ACE: Anti-Piracy-Allianz schließt Iconic Streams sowie FileLinked

Die ACE gab am Montag bekannt, dass der IPTV-Dienst Iconic Streams und die Sideload-App FileLinked vom Netz genommen wurden.

ACE schließt Iconic Streams
Bildquelle: kentoh

Die Allianz für Kreativität und Unterhaltung (ACE) gab am Montag bekannt, dass ihr ein Schlag gegen illegale Anbieter von urheberrechtlich geschützten Unterhaltungstiteln und mobilen Anwendungen in Deutschland gelungen ist. Demgemäß nahm sie sowohl den IPTV-Dienst Iconic Streams, als auch die Sideload-App FileLinked vom Netz.

Zur Allianz für Kreativität und Unterhaltung (ACE) haben sich rund 30 große, globale Unterhaltungsunternehmen und Filmstudios zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, die Piraterie von Inhalten weltweit zu bekämpfen. Sie haben sich dem Schutz des dynamischen Rechtsmarktes und der Reduzierung der digitalen Piraterie verschrieben. Als Exekutivorgan fungiert die US Motion Picture Association (MPA).

Apple Music

Lesen Sie auch

ACE nimmt Iconic Streams aus dem Angebot

Iconic Streams bot über 3.500 TV-Sender sowie Pay-TV und Sportkanäle für 12,50 Euro im Monat an. Gemäß ACE speisten die Betreiber allerdings den „Streaming-Dienst“ ausschließlich aus illegalen Quellen. Die IPTV-App von Iconic Streams konnte auf jedem Android-Gerät installiert werden, einschließlich Amazon Fire TV, Fire TV Cube, Fire TV Stick, NVIDIA Shield und mehr.

Nachdem ACE mit dem Betreiber des Dienstes in Dresden den Kontakt aufgenommen hatte und sie weitere, nicht näher bezeichnete Maßnahmen eingeleitet haben, steht das Angebot seit Juni Verbrauchern nicht mehr zur Verfügung. Die ersten Hinweise über das Ende von Iconic Streams mit Tipps auf mehr oder weniger legale Alternativen gab es bereits seit Mitte Juli, beispielsweise auf firesticktricks.com.

FileLinked: Sideloader für illegale Inhalte

Einst ein beliebtes Tool zum Massen-Download für Amazon Fire TV- und Android-Geräte, diente die FileLinked-App zum Sideloaden von Anwendungen. FileLinked konnte verwendet werden, um alle Arten von Dateien freizugeben, einschließlich Videos, Fotos, Musik, APK-Dateien und mehr.

Einerseits war es möglich, darüber legale Inhalte, wie Urlaubsfotos, zu teilen. Hierzu konnte man die Dateien hochladen, einen Code erstellen und diesen an Freunde weiterleiten. Die Empfänger gaben den Code ein und konnten infolge auf die Dateien zugreifen oder diese herunterladen. Andererseits konnten User aber laut ACE auch über inoffizielle Quellen Raubkopien auf ihren Android-Geräten installieren. FileLinked war sowohl in den USA, als auch in Europa beliebt. Betrieben hat man den Dienst von Freising (bei München) aus.

Beobachter stellten bereits Ende August fest, dass der Dienst nicht mehr funktionierte. Alle Iconic Streams-Domains und zudem alle Domains, die sich auf die Filelinked-App beziehen, hat man aktuell an ACE übertragen. Besucher werden dabei auf den Bereich Watch Legally von ACE umgeleitet.

Tarnkappe.info

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.