VPN-Vergleich 2021: Neun verschiedene Anbieter im Test

Neun Anbieter im zweiten großen VPN-Vergleich 2021 von Tarnkappe.info. Jede VPN Windows App ausprobiert, jeweils die Geschwindigkeit getestet.

Der letzte VPN-Test ist schon fast ein halbes Jahr alt. Deswegen habe ich mir beim VPN-Vergleichstest 2021 im August neun verschiedene Anbieter angeschaut. Auch die angebotene VPN-Software habe ich unter die Lupe genommen. Folgende Fragen stehen dabei im Vordergrund: Wie viel kostet das VPN? Lässt sich Disney+ darüber nutzen? Und ganz wichtig, wo hat der Anbieter seinen Sitz? Laufen die Server RAM-only? Kann ich auch per Kryptowährung bezahlen?

Vorwort zum VPN-Vergleichstest 2021

Mit dabei im VPN-Vergleichstest 2021 sind diesmal folgende Anbieter: hide.me, Atlas VPN, Surfshark, ExpressVPN, Perfect Privacy, NordVPN, PureVPN, OVPN und CyberGhost.

Ich habe die von jedem Anbieter angebotene VPN-Software für Windows ausprobiert. Dazu habe ich jeweils eine frische Windows 8.1 VM mit 8 GB RAM und 4 Prozessorkernen verwendet. Für einen Anbieter musste ich eine Windows 10 VM verwenden, da die Software Windows 8.1 nicht unterstützt hat. Als Internetverbindung stand mir eine 110 MBit-Leitung (111 MBit Download / 11 MBit Upload) von Vodafone (Kabel) zur Verfügung.

Die Verwendung der vom jeweiligen Anbieter zur Verfügung gestellten VPN-App ist immer ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist die Nutzung sehr bequem und erlaubt auch erweiterte Funktionen, die ohne nicht möglich wären. Beispiele sind ein Schutz gegen DNS-Leaks oder das unbemerkte Abbrechen der VPN-Verbindung. Andererseits loggen die Anbieter Nutzungsdaten (keine Verbindungsdaten!), die der vom VPN gewünschten Anonymität etwas entgegenstehen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, greift daher besser zu speziellen VPN-Tools wie OpenVPN, für die die meisten Anbieter auch Zugangsdaten bereitstellen. Der Client für OpenVPN ist für Android, iOS, Linux, macOS und Windows verfügbar.

Alle Anbieter geben an keine Verbindungsdaten zu loggen. Einige werben explizit mit RAM-only Servern, bei denen keine Festplatten in den Servern eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass niemals Daten persistiert ( = dauerhaft gespeichert) und somit zum Beispiel Behörden zur Verfügung gestellt werden könnten. Jeder der genannten Anbieter erlaubt Filesharing und Torrents.

hide.me sonderaktion

Lesen Sie auch

 

VPN-Vergleichstest 2021: hide.me

Hide.me ist ein VPN-Angebot der eVenture Limited aus Malaysia. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test ebenfalls mit dabei. Auch im vorletzten Test im Juni 2020 hatten wir einen Blick riskiert.

Der Anbieter loggt nach eigenen Angaben keine Verbindungsdaten. Es ist die Verwendung von bis zu 10 verschiedenen Geräten parallel erlaubt.

Hide.me App

Die Installation der hide.me App lief zunächst problemlos. Leider gab es beim Start eine Fehlermeldung: „Der erforderliche hide.me-Systemdienst konnte nicht gestartet werden.“ Mit Unterstützung des sofort erreichbaren Chat-Support konnte das Problem identifiziert und nach zwei Neustarts behoben werden. Damit war die Software einsatzbereit.

Sollte die Funktion „Bolt“ nicht aktiviert sein, empfehle ich diese zu aktivieren. Dadurch konnte die Geschwindigkeit von 103/9,5 auf 109/10,3 MBit im Down- bzw. Upload erhöht werden.

Neben der App für Windows bietet hide.me Unterstützung für Android, iPhone/iPad, macOS, Fire TV, Linux, Blackberry, Chrome, Firefox, Synology, und QNAP. Wer das VPN ohne eine eigene App verwenden möchte, kann zur Standardsoftware OpenVPN greifen. Wireguard genauso wie Multihop wird leider nur innerhalb der hide.me eigenen App unterstützt.

