cubbit cell
cubbit cell

Cubbit Cell: Die Bienenwabe aufgemacht und reingeschaut

Die Home Cloud-Lösung Cubbit Cell einmal aufgemacht und genauer nachgeschaut, was sich im Inneren der Bienenwabe findet.

Aktuell habe ich von Cubbit eine Cubit Cell zum Testen auf dem Tisch. Das Erste, was ich gemacht habe, war es nicht das Datenspeichergerät anzuschließen und auszuprobieren, sondern es einmal komplett zu zerlegen. Ganz nach dem Motto:

Die Biene liebt es, Technik aller Art in ihre Bestandteile zu zerlegen.

Motto von honeybee

Was ist Cubbit beziehungsweise die Cubbit Cell?

Bei Cubbit handelt es sich um ein Unternehmen, welches es sich zum Ziel gesetzt hat, eine Speicherlösung zu entwickeln, die die Vorteile von lokaler Hardware und einer Cloudlösung kombinieren möchte. Die Daten sollen vom Benutzer von überall ausgelesen werden können, einen lokalen Ausfall der Hardware überstehen und keine laufenden Kosten verursachen. Dazu werden die Daten auf jeder Cubbit Cell komplett mit einem nur für den Nutzer zugänglichen Token verschlüsselt und die Daten auch auf andere „dem Schwarm“ angebundene Cubbit Cells von anderen Nutzern verteilt. Oder wie Cubbit selbst schreibt:

Wir schaffen eine 100% private, sichere und umweltfreundliche Cloud-Speicherlösung. Unsere auf Zero-Knowledge basierende, verteilte Architektur wird von Peer-to-Peer-Zellen (Cells) im Nutzerbesitz angetrieben ? zusammen bilden sie den Schwarm (The Swarm). Diese einzigartige Architektur hat drei entscheidende Vorteile: Die Nutzer haben immer die volle Kontrolle über ihre Dateien, die höchstmögliche Sicherheit und keine Notwendigkeit für umweltbelastende Datenzentren. Lassen Sie uns gemeinsam das Internet verändern. Treten Sie dem Schwarm bei.

Übersetzter Auszug von Cubbit

Welche Hardware ist in der Cubbit Cell verbaut?

Als Basis dient ein ESPRESSObin Board, welches in ein wabenförmiges Plastikgehäuse verbaut ist. Einige Anschlüsse wurden auf der Hauptplatine eingespart. Dazu gehören ein zusätzlicher USB 2.0 Anschluss und zwei weitere Netzwerkanschlüsse.

  • Prozessor: Marvell Armada 3700LP (88F3720) dual-core ARM Cortex A53 (bis zu 1.2GHz)
  • Speicher: 1GB DDR4 RAM
  • Festplatte: Je nach Ausführung, in der 512GB Version eine WD blue 1TB 2,5″ SATA
  • Anschlüsse extern: 1x USB 3.0, 1x RJ45 Gigabit Ethernet, Runder Netzkabelanschluss (12V 2A)
  • Anschlüsse intern: 1xSATA (belegt),1x mSATA (frei)

Interessiert? Einen Rabatt in Höhe von 15% gibt es hier exklusiv bei Tarnkappe.info. Gib dafür Code TARNKAPPE15 ein.

Ob der freie mSATA-Steckplatz für eine mSATA-SSD oder eine WiFi-Karte verwendet werden kann, ist unbekannt. Im Lieferumfang ist außerdem ein 12V 2A Netzteil und ein Netzwerkkabel enthalten.

Cubbit Cell
Cubbit Cell Hauptplatine

Wie kann man die Cubbit Cell zerlegen?

Die Cubbit Cell lässt sich mit etwas Geschick sehr leicht zerlegen. Dazu reicht ein handelsüblicher Schraubenzieher aus.

1. Öffnen der Cubbit Cell

Der Cubbit wird von zwei Schrauben und mehreren Halteklammern zusammengehalten. An der Unterseite sind die beiden Schrauben unter den verklebten Gummifüßchen an der Vorderseite versteckt. Nachdem man diese gelöst hat, wird die Rückseite noch von zwei Halteklammern zusammengehalten, die sich direkt unter dem Deckel, optisch über dem USB / Netzteilanschluss befinden.

Cubbit Cell von unten mit entfernten Füßen und Schrauben.

2. Lösen der Platine vom Kühler

Löse zunächst das SATA/Stromkabel vom Mainboard. Um die Hauptplatine vom Kühlkörper zu lösen, welche unter dem Board liegt, müssen die vier Schrauben auf der Platine gelöst werden. Anschließend lässt sich die Platine nach oben abnehmen. Vorsicht: auf dem Kühlkörper und den Chips ist Wärmeleitpaste aufgetragen.

Cubbit Cell
Cubbit Cell Board von Oben mit sichtbaren mSATA Port.

3. Lösen der Festplatte vom Kühler

Die Festplatte ist ebenfalls mit vier Schrauben am Kühler befestigt. Leider erreicht man zwei davon nur, wenn man vorher den Kühlkörper entfernt.

Cubbit Cell Kühlelement

Fazit

Das Plastikgehäuse der Cubbit Cell wirkt nicht sehr wertig und ist stellenweise scharfkantig. Die Plastikhalterungen an der Innenseite brechen sehr leicht. Aber im Inneren ist die Cubbit Cell sehr aufgeräumt. Das Kühlsystem ist durchdacht und die Festplatte lässt sich mit recht wenig Aufwand im Falle des Falles austauschen. Wie sich die Cloud-Bienenwabe in der Praxis schlägt, folgt in einem weiteren Artikel von mir.

Hier kannst Du die externe Cloud-Box aus Italien mit einem Preisnachlass von 15% käuflich erwerben! Bitte dafür den Code TARNKAPPE15 eingeben!

Tarnkappe.info

cubbit cell, cubbit

Über

honeybee schreibt seit Ende 2020 für die Tarnkappe. Der Einstieg war ein Reverse Engineering Artikel über die Toniebox. Die Biene liebt es, Technik aller Art in ihre Bestandteile zu zerlegen. Schraubendreher und Lötkolben liegen immer in Reichweite. Themen wie Softwareentwicklung, Reverse Engineering, IT-Security und Hacking sind heiß geliebt.