ToLink.to Interview: Geld verdienen stand für uns nie an erster Stelle

Bei Sharehoster-Transfers ohne Downloader-Manager kommt man an Linkcryptern wie ToLink.to nicht vorbei. Wir haben den Betreiber dazu befragt.

tolink.to
Foto Clint Adair, thx!

Bei Transfers, die man ohne Downloader-Manager über einen Sharehoster durchgeführt, kommt man an den vorhandenen Linkcryptern nicht vorbei. Jeder Filesharer wird sie schon einmal gesehen haben. Sie erschweren den IT-Dienstleistern der Rechteinhaber das Einreichen von DMCA-Löschaufforderungen. In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich viel getan. Die Konkurrenz ist nicht gerade kleiner geworden, im Gegenteil. Wir haben uns kürzlich mit dem Macher von ToLink.to unterhalten, dessen Dienst seit nun drei Jahren online ist.

ToLink.to ist kein vorübergehendes Projekt

Viel hat sich getan in diesem Sektor. Relink.to ist neben LinkCryptCryptify, LinkSave und anderen Wettbewerbern seit einiger Zeit offline. Einzig FileCrypt ist von den älteren deutschsprachigen Vertretern noch aktiv dabei. Was will der Macher von ToLink.to anders machen, damit es seinem Projekt auf Dauer nicht genauso ergeht?

Tarnkappe.info: Ihr seid seit fast drei Jahren online. Inwiefern habt ihr euch geändert?

ToLink.to: Wir haben in der Zeit bewiesen das wir kein Semester Ferienprojekt sind. Wir hatten in der ganzen Zeit quasi 99% Uptime. Geändert haben wir uns in der Zeit nicht. Wir lieben aktuelle Technik und haben eine Up to Date Infrastruktur.


Tarnkappe.info: Gut, dann mal anders gefragt. Wie hat sich die Szene seitdem geändert?

ToLink.to: Mir kommt es so vor als würden keine neuen Leute mehr nachkommen und die Szene so wie Sie jetzt ist langsam aber sicher verschwindet. Viele Nutzen schon gar keine OCHs mehr und sind auf Torrent und Usenet umgestiegen. Das ist natürlich eine Subjektive Meinung.

 

„Die Jungs von FileCrypt sind in Ordnung“

tolink.to logo small

 

Tarnkappe.info: Wie kam es zu der Idee, ausgerechnet einen Link-Dienst zu gründen? Besteht in dem Sektor keine große Konkurrenz?

ToLink.to: Damals gab es sogar noch mehr Konkurrenz als heute. Aber die meisten Crypter verschwinden nach ein paar Jahren wieder und das hat genervt. Ich wollte einfach etwas Eigenes schaffen, was Beständigkeit hat. Der einzige richtige Konkurrent wäre ja Filecrypt, aber die Jungs sind in Ordnung. Wobei Ich die Politik mit dem Invite-Code Kindergarten nicht verstehe (*lach*).


Tarnkappe.info: Wie viele Personen sind am Projekt beteiligt? Was sind ihre Aufgaben?

ToLink.to: Zwei Devs, ein Tech Admin, ein Projektleiter, ein Texter, ein Newswriter, ein Grafiker, ein Frontend Dev, also mindestens … (*lach*) Schön wäre es jedenfalls. Ich betreibe das Projekt alleine.

Am Anfang gab es noch einen Designer, der mir das Logo gemacht hat. Und zwischendurch hatte ich Hilfe von jemandem, der mir beim neu gestalten geholfen hatte. An der Stelle nochmals Danke. Ansonsten ist das eine One-Man-Show ;)

 

Hinter ToLink.to steckt keine Firma

 

Tarnkappe.info: Existiert ein Unternehmen hinter ToLink.to? Oder macht ihr das als Nebenbeschäftigung? Wie regelt ihr das mit dem Finanzamt?

ToLink.to: Nein, kein Unternehmen. Die paar Kröten, die dabei herum kommen, werden normal versteuert. Im Gegesatz zu anderen Linkcryptern haben wir nur einen einzigen Werbebanner und falls aktiv, ein Popup. Wir laden keine versteckte Werbung im Hintergrund so wie unsere “Konkurrenz”. Unsere Seite bleibt sauber. Hier geht es NICHT ums Geld.