 

Streaming

In der App gibt es spezielle Server, die man zum Streaming verwenden kann. Das Videostreaming von Disney+ und auch Amazon Prime Video war aber auch ohne einen solchen Server problemlos über das VPN möglich.

Kosten (monatlich) für hide.me – Stand 05.08.2021

1 Monat 12,99 €
12 Monate 8,33 €
24 Monate 4,99 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, SEPA, SOFORT oder mit diversen Kryptowährungen.

Hide.me hier buchen! Derzeit gilt ein Sonderpreis, der nur noch bis zum 25. August gültig ist. Das Abo für ein Jahr für 59,99 Euro!

Anmeldung bei Hide.me ab dem 26. August 2021 zum regulären Preis hier.

 

VPN-Vergleichstest 2021: Atlas VPN

Atlas VPN ist ein Angebot aus den USA. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test noch nicht mit dabei. Der Anbieter loggt nach eigenen Angaben keine Verbindungsdaten. Es ist die Verwendung von beliebig vielen Geräten erlaubt. Das Teilen des Accounts ist aber strikt untersagt!

Auffällig ist der etwas unkonventionelle Login. Man erhält kein Passwort, sondern man muss seine Mailadresse eingeben und erhält dann anschließend einen Bestätigungslink, um sich anzumelden.

Atlas VPN App

Die Installation der Atlas VPN App war leider unter Windows 8.1 nicht möglich. Die Installation wurde mit der Fehlermeldung „Diese Anwendung wird nur von Windows 10 unterstützt. Wir sehen uns dort!“ quittiert. Aus diesem Grund habe ich eine Windows 10 VM mit 8 GB RAM und 4 Prozessorkernen aufgesetzt.

atlasvpn

Und tschüss! AtlasVPN unterstützt kein Windows 8.

Die Installation unter Windows 10 lief problemlos. Im Speedtest erreichte das VPN 104 MBit im Download und (nur) 4,8 MBit im Upload. Die Downloadrate ist vergleichbar mit hide.me ohne Bolt-Beschleuniger.

Neben der App für Windows 10 bietet Atlas VPN Unterstützung für Android, iPhone/iPad und macOS. Leider wird die Nutzung ohne App nicht unterstützt. Daher ist die Verwendung von OpenVPN oder WireGuard leider nicht möglich.

Streaming

In der Atlas-VPN App gibt es spezielle Streaming Server, die in wie im Screenshot zu sehen markiert sind. Das Videostreaming von Disney+ und auch Amazon Prime Video waren problemlos über das VPN möglich.

Kosten (monatlich) für Atlas VPN – Stand 05.08.2021

1 Monat 8,38 €
12 Monate 2,09 €
36 Monate 1,17 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal oder Google Pay.

Atlas VPN hier buchen!

 

VPN-Vergleich 2021: Surfshark

Surfshark ist ein VPN-Angebot der Surfshark Limited von den Britischen Jungferninseln. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Vergleich 2021 auch mit dabei. Auch im vorletzten Test im Juni 2020 hatten wir einen Blick riskiert.

Der Anbieter loggt keine Verbindungsdaten. Es werden ausschließlich RAM-only Server eingesetzt. Eine Verwendung von beliebig vielen Geräten parallel ist erlaubt. Dabei erwähnt Surfshark explizit fair use in seinen AGBs. Daher ist auch hier Account-Sharing ein No-Go.

Für Filesharing werden spezielle P2P-Server empfohlen, die den Datenaustausch beschleunigen sollen.

Surfshark VPN App

Die Windows App konnte ohne Probleme unter Windows 8.1 installiert werden. Als Goodie ist ein Adblocker integriert. Auch werden in der App VPN-Server mit einer statischen IP-Adresse und Multihop angeboten. Letzteres erlaubt es zwei VPN-Server miteinander zu kombinieren. Ähnlich zu Atlas VPN wurden im Speedtest 104 MBit im Download erreicht Im Upload wurden 9,4 MBit erreicht. Damit ist Surfshark ähnlich schnell wie hide.me ohne Bolt.

