreiche Anwender bei Reddit und im Feedback Hub gemeldet.

Windows 11 KB5032190: Taskleiste kaputt

Den Fehler mit den verschwindenden Taskleistensymbolen entdeckte man zuerst nach der Veröffentlichung des optionalen Windows 11 Moment 4-Updates. Doch der gleiche Bug besteht jetzt auch in den obligatorischen Patch Tuesday dieses Monats. Hersteller Microsoft kennt die Berichte und hat mehrere Preview-Builds herausgebracht, um den Fehler mit den verschwindenden Taskleistensymbolen zu beheben. Obwohl das Problem im Windows 11 Canary-Kanal gefixt wurde, gibt es keinen klaren Zeitplan für die Korrektur des Problems im Release-Zweig, was viele Nutzer in der Schwebe lässt.

Einige User beschrieben das Problem als bizarr, da sie den Datei-Explorer mindestens alle 30 Minuten neu starten müssen, weil dieses Problem ständig aufs Neue auftritt. Die Symbole in der Taskleiste sind entweder leer oder die Indizierung ist um eine Stelle verschoben. In dem Fall öffnet das Symbol für Microsoft Word den Browser Microsoft Edge, weil ihre Icons direkt nebeneinander liegen. OneNote öffnet Word etc. Das Beenden des Datei-Explorers im Task-Manager behebt das Problem, aber eben nur vorübergehend. Die Problematik ist nach zirka 30 Minuten wieder aktiv. Das Update zu Windows 11 KB5032190 „töte regelrecht ihre Produktivität„, berichten manche sichtlich genervte Anwender.

Störungen bei der Animation des virtuellen Desktops

Nach dem Update auf Windows 11 KB5032190 haben Benutzer zudem ein Problem gemeldet, bei dem die Animation des virtuellen Desktops träge und fehlerhaft ist. Beim Umschalten zwischen virtuellen Desktops kommt es zu sehr langsamen Übergängen und einer falschen Ausrichtung des Hintergrundbildes., Das Hintergrundbild wird teils auch zerrissen dargestellt. Die mangelnde Reaktionsfähigkeit und die störenden visuellen Effekte, die durch diese Animationen verursacht werden, hat man erstmals bei der Version Moment 4 entdeckt. Die Bugs sind nun mit dem obligatorischen Update KB5032190 für alle Benutzer sichtbar.

Windows 11 KB5032190: Update bleibt in Endlosschleife hängen

Das vielleicht kritischste Problem ist, dass das Windows 11 November 2023-Update während der Installation in einer Endlos-Bootschleife stecken bleibt. Zahlreiche Benutzer berichten, dass ihre Systeme wiederholt bei einem unterschiedlichen Update-Fortschritt neu gestartet werden, obwohl das Update zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht fertig war. Windows macht die eingespielten Änderungen anschließend einfach wieder rückgängig. Dieses Problem stellte man in verschiedenen Versionen von Windows 11 fest. Darunter sowohl bei Enterprise als auch bei der Pro Version. Interessanterweise wird in einigen Fällen ein fehlgeschlagener Updateversuch nicht im Updateverlauf angezeigt, so dass die Benutzer kaum Informationen erhalten.

Das News-Portal Windows Latest berichtet, die Windows Update-Problembehandlung, die ansonsten effektiv weiterhilft, liefert dazu nicht einmal einfache Fehlercodes oder Lösungen. Die Nutzer stehen mit der Problematik von Windows 11 KB5032190 völlig alleine da.

Windows 11 KB5032190

Zeit für einen Wechsel?

Microsoft will obligatorisch den eigenen KI-basierten Assistenten nun auch für Windows 10 einführen. Auch von daher sollte man sich jetzt spätestens die Frage stellen, ob die Zeit nicht reif für einen Wechsel des Betriebssystems wäre ?!?

Wer seinen PC nicht gerade als Gaming-Maschine einsetzen will, kann sehr viele Anwendungen auch auf Linux laufen lassen. Wir haben uns sehr ausführlich zirka 20 populäre Linux-Distributionen angesehen und jeweils die Vor- und Nachteile beschrieben. Von Linux Mint über Parrot Security und elementary OS war alles dabei.

Am Ende fiel unsere Wahl auf Pop_OS! Doch da die Bedürfnisse als auch die Distris sehr unterschiedlich sind, sollte jeder für sich seine eigene Wahl treffen. Die meisten Linux-Distris installieren automatisch viele sinnvolle Programme bei der Einrichtung des Betriebssystems. Zahlreiche Anwendungen kann man sich kostenlos aus dem hauseigenen Software-Store herunterladen.

Fazit: Linux ist schon lange keine Angelegenheit mehr nur für Fummler oder erfahrene Programmierer.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.