Meinung: Boerse.bz – Dicke Fische, bunte Vögel

Die Szene brummt. Alle wissen etwas. Alle wissen, dass die anderen nichts wissen. Jeder gräbt, als besäße nur er den einzigen Spaten. Die Leute aus der anderen Gerüchteküche sind entweder Verschwörungstheoretiker oder sie sind von der GVU. Portal tritt gegen Portal an. Wer jetzt außenstehend denkt, dass sei ein Sumpf, der irrt. Natürlich ist der Untergrund sumpfig und die Luft ist tropisch-feucht, aber die Szene selbst ist im Augenblick ein verzauberter Garten, ein Märchenwald. Aber ich will nicht vorgreifen …


Bleiben wir bei den Fakten, denn es gibt genug darüber zu sagen. Folgendes wurde auf der Boerse.to gepostet. Da ihr nicht raufkommt, ohne euch zu registrieren, nehme ich den Beitrag bei ngb.to. Mich interessieren die folgenden Stellen:

Es gab bei einer der Vernehmungen eine interessante Aussage des verhörenden Beamten. Diese lautete, nachdem alle Fragen des Fragenkatalogs durchgegangen wurden, sinngemäss wie folgt: „Glauben sie wirklich, dass wir wegen einer 3-stelligen Anzahl an Uploads eine HD [edit: Hausdurchsuchung] durchführen würden? Das haben wir in der Vergangenheit nicht getan und werden wir auch in Zukunft nicht tun. Es geht uns ausschliesslich um die grossen Fische.“

Auch die ganzen Fragen welche gestellt wurden zielten überwiegend in eine Richtung. Und zwar in die der Betreiber von kinox, movie4k, BBZ, BTO, BSX, mygully und leecher. Diese Plattformen wurden namentlich mehrmals erwähnt. Hauptaugenmerk lag dabei auf die 4 zuerst genannten. Es wurden etwas mehr als ein dutzend Namen auf den Tisch geworfen und gefragt ob man diese Personen kenne, ob man mit ihnen verwandt sei, ob man wüsste wo sie sich aktuell aufhielten usw. Zum Beispiel halt um die Jungs die sich aktuell in Malaysia aufhalten sollen. Somit