Videotheken wegen Raubkopien in drei Jahren Geschichte?

Article by · 15. August 2015 ·
Videotheken machen dicht

Foto: Phillip Pessar, thx! (CC BY 2.0)

Der Geschäftsführer einer Frankfurter Videothek bemängelt, dass heutzutage kaum noch jemand sein Angebot in Anspruch nimmt. Schuld seien die kostenlosen Pornoseiten, die Schwarzkopierer nicht zu vergessen. In einigen Geschäften im Rhein-Main Gebiet sind die Umsätze im Hardcore-Bereich um 80% eingebrochen. Der Betreiber einer Kette orakelt, in drei Jahren sind die Videotheken vielleicht schon Geschichte. Fällt bald der letzte Vorhang?

Die Kollegen vom Rhein-Main Extra Tipp beschreiben in ihrem Artikel recht ausführlich die beängstigenden Zustände bei den Videotheken. Die wenigen noch existierenden Geschäfte können sich kaum noch über Wasser halten. Dieses Phänomen muss aber deutschlandweit betrachtet werden, nicht nur regional. Das Internet wirbelt den Markt seit mehreren Jahren kräftig durcheinander. Immer mehr Filmfreunde nehmen Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Watchever in Anspruch. Dazu kommt, dass einige Produktionsfirmen die neuesten Blockbuster als Blu-Ray bzw. DVD direkt zum Verkauf anbieten. Früher gab es für die Videotheken noch eine Schonfrist, bis die Top-Titel im Handel zum Verkauf angeboten wurden, das ist vorbei. Offenbar ist sich auch in diesem Geschäft jeder selbst der nächste.

Was den Anbietern die meisten Probleme bereitet, sind nach Aussage eines Videotheken-Besitzers, „vor allem die Raubkopierer, die ihre illegalen Duplikate ins Netz stellen.“ Da immer mehr Deutsche ihre Filme unter Umgehung der Videotheken zu Hause genießen, sei es legal oder illegal, fallen für die Unternehmen die Kosten für den Kauf der Filme, Personal- und Nebenkosten immer mehr ins Gewicht. In den letzten Jahren seien die Umsätze in seinen Filialen um bis zu 50 Prozent zurückgegangen. Im Hardcore-Sektor sieht es wohl noch übler aus. In Zeiten von YouPorn & Co. ist kaum noch jemand bereit, für Adult-Filme Geld zu bezahlen. Bei 80 Prozent Minus wurden die Erwachsenenstreifen plus Konsolenspiele ganz aus dem Sortiment entfernt. Früher wurde mit Frischfleisch in Frankfurt und Umgebung noch etwa die Hälfte der Umsätze generiert, das klappt schon lange nicht mehr. Umso schneller und billiger die DSL-Leitungen sind, umso weniger Personen gehen in eine Videothek um die Ecke. Laut dem Interessenverband des Video- und Medienfachhandels in Deutschland (iVD) sind vor allem die Schwarzkopierer Schuld am Dilemma. Viele Geschäfte seien in ihrer Existenz bedroht, solange illegale Webseiten nicht gerichtlich verboten oder gesperrt werden können.

Videotheken: vielleicht noch drei Jahre?

Schon vor fast 10 Jahren forderte der iVD gemeinsam mit anderen Verbänden eine bessere Durchsetzung der Urheberrechte im Internet. Gemeint war vor allem ein Anspruch der Content-Firmen auf ein Auskunftsrecht der Internet-Provider. Sollte sich ein Diensteanbieter weigern zu kooperieren, sprach man sich dafür aus, mithilfe eines gerichtlichen Unterlassungsanspruches Druck auf den ISP ausüben zu dürfen. Auch mit der Auslegung der Privatkopie hatte man schon 2004 einige Schwierigkeiten.

filmprojector_kinoGeholfen haben die Forderungen bislang wenig. Laut iVD haben die Videotheken in ganz Deutschland momentan 5,3 Millionen Kunden, Tendenz sinkend – 2009 waren es noch 7,9 Millionen. Von den 2920 Videotheken im Jahr 2009 sind letztes Jahr im gesamten Bundesgebiet nur noch 1479 Stück übrig geblieben. Wenn sich die Zustände hierzulande nicht bald ändern, gibt der Betreiber mehrerer Videotheken aus dem Rhein-Main Gebiet seiner eigenen Branche „vielleicht noch drei Jahre.

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

10 Comments

  • comment-avatar

    Kai S.

    Tja ich habe die Videothek meines Vertrauens gerne besucht und blieb trotz häufiger Enttäuschungen stets treu. Neben den Mainstream konnte man kaum was leihen.

    Nun machte aber auch diese Videothek zu und die nächste gab es erst in 20km Entfernung. Bei 20km sind Kosten/Nutzen eine extrem leichte Berechnung und ich wechselte zu Amazon Prime Blue Ray / DVD Versand.

    Natürlich ist auch das noch Oldschool, aber die Variante gefällt mir sehr gut.

