Szene-streams.com vorübergehend offline: Account gekündigt

Die Streaming-Webseite Szene-Streams ist offline. Der Anbieter für kostenlose Homepage Baukästen, uCoz, hat den Account gesperrt.

In Pocket speichern
szene-streams

Die Streaming-Webseite Szene-Streams ist seit kurzem offline. Der Anbieter für kostenlose Homepage Baukästen, uCoz, hat den Betreibern den Account gesperrt. Als Grund der Sperre hat man falsche Kontaktdaten der Seitenbetreiber angegeben. In mehreren einschlägigen Foren hat man sich bereits nach dem Verbleib der Webseite erkundigt.

Ende Gelände bei Szene-Streams.com

Kurz notiert: uCoz hat beim illegalen Streaming-Anbieter Szene-streams.com offenbar sehr kurzfristig den Stecker gezogen. Statt der Webseite ist nur noch eine Fehlermeldung des Anbieters sichtbar. Das Konto beim Anbieter für Homepage Baukästen wurde deaktiviert, weil die Kontaktdaten der Prüfung von uCoz wohl nicht standgehalten haben. Wir haben vor mehreren Stunden bei Szene-Streams angefragt und warten noch auf eine Antwort. Sobald wir mehr wissen, reichen wir die Informationen mit einem Update nach.

Wahrscheinlich wird man sich kurzfristig nach einem anderen Dienstleister umschauen müssen, der weniger Wert auf eine ladungsfähige Anschrift legt. Oder aber man benutzt ein nulled Script. Also eines, was Programmierer zuvor von allen Schutzmechanismen befreit haben. So oder so wird es noch etwas dauern, bis die Seite wieder am Netz ist.

Disney

Lesen Sie auch

Update: Jetzt erfolgt bei szene-streams.com die Meldung: Konto ist gesperrt. Sperrungsgrund: Copyright Infringement. Merkwürdig, dass uCoz die Urheberrechtsverletzungen erst jetzt festgestellt hat. Wer eine der vielen verfügbaren Alternative suchen sollte…

Update: Das war es endgültig, die Seite kam nie wieder unter dieser URL online.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.