Neben der Windows App bietet Surfshark Apps / Erweiterungen für Linux, Android, iPhone/iPad, macOS, Chrome, Firefox, den Fire TV und Android TV. Außerdem kann das VPN per OpenVPN oder Shadowsocks genutzt werden. Innerhalb der App lässt sich das Protokoll WireGuard wählen. Eine Direktverbindung per WireGuard wird nicht angeboten.

surfshark software screenshot

Streaming

Das Videostreaming von Disney+ und auch Amazon Prime Video waren  problemlos über das VPN möglich.

Kosten (monatlich) für Surfshark – Stand 05.08.2021

1 Monat 10,97 €
12 Monate 5,50 €
24 Monate 2,11 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, SOFORT, Giropay, Webmoney, Google Pay, Amazon Pay oder diversen Kryptowährungen.

Surfshark hier buchen!

 

VPN-Vergleich 2021: ExpressVPN

ExpressVPN ist ein VPN-Angebot der Express VPN International Limited von den Britischen Jungferninseln. Dieser Anbieter sollte in unserem letzten VPN-Test zwar mit dabei sein, stellte aber keinen kostenlosen Testaccount bereit. Diesmal war dies aber der Fall und wir konnten auch ExpressVPN einmal ausprobieren.

Der Anbieter loggt keine Verbindungsdaten. Es werden ausschließlich RAM-only Server eingesetzt. Eine Verwendung von insgesamt 5 Geräten parallel ist erlaubt.

ExpressVPN App

Die Windows App konnte ohne Probleme unter Windows 8.1 installiert werden. In der App kann zwischen den Protokollen Lightway (ExpressVPN Eigenentwicklung), OpenVPN, IKEv2 und L2TP/IPSec gewählt werden. Laut Speedtest waren (nur) 78 MBit im Download und 9,4 MBit im Upload möglich.

Neben der Windows App sind Apps und Erweiterungen für Android, iPhone/iPad, macOS, Linux, Chrome, Edge, Firefox und den Fire TV im Angebot enthalten. Auch eine Nutzung per OpenVPN ist möglich. WireGuard fehlt leider im Angebot.

expressVPN

Streaming

Das Videostreaming von Disney+ war problemlos über das VPN möglich. Für Amazon Prime Video war die Auswahl eines anderen Servers nötig, da das VPN zunächst erkannt und blockiert wurde. Nach dem Wechsel lief es aber auch dort einwandfrei.

Kosten (monatlich) für ExpressVPN – Stand 05.08.2021

1 Monat 12,95 US-Dollar
6 Monate 9,99 $ (59,95 USD)
12 Monate 8,23 $ (99,95 USD)

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, SOFORT, Giropay, Webmoney, Klarna, UnionPay, Interad, OneCard und der Kryptowährung Bitcoin.

Express VPN hier buchen!

 

VPN-Vergleich 2021: Perfect Privacy

Perfect Privacy ist ein VPN-Angebot der Vectura Datamanagement Limited aus der Schweiz. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test auch mit dabei. Auch im vorletzten Test im Juni 2020 hatten wir einen ausführlichen Blick riskiert.

Der Anbieter gibt an, dass er keine Verbindungsdaten loggt. Nach eigener Auskuft kommen ausschließlich RAM-only Server zum Einsatz. Perfect Privacy erlaubt beliebig viele Geräte parallel. Auch hier ist das Teilen der Zugangsdaten untersagt.

Perfect Privacy bietet ein sogenanntes NeuroRouting an. Dabei wird automatisch der näheste VPN zum Nutzer und zum Ziel ausgewählt, damit die Daten möglichst kurze Wege außerhalb des VPNs zurücklegen. Quasi automatisches Multihop. Auch sind StealthVPN Server im Angebot, die im Netz nicht als VPN-Server bekannt sind.

Perfect Privacy VPN App

Der Perfect Privacy VPN Manager lies sicht zunächst (scheinbar) problemlos installieren. Leider war aber keine Verbindung zu einem VPN Server möglich. Da der Testzugang auch nur wenige Tage gültig war, ist auch kein Test mehr per OpenVPN mehr möglich gewesen.

Neben der Windows App sind Apps für Android, iPhone/iPad, macOS, Linux und den Fire TV im Angebot enthalten. Auch eine Nutzung per OpenVPN ist möglich.

perfect privacy vpn manager

Streaming

Auf Grund der oben beschriebenen Problematik konnte ich das Perfect Privacy VPN nicht ausprobieren und deshalb auch keine Aussagen über funktonierende Streamingangebote treffen.