 

Anbieter bezahlt grundsätzlich keine Schutzgebühr zur Aufnahme bei einem Warez-Forum etc.

 

ToLink.to

Tarnkappe.info: Müsst ihr auch Schutzgeld bezahlen, wenn ihr bei einem großen Warez-Forum oder einem Portal angenommen werden wollt, wie die Streaming-Hoster?

ToLink.to: Nein, wir zahlen nichts. Wenn eine Seite oder Board uns nicht erlaubt, ist mir das auch komplett egal.

 

Tarnkappe.info: Wieso gibt es auf eurer Seite so wenig Werbung? Oder mal anders gefragt, von was finanziert ihr euch denn überhaupt? Im Gegensatz zu den Sharehostern dürften die Gewinnmargen ja vergleichsweise klein sein, oder?

ToLink.to: Wie in der anderen Frage schon erwähnt, haben wir nur einen relativ klar erkennbaren Usenet-Werbebanner und ein PopUp… Aber auch nur wenn der Tolink User nicht selbst seinen BullAds Code dort benutzt, dann geht quasi alles zu dem User. Wie gesagt, hier ging es nie primär darum Geld zu verdienen. Mir ging es stets darum, lediglich eine Alternative anzubieten. Deshalb bietet Tolink auch absolut keine Vergütung selbst an. Wenn der Nutzer damit Geld verdienen möchte, hat er die Möglichkeit einen eigenen Werbecode Code dort einzubinden. Wer unseren Dienst mag, kann gern auf der FAQ hinterlegten Bitcoin-Adresse ein wenig spenden.

 

Tarnkappe.info: Findet ihr es heutzutage immer noch zeitgemäß „Coin-Hive Integration“ für Monero euren Kunden anzubieten? Trotz anderer Aussagen bietet ihr es doch noch offiziell auf eurer Seite an!? Ist das noch aktuell?

ToLink.to: Seitdem CoinHive den Dienst eingestellt hat ist diese Option auch bei uns entfallen. Ja, auf der Seite wird es noch angezeigt. Es ist aber eingeloggt nicht mehr nutzbar. Zu gegebener Zeit werden diese Informationen auch von der Seite verschwinden. Wobei ich es sehr schade finde, Browser Minig war eine saubere Werbeform und hat niemanden geschadet.

 

Krypto-Mining mittels Coin-Hive ist schon lange nicht mehr aktiv

 

coinhive

Tarnkappe.info: In welcher Beziehung steht ihr zu dem Werbenetzwerk von BullAds? Warum habt ihr euch diese Firma als Kooperationspartner ausgesucht?

ToLink.to: Tolink bietet die Möglichkeit, dass der User eigene Werbung einbinden. Dabei ist es egal, ob einen Banner oder ein PopUp. Hier könnten die User sehr kreativ sein, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Scheinbar sind Nutzer mit solch einer Funktion schlichtweg überfordert. Wir haben BullAds integriert, da es einfach zu nutzen ist und besonders auf den Datenschutz seiner Kunden bedacht ist ;) Wir stehen aber in keiner geschäftlichen Beziehung.

 

Tarnkappe.info: Wie sieht es mit der juristischen Seite aus, ist euer Projekt legal? Müsst ihr auf die Legalität der verlinkten Archive achten? Kann man dich bzw. euch dafür haftbar machen? Oder löscht ihr einfach auf Anfrage und seid damit aus der Haftung raus?

ToLink.to: Das Projekt an sich ist legal. Wir müssen nicht darauf achten, was verlinkt wird. Wir erhalten oft Abuse-Anfragen. Aber scheinbar sind wir zu langsam, da diese sich meist auf tote Verlinkungen beziehen, deshalb besteht hier auch kein Grund etwas bei uns zu entfernen. Bis heute wurde kein Ordner gelöscht.

 

Tarnkappe.info: Das ist nicht viel. ;-) Speichert ihr eigentlich die IP-Adressen der Besucher? Wenn ja, für welche Zwecke?

ToLink.to: Nein, unser Webserver speichert keine IPs. Unser CMS speichert auch keine IPs weder bei der Registrierung noch beim Einloggen des Nutzers.

