Square kauft BTC für 170 Mio. USD, Kursrallye hält an

Square, Inc. hat den Kauf von 3.318 Bitcoins im Wert von 170 Millionen Dollar angekündigt. Damit nutzt man den derzeit niedrigen Kurs aus.

Square
Bildquelle: Patrick Tomasso

Square, Inc. hat den Kauf von 3.318 Bitcoins im Gesamtwert von 170 Millionen Dollar angekündigt. Damit nutzt man den derzeit niedrigen Kurs aus. Künftig will man Kryptowährungen in den Bezahldienst integrieren. Die Square Aktie fiel trotzdem in den Keller.

Der Mitgründer von Square schwört auf Kryptowährungen

Square

Im Februar 2009 wurde das Finanzdienstleistungs- und Mobile Payment Unternehmen Square gegründet. Mitgründer war Twitter CEO Jack Dorsey. Dorsey kündigte 2018 an, er glaubt, Kryptowährungen würden möglicherweise künftig zur einzig aktiven Währung werden. Im Oktober 2020 kaufte Square bereits Bitcoins (BTC) im Wert von 50 Millionen US-Dollar. Zusammen mit dem vorherigen Kauf von BTC im Wert von 50 Millionen US-Dollar entspricht dies etwa fünf Prozent der gesamten liquiden Mittel und marktfähigen Wertpapiere von Square zum 31. Dezember 2020.

In der Pressemitteilung heißt es: „Im Einklang mit dem Unternehmenszweck glaubt Square, dass Kryptowährungen ein Instrument der wirtschaftlichen Selbstbestimmung ist, das Einzelpersonen eine Möglichkeit bietet, an einem globalen Währungssystem teilzunehmen und ihre eigene finanzielle Zukunft zu sichern. Die Investition ist Teil des fortlaufenden Engagements von Square in Bitcoin. Das Unternehmen plant, seine Gesamtinvestition in Bitcoin im Verhältnis zu seinen anderen Investitionen laufend (neu) zu bewerten.“ Das Unternehmen will künftig auch die Zahlung von Waren und Dienstleistungen mittels digitaler Coins ermöglichen.

Aktie fiel trotz guter Quartalszahlen in den Keller

Die Aktien der Square, Inc. fielen nach der Ankündigung kräftig, obwohl es der Firma laut Geschäftsbericht gelungen war, im letzten Quartal den Umsatz mehr als zu verdoppeln. Der Bitcoin indes erlebt eine extreme Berg- und Talfahrt. Nachdem letztes Wochenende ein Rekordhoch von 58.354 Dollar pro BTC erreicht werden konnte, fiel der Kurs in den letzten Tagen zeitweise unter 45.000 US-Dollar. Die Kurse der anderen Kryptowährungen hängen alle mehr oder weniger mit dem Wert des Bitcoin zusammen. Die meisten erlebten ebenfalls eine Berg- und Talfahrt.

Lesen Sie auch

Kim Dotcom schwört auf Bitcoin Cash

Aufgrund der Eckdaten ist unklar, wieso Square überhaupt auf den BTC setzt. Wahrscheinlich deswegen, weil er gemeinhin am populärsten ist. Für Bezahldienste war der Bitcoin bislang uninteressant, weil die Transfers von Wallet zu Wallet einfach zu langsam und zu teuer waren.

bitcoin cash

Internet-Unternehmer Kim Dotcom vergleicht auf seiner eigens dafür eingerichteten Webseite den BTC mit Gold, weil sich dieser am ehesten dazu eignet, Werte dauerhaft zu speichern. Bitcoin Cash (BCH) sei eher wie das neue Bargeld anzusehen, weil dabei die Transfers preisgünstig und schnell ablaufen würden. Pro Sekunde berechnen die Miner mehr als 100 Transaktionen beim BCH. Beim Bitcoin sind es im gleichen Zeitrahmen nur maximal sieben Stück. Auch bei den extrem hohen Gebühren wird schnell klar, dass sich der Bitcoin nicht als reguläres Zahlungsmittel eignet. Oder folgt Square mit seiner Aktion einfach Tesla als Vorbild und rechnet sich Steuervorteile durch den Ankauf aus?

Tarnkappe.info

 

 

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.