Microsoft Store: Quelle einer großen Anzahl illegaler Streaming-Apps

Im Store von Microsoft lassen sich zahlreiche Apps finden, die ohne jeglichen Aufwand per Streaming Zugang zu urheberrechtlich geschützten Inhalten ermöglichen. Wie TorrentFreak berichtet, sind dort illegale Streaming-Apps sowohl für Filme und Serien, als auch für Musik verfügbar.

In den letzten Jahren ist die Streamingpiraterie zu einem beliebten Zeitvertreib für viele Menschen geworden und kam zuletzt im Zusammenhang mit vollständig vorkonfigurierten Kodi-Set-Top-Boxen in die Schlagzeilen. So hat in den vergangenen Monaten Hollywood viele seiner Anti-Piraterie-Bemühungen auf nicht autorisierte Kodi-Add-ons und mehrere beliebte Piraten-Streaming-Seiten gerichtet, die Filme und TV-Shows ohne Erlaubnis anbieten. Jedoch bisher völlig unbeachtet blieb der Windows App Store, zu dem Millionen Menschen Zugang haben.


Legaler Streaming Service, wie Netflix und Amazon, boomen. Zugleich gibt es aber auch einen dunklen Markt von Tausenden von Piraten-Streaming-Tools. Jedoch muss man offenbar keine illegalen Plattformen im Internet ansteuern, um illegale Piratenangebote aufzuspüren, denn bereits im „vertrauenswürdigen“ Microsoft App-Store wird man fündig. Zwar wirbt Microsoft damit, über den hauseigenen App Store ein sorgfältig ausgewähltes und vor allem sicheres Angebot an Apps bereitzustellen, jedoch hat TorrentFreak herausgefunden, dass eben auch illegale Inhalte über den Store verbreitet werden. Genauso überraschend ist die Tatsache, dass viele der Programme anscheinend bereits seit längerem im Store verfügbar sind.

So genügte im amerikanischen Windows Store bereits eine Sucheingabe, um „Free Movies“-Apps zu finden, die unter anderem mit dem kostenlosen Streaming von aktuellen Hollywood-Blockbustern werben, darunter „Wonder Woman“, „Spider-Man: Homecoming“ oder „Die Mumie“. Die gleichen Programme sind auch im deutschsprachigen Raum zu finden. Laut Torrentfreak handelt es sich hierbei um keine Einzelfälle, sondern es gibt dutzende Anwendungen dieser Art. Die Apps lassen sich auf Mobilgeräten, Windows-Computern und teils sogar auf der Xbox nutzen. Die betreffenden Apps machen aus ihren illegalen Inhalten auch kaum einen Hehl, als Einnahmequelle setzen die Entwickler entweder auf Werbeschaltungen oder sogar auf Abo-Modelle. Zudem werden Werbeanzeigen innerhalb der Applikationen über die Microsoft Ad Monetarization Platform geschaltet – dem offiziellen Software Development Kit für Werbeanzeigen.

Bezüglich der illegalen Inhalte hat TorrentFreak Microsoft kontaktiert. Die Antwort vom Unternehmen:
„Wenn Besitzer von geistigem Eigentum eine App in unserem Store finden, die ihrer Meinung nach ihre Rechte verletzt, können sie eine Beschwerde über die Microsoft Handelsmarken- und Urheberrechtsseite einreichen. Darüber hinaus möchten wir Kunden dazu aufrufen, uns Probleme mit dem Windows Store zu melden. Für die meisten Probleme können Kunden den „Report Concern to Microsoft“ Link im Windows Store verwenden“, sagte ein Microsoft-Sprecher.

Bildquelle, thx! (CC0 Public Domain)

Vielleicht gefällt dir auch

2 Kommentare

  1. NIX sagt:

    „Bezüglich der illegalen Inhalte hat TorrentFreak Microsoft kontaktiert.“ – Du V-Mensch Du…

  2. Hase sagt:

    Was will die liebe Antonia mit dem Artikel sagen? Wenn sie Polizei spielen will, soll sie es tun. Man sollte endlich aufhören die Dummheit anderer zu fördern, indem man sie vor allem möglichen warnt. Selbst denken ist noch immer der beste Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.