 

Tarnkappe.info: Welche Konkurrenten haben wir vergessen: Safelinking.net, Linker.to, Keeplinks.org, FileCrypt.cc, LinkCrypter.com. Wie steht ihr zu den Angeboten der Konkurrenz?

ToLink.to: Wie sagt man so schön. Konkurrenz belebt das Geschäft.

 

Wenig Bewegung – viele Linkcrypter sind in den letzten Jahren stehen geblieben.

 

tolink.to

Tarnkappe.info: Steht ihr in irgend einer Beziehung zu den anderen Diensten? Seid ihr evtl. auch an anderen Diensten beteiligt? Oder besteht nur ein lockerer Kontakt untereinander?

ToLink.to: Der einzige Kontakt der je bestand war zu Filecrypt. Guter Dienst, der aber auch nicht perfekt ist. Die anderen Dienste sehen aus als würden Sie zum großen Teil nicht mehr weiter entwickelt werden. Aber wie gesagt, zu denen besteht kein Kontakt.

 

Tarnkappe.info: Gibt es bei Tolink.to ein Alleinstellungsmerkmal? Welche Unterschiede fallen denn auf zwischen den Link-Cryptern, oder sind die Leistungsmerkmale gleichartig? Was löst ihr anders bzw. besser?

ToLink.to: Wir sind der einzige Dienst der den Nutzer erlaubt beliebige Werbung auf der Ordnerseite auszuspielen. Alle anderen Dienste haben meistens eine feste Vergütung und Werbeformate. Außerdem haben wir einen Discord Server ;)

 

Tarnkappe.info: Wie hat sich der Markt in den letzten Jahren verändert? Sind die Antipiracy-Firmen wie BREIN oder ACE aktiver geworden?

ToLink.to: Dazu können wir nichts sagen, gefühlt ist es wie immer. Wobei es jetzt in der Corona-Zeit allgemein ruhiger geworden ist.

 

Der GVU weint wohl niemand eine einzige Träne nach

 

gvu logo

Tarnkappe.info: Ich weiß, ich habe das auch schon Dritte gefragt. Und dennoch: Möchtet ihr noch am Grab der insolventen GVU ein paar Worte hinterlassen? Dann wäre jetzt die perfekte Gelegenheit dafür. Habt ihr mit einem solchen Ausgang dieses Vereins gerechnet?

ToLink.to: Das kam wirklich sehr Überraschend, aber diesem Verein weint wohl niemand eine Träne nach. Es braucht keine GVU damit die Szene ausstirbt, dass schafft sie ganz alleine.

 

Tarnkappe.info: Das Web ist ohne Frage seit seiner Gründung sehr kommerziell geworden. Wie sieht das Internet in 10 bzw. 15 Jahren aus? Werden dann überhaupt noch Urheberrechtsverletzungen möglich sein? Oder müssen alle Anbieter in verschlüsselte Netzwerke ausweichen, weil alles komplett reguliert und überwacht wird?

ToLink.to: Solange China nicht die Welt übernommen hat, wird sich wohl nicht viel ändern. Irgendwo im Internet findet sich immer ein Plätzchen. Selbst heutzutage sind ja die meisten schon mit VPN unterwegs. Wenn die Industrie es denn irgendwann mal gebacken bekommt eine Plattform anzubieten wo man alles legal bekommt, dann ist auch die Zeit der OCHs und des Warez langsam dem Ende genaht. Aber solange wird wohl nicht viel passieren.

 

Wenn die Szene uns braucht, ist ToLink.to in 15 Jahren immer noch da

 

Tarnkappe.info: Ja, das mag sein. Und wo seid ihr in 10 bzw. 15 Jahren? Auf einer Insel und schlürft Cocktails?

ToLink.to: Da ich mir den Flug zur Insel und den Cocktail nicht leisten kann, vermutlich nicht. (*lacht*) Ich hoffe, dass wir in 10-15 Jahren alle keine Linkcrypter mehr benötigen. Bis dahin bleiben wir am Ball!

 

Tarnkappe.info: Prima. Dann erstmal vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an unsere Community für die Einreichung der spannenden Fragen!

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.