Kosten (monatlich) für Perfect Privacy – Stand 05.08.2021

1 Monat 12,99 €
12 Monate 9,99 €
24 Monate 8,95 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, SOFORT, Giropay, UnionPay und der Kryptowährung Bitcoin.

Perfect Privacy kann man hier buchen.

 

VPN-Vergleich 2021: NordVPN

NordVPN st ein Angebot von Nord aus Panama. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test noch nicht mit dabei.

Der Anbieter loggt keine Verbindungsdaten. Es werden ausschließlich RAM-only Server eingesetzt. Bezüglich der AGBs und der Weitergabe von Daten an Strafverfolgungsbehörden bei NordVPN haben wir ja schon einmal letztes Jahr ausführlich berichtet. NordVPN erlaubt die Nutzung von bis zu 6 Geräten parallel.

NordVPN App

Die NordVPN ließ sich zwar nur mit einer Fehlermeldung zum Abschluss installieren. Funktioniert hat es am Ende aber problemlos. Innerhalb der App gibt es die Möglichkeit spezielle P2P-Server für das Filesharing auszuwählen. Daneben ist die Nutzung von Multihop möglich. Auch für das Tor-Netzwerk Onion gibt es Server, die neben der VPN Verbindung auch anschließend den kompletten Datenverkehr durch Tor leiten. Als Goodie ist ein Adblocker in der App integriert.

Laut Speedtest waren 100,3 MBit im Download und 9,5 MBit im Upload möglich. Damit ist der Download etwas langsamer als bei den anderen Anbietern, die in der Regel fast 5% mehr Geschwindigkeit bieten.

Neben der Windows App sind Apps und Erweiterungen für Android, iPhone/iPad, macOS, Linux, Android TV, Chrome und Firefox im Angebot enthalten. Auch eine Nutzung per OpenVPN ist möglich. WireGuard an sich lässt sich leider nicht direkt nutzen. Aber das in der NordVPN integrierte Nordlynx setzt als Unterbau auf WireGuard.

NordVPN app

Streaming

Das Videostreaming von Disney+ und auch Amazon Prime Video war aber auch ohne problemlos über das VPN von Nord möglich. Spezielle Streaming Server waren dafür nicht nötig.

Kosten (monatlich) für NordVPN – Stand 05.08.2021

1 Monat 9,56 €
12 Monate 3,93 €
24 Monate 2,64 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, SOFORT, Amazon Pay, Google Pay, UnionPay und mit den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Ripple.

Interessiert? NordVPN kann man hier buchen!

 

no log, purevpn, VPN-Vergleichstest 2021

 

VPN-Vergleich 2021: PureVPN

PureVPN ist ein Angebot aus der Hong Kong. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test auch mit dabei. Auch im vorletzten Test im Juni 2020 hatten wir einen Blick riskiert.

Der Anbieter loggt keine Verbindungsdaten. PureVPN erlaubt die Nutzung von bis zu 10 Geräten parallel. Für das Filesharing werden spezielle P2P-Server angeboten.

PureVPN App

Leider hat die Installation der PureVPN App unter Windows 8.1 nicht funktioniert. Bei der Installation passierte leider überhaupt nichts. Die Installation unter Windows 10 verlief (halbwegs) problemlos. Der Start des Installers dauert dort ca. 15 Sekunden, ohne das etwas nennenswertes passierte.

Bei der App selbst dachte ich zunächst, dass sie nicht funktioniert, da sie nur „Fetching Recommended Server“ anzeigte. Aber ein Klick auf die Weltkugel am rechten Rand offenbarte dann doch einige VPN-Server. Ein Klick auf den gewünschten Server und schon lief es dann doch. Auffällig war jedoch, dass der CPU-Lüfter ständig hochdrehte. Ein Blick in den Task Manager bzw. Process Monitor offenbarte eine CPU-Auslastung von 12%, solange die PureVPN App nicht minimiert und man auf der Hauptseite der App war. War das VPN nicht verbunden und stieg die Auslastung teilweise auf über 20%. Dies war bei keiner anderen getesteten VPN App der Fall.

Laut Speedtest waren 103,1 MBit im Download und 9,7 MBit im Upload möglich.

Neben der Windows App sind Apps für Windows, Android, iPhone/iPad, Linux und macOS im Angebot enthalten. Auch eine Nutzung per OpenVPN ist möglich.