    Aus dem Alter, dass ich mir Filme als Raubkopien anschauen muss bin ich zum Glück schon längst draußen.

    Qualität und Zeit sind teure Güter und für diese darf man auch mal ein paar Euros ausgeben.

  • comment-avatar

    DanielEis

    Ich habe mich tatsächlich vor kurzem gefragt, ob es überhaupt noch Videotheken gibt. Bei mir ist der letzte Besuch auch schon 10 Jahre her.
    Was ich bemerkenswert finde: Die Videotheken haben vor allem auch durch die Raubkopierer gelebt! Das war ganz früher bei VHS schon so, das war auch besonders bei Videospielen so, und bei allen die sich Ihre Kopien eben selber erstellen wollten und nicht runterladen konnten oder wollten.
    Und jetzt sind die Raubkopierer schuld, dass keiner in die Videotheken geht? HAHA!

    • comment-avatar

      DarkAstra

      Ich sehe das genauso, dazu kommen noch Leute wie ich, die Dienste wie Netflix, Maxdome usw. nutzen. Denn die sind genau so teuer und man braucht sich keine Sorgen zu machen, dass man den Film rechtzeitig wieder abgibt.

      Und außerdem sollte man nicht außer Acht lassen, wie schnell heutzutage die Sachen im Handel released werden, damit die Leute eher kaufen als zu kopieren.

    • comment-avatar

      Oh mein Gott, ihr seid alle solche Mongos (außer Waldo3000).
      Nur Scheisse im Hirn, euch sollte man alle in ein Dritte-Welt-Land ausweisen.
      Da gibt es auch alles umsonst.Oder umsonst zum ausprobieren.Und wenn es Euch dann gefallen hat, dann könnt Ihr es nachträglich kaufen. Im Ernst, ist super da.

  • comment-avatar

    Wer allen Vieles bietet – bietet vielen wenig!

    Wer einem antiquirten Geschäftskonzept huldigt, das mit 5% des Sortiments 100% Umsatz machen soll, der benötigt natürlich auch den „alleinigen Sündenbock Raubkopierer“ zur Bestätigung seiner Opferidentität.

  • comment-avatar

    RedDog

    Ja, die böhsen Raubkopierer ! Wie meine Vorredner schon meinten: Wen man immer noch in der Steinzeit ist und nicht Umsteigen wollte hat doch nun selber schuld ! Ist doch das gleiche wie mit Streamseiten. Jetzt langsam ziehen alle nach ( Netflix,Prime,Maxdom) aber leider zu spät. Aber nun sind alle anderen schuld. Wen mir ein Film gefällt, kauf ich mir den auch. Auch wen ich den schon als Stream geschaut hab. Und warum schau ich mir die Filme erst als Stream an ? Weil von 100% Filmen, 90% schrott ist und ne Bluray ist ja auch nicht ganz billig. Genau so wie mit Musik. Ich DL mir ein Album und wen es mir gefällt kauf ich es auch. Weil bei den meisten Alben 20 Tracks drauf sind und 2 davon kann man sich wirklich Anhören und CDs ja auch nicht Billiger geworden sind.

    In dem Sinne

  • comment-avatar

    Waldo3000

    Also kostenlose Homepornos, Netflix, Amazon, die Produktionsfirmen UND Raubkopien gefährden die Videotheken.
    Gegen Amazon und Co kann nicht angestunken werden und selbsterstellte kostenlose Bumsfilme kann man genausowenig verhindern, wie das die Produzenten ihre Werke direkt vertreiben. Also bleibt nur jammern wegen illegaler Kopien übrig.
    Ich denke das es sich hier eher um einen normalen marktkonformen Transformationsprozess handelt, der durch illegale Nutzung von Content etwas beschleunigt wird.
    Schlecht für die Betroffenen ist es auf jeden Fall.

  • comment-avatar

    So ein Unsinn ? als ob die bösen Raubkopierer schuld sind das Geschäftsmodell ist aus der Steinzeit wie unsere Politiker ? es hätte doch schon jedem dieser ladenbesitzer vor 10 Jahren klar sein müssen das dieses Geschäftsmodell nicht mehr lange funktioniert ? Hauptsache die Kuh melken und am ende rumheulen wenn die arme das zeitliche segnet Und nicht aus Trauer sondern weil das arme Vieh kein Geld mehr wirft

  • comment-avatar

    Thrones

    Schwarzkopierer, Raubkopierer, Gerichtliche Verbote … wenn man doch nur alles verbieten würde wäre alles besser. Blablabla. Diese Wortwahl sollte man verbieten genau so wie Politiker, Bürokraten inklusive Journalisten, Homoehe und Ausländer.

    • comment-avatar

      DU bist ja mal echt die Krönung überhaupt!
      Politiker, Bürokraten inklusive Journalisten, Homoehe und Ausländer verbieten?

      Wann genau bist du mit dem Gesicht in den Eimer mit Lösungsmitteln gefallen?


Leave a comment