Sonic Mania Plus: Käufer wegen Kopierschutz im Nachteil

Sonic Mania Plus: Der bulgarische Cracker Voksi greift SEGA bzw. den Anti-Tamper Hersteller Denuvo frontal an. Bei der Entfernung des Kopierschutzes von SEGAs neuestem Spiel ist ihm aufgefallen, dass die Implementierung sehr fehlerhaft vorgenommen wurde. Die legalen Käufer sind mal wieder im Nachteil.

Sonic Mania Plus

Die Entfernung des Kopierschutzes von SEGAs „Sonic Mania Plus“ sorgte bei Reddit für ein krasses Posting von Voksi. Der bulgarische Cracker greift SEGA bzw. den Anti-Tamper Hersteller Denuvo frontal an. Ihm fiel auf, dass die Implementierung sehr fehlerhaft vorgenommen wurde. In der Folge müssen die legalen Käufer mit merklichen Geschwindigkeitseinbußen und diversen Fehlern rechnen.

Wie wir bereits Anfang Juli berichteten, gelang es dem bulgarischen Cracker Voksi Anfang Juli Denuvo 4.9++ mit dem Release „Puyo Puyo Tetris“ zu überwinden. Gegenüber dem P2P-Blog TorrentFreak bezeichnete Voksi die Vorgehensweise des Herstellers als regelrecht kontra gegenüber den Konsumenten. Beim Einbau des Kopierschutzes wurde laut Voksi regelrecht geschlampt. Außerdem sei der Quellcode überhäuft mit den Kopierschutzmaßnahmen des österreichischen Herstellers. Wer damit nicht ordentlich umgehe, verursache für die zahlende Kundschaft enorme Probleme beim Gameplay, so der Programmierer. Unklar ist bislang, ob der Verursacher der Publisher des Spieles oder der Hersteller des Kopierschutzes war.


Sonic Mania Plus: Käufer haben das Nachsehen

Bei der Spieleplattform Steam wurden bereits einige negative Rezensionen der Käufer hinterlassen. Wenn man den guten Ruf dieses Spieles erhalten wolle, müsse man die Probleme bald beheben, schreibt einer der Betroffenen. Andere Kunden berichten von zeitlichen Verzögerungen, die immer wieder auftreten und gegen die sie nichts unternehmen können. Bei anderen legalen Besitzern des Spieles startet dieses erst gar nicht, sondern bleibt beim Ladevorgang hängen. Für den Publisher und Denuvo ist die Situation gleichermaßen ungünstig. SEGA hat nichts von einem hochpreisigen Kopierschutz, der nichts gegen Schwarzkopierer ausrichtet. Und Denuvo hat nichts davon, wenn ihre Software bei „Sonic Mania Plus“ für Probleme sorgt und so den eigenen Ruf schädigt.

Voksi gibt zu bedenken, dass der Anteil des Schutz-Codes immer größer und der der Spiele immer kleiner wird. Ihm kam es so vor, als wenn Denuvo seit seinen letzten Cracks wirklich alles an Schutz-Software eingebunden hat, was irgendwie greifbar war. Das hat die Situation aber für die legalen Gamer leider nicht verbessern können, ganz im Gegenteil. Die Nutzer der Schwarzkopie sind wieder einmal im Vorteil. Man wird sehen, wie lange das anhalten wird. Das Statement des Coders samt einigen weiteren Links zum Forum von Steam ist hier bei Reddit verfügbar.

 

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.