Streaming

Das Videostreaming von Disney+ und auch Amazon Prime Video war aber auch ohne problemlos über das VPN möglich. Spezielle Streaming Server waren dafür nicht nötig.

Kosten (monatlich) für – Stand 05.08.2021

1 Monat 9,60 €
12 Monate 3,66 €
24 Monate 2,59 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, UnionPay und mit den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin.

Dort kann man den Anbieter PureVPN buchen.

 

VPN-Vergleich 2021: OVPN

OVPN st ein Angebot von OVPN Integritet AB aus Schweden. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test auch schon mit dabei. Im vorletzten Test im Juni 2020 leider noch nicht.

Der Anbieter loggt keine Verbindungsdaten. Es werden ausschließlich RAM-only Server eingesetzt. OVPN erlaubt die Nutzung von bis zu 4 Geräten parallel.

OVPN App

Die Installation der OVPN App verlief problemlos. Die App wählt auf Wunsch den „besten“ Server. Aber auch eine manuelle Auswahl ist möglich. Laut Speedtest waren 104 MBit im Download und 9,8 MBit im Upload möglich. In der App lässt sich auch die Option Multihop aktivieren, um so über zwei verschiedene VPN Server ins Netz zu gehen.

Neben der Windows App sind App für Android, iPhone/iPad, Linux und macOS im Angebot enthalten. Eine Nutzung per OpenVPN ist möglich. Zusätzlich wird auch noch WireGuard angeboten.

ovpn app, VPN-Vergleichstest 2021

Streaming

Das Videostreaming von Disney+ war nicht über das VPN möglich. Für Amazon Prime Video war die Auswahl eines anderen Servers nötig, da das VPN zunächst erkannt und blockiert wurde. Nach dem Wechsel lief es aber zumindest dort einwandfrei.

Kosten (monatlich) für – Stand 05.08.2021

1 Monat 11,00 €
6 Monate 6,99 €
12 Monate 4,99 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal und mit den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Monero.

Hier den Schweden, OVPN, buchen!

VPN-Vergleich 2021: CyberGhost

CyberGhost ist ein Angebot der CyberGhost S.R.L. aus Bukarest in Rumänien. Dieser Anbieter war in unserem letzten VPN-Test noch nicht mit dabei. Auch im vorletzten Test im Juni 2020 hatte er noch gefehlt.

Der Anbieter loggt keine Verbindungsdaten. CyberGhost erlaubt die Nutzung von bis zu 7 Geräten parallel. Die aktuell verwendeten Geräte werden im Account übersichtlich dargestellt. So lässt sich im Zweifel nachvollziehen, welche Geräte aktuell einen der Plätze belegen.

CyberGhost VPN App

Die CyberGhost VPN App lies sich problemlos installieren. Die VPN App wählt auf Wunsch den „besten“ Server für den Anwendung. Aber auch eine manuelle Auswahl ist möglich. Laut Speedtest waren 101 MBit im Download und 9,3 MBit im Upload möglich. Als Goodie ist auch hier ein Adblocker integriert.

Neben der Windows App sind Apps und Erweiterungen für Android, iPhone/iPad, Fire TV, Android TV, Linux, Chrome und Firefox im Angebot enthalten. Auch eine Nutzung per OpenVPN ist möglich. WireGuard wird leider nur innerhalb der CyberGhost App unterstützt.

Streaming

Fürs Streaming gibt es bei CyberGhost spezielle Streamingserver. Für Disney+ war es auch notwendig einen solchen Server auszuwählen um das Angebot darüber nutzen zu können. Das Streaming mit Amazon Prime Video war aber trotz des speziellen Servers nicht mögilich.

Kosten (monatlich) für – Stand 05.08.2021

1 Monat 11,99 €
12 Monate 3,75 €
24 Monate 3,19 €
36 Monate 2,00 €

Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, PayPal, Amazon Pay, Direct Debit und der Kryptowährung Bitcoin.

Hier kann man ein Abo bei CyberGhost abschließen!

VPN-Vergleich 2021: Fazit

Jeder Anbieter hat seine Vor- und Nachteile. Bei den meisten funktioniert das Streaming problemlos. In der Regel ist auch eine App für die gängigen Betriebssysteme und Smartphones im Angebot enthalten. Auch verlangsamt das VPN zumindest eine 110MBit Leitung nur marginal. Stabile Verbindungen boten alle Anbieter.

