Ansicht einer Skulptur von Sonic
Ansicht einer Skulptur von Sonic
Bildquelle: ChinaImages, Lizenz

Sonic-Gratisspiel stürmt Steam-Bestenliste

Mit "The Murder of Sonic the Hedgehog" landete das Sega Social Team einen Hit. Es ist das bestbewertete Sonic-Spiel der Serie auf Steam.

Das auf Steam kostenlos verfügbare Visual Novel-Spiel „The Murder of Sonic the Hedgehog“ war ursprünglich als Aprilscherz gedacht. Nun verzeichnet es bereits über eine Million Downloads. Zudem hat es zahlreiche positive Kritiken auf der Plattform erhalten.

Laut Sonic the Hedgehog Social Media Managerin Katie Chrzanowski ist „The Murder of Sonic the Hedgehog“ das mit Platz 62. am höchsten bewertete Sonic-Spiel auf Steam. Kurzzeitig war es sogar auf Platz 61. Seit seiner Veröffentlichung letzte Woche erzielte es bereits über eine Million Downloads. Von über 11.000 Steam-Benutzerbewertungen waren 98 % positiv, berichtet PCGamer.

Damit liegt es noch vor Fanfavoriten wie Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection. Hier äußerten sich bei über 10.000 Bewertungen 94 % positiv. Sonic Frontiers erhielt bei 13.000 Bewertungen 94 % positive Stimmen. Sonic Mania bewerteten bei 18.000 Stimmen 93 % positiv.

Zur Vorgeschichte

Dr. Eggman beschloss, die Infrastruktur verschiedener Städte zu verbessern. So schuf er für Eggmanland auch mehrere Personenzüge. Einer davon war der Mirage Express. Eggman integrierte dort eine KI.

Diese sollte ihm Bericht erstatten, sobald er es mit Feinden zu tun bekam. Er setzte ein Kopfgeld auf Sonic und seine Freunde aus, neben einer großzügigen Belohnung für deren Gefangennahme.

Später fungierte der Zug als Luxus-Express für besondere Veranstaltungen. Er wird vom Schaffner und seinen zahlreichen Roboterarmen betrieben.

Die Ermordung von Sonic the Hedgehog

Sonic und seine Freunde Amy, Tails, Knuckles, Vector, Espio, Rouge, Blaze und Shadow besteigen gemeinsam den Mirage Express. Alle waren gekommen, um Amy Roses Geburtstag zu feiern. Dazu veranstaltete das Geburtstagskind ein Krimispiel.

Gleich nach Spielbeginn beschleunigt der Zug auf mysteriöse Weise. Dies führt dazu, dass der Spieler, Amy und Tails in einen Lagerraum bewusstlos zurückbleiben. Nachdem sie wieder zu sich kommen, finden sie Sonic auf dem Boden liegend.

Während Amy auf eigene Faust mit den Ermittlungen beginnt, begleitet der Spieler Tails. Er beginnt, im Zug nach Hinweisen zu suchen, um herauszufinden, wer der Schuldige für Sonics Verletzungen ist. Infolgedessen muss sich Tails in dem Point-&-Click-Adventure zusammen mit dem Spieler als Detektiv beweisen.

Die Entwickler punkten hierbei mit handgezeichneten Hintergründen und Charaktermodellen. Die Steam-Bewertungen heben besonders die Grafik hervor, aber auch die zugrunde liegende Story traf auf äußerst positive Resonanz.

Tarnkappe.info

Über

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.