Daher hat man immer die Qual der Wal. Man sollte sich immer überlegen, wofür möchte ich das VPN im Detail nutzen (Stichwort Firmensitz) und wie viel bin ich bereit auszugeben. Bin ich Power User und möchte auf OpenVPN oder sogar Wireguard setzen oder ist eine einfache Handhabung über eine App wichtig?

Im Tarnkappe Forum hat Tandeki sich auch einige VPN Anbieter angeschaut. Wer also noch Lust hat ein bisschen zu stöbern, kann das gerne tun!

Amazon Prime Video Fehlermeldung

Amazon präsentiert den Nutzern eine eindeutige Fehlermeldung warum das Streaming nicht funktioniert. Bei Disney+ landet man in dem Fall eines Blocks nur auf einer grauen Seite. Beim VPN-Vergleich 2021 vom Februar hatten wir unser Augenmerk auf Netflix. Dabei startet zwar der Streaming-Dienstleister, doch das abzuspielende Video nicht. Netflix zeigt seinen Kunden aber immerhin eine eindeutige Fehlermeldung an.

VPN-Vergleichstest 2021

VPN-Vergleichstest 2021 – Meinungen und Austausch

Welchen VPN-Anbieter nutzt ihr? Welchen Anbieter würdet ihr persönlich empfehlen? Habt ihr Erfahrungen mit einem der vorgestellten Anbieter? (hide.me, Atlas VPN, Surfshark, ExpressVPN, Perfect Privacy, NordVPN, PureVPN, OVPN, CyberGhost)

Hinweis: In diesem Beitrag werden Affiliate-Links verwendet. Sie helfen bei der Finanzierung der Tarnkappe!

 

VPN-Vergleich 2021: Übersicht

Teil 1

 hide.meAtlas VPNSurfshark VPNExpressVPNPerfect Privacy
SitzMalaysiaUSABritische JungferninselnBritische JungferninselnSchweiz
FilesharingJaJaJa
(spez. Server)
JaJa
Download (Mbit)103 / 109 (Bolt)10410478,3/
Upload (Mbit)9,5 / 10,3 (Bolt)4,89,49,4/
OpenVPNJaNeinJaJaJa
WireGuardJa
(App)
NeinJa
(App)
NeinNein
DisneyPlus DEJaJaJaJa 
Prime VideoJaJaJaJa
(alt. Server)
 
MultihopJa
(mit App)
NeinJa
(mit App)
NeinJa
(NeuroRouting)
RAM OnlyNeinNeinJaJaJa
LogsNeinNeinNeinNeinNein
Geräte10beliebigfair use5beliebig
KillswitchJaJaJaJa/
Preis pro Monat
(Max. / Min.)
12,99 €
/
4,99 €
8,38 €
/
1,17 €
10,97 €
/
2,11€
10,97 €
/
8,49 €
12,99 €
/
8,95€

Teil 2

 NordVPNPureVPNOVPNCyberghost
SitzPanamaHong KongSchwedenRumänien
FilesharingJa
(spez. Server)
Ja
(spez. Server)
Ja Ja
Download (Mbit)100,3103,1104,4101,9
Upload (Mbit)9,59,79,89,3
OpenVPNJaJaJaJa
WireGuardJa
(App)
NeinJaJa
(App)
DisneyPlus DEJaJaNeinJa
(alt. Server)
Prime VideoJaJaNeinNein
MultihopJaNeinJaNein
RAM OnlyJaNeinJaNein
LogsNeinNeinNeinNein
Geräte61047
KillswitchJa/JaJa
Preis pro Monat
(Max. / Min.)
9,56 €
/
2,64 €
9,60 €
/
2,59 €
11,00 €
/
4,99 €
11,99 €
/
2,00 €

Tarnkappe.info

Tarnkappe.info, VPN-Vergleichstest

Honeybee schreibt seit Ende 2020 für die Tarnkappe. Der Einstieg war ein Reverse Engineering Artikel über die Toniebox. Die Biene liebt es, Technik aller Art in ihre Bestandteile zu zerlegen. Schraubendreher und Lötkolben liegen immer in Reichweite. Themen wie Softwareentwicklung, Reverse Engineering, IT-Security und Hacking sind heiß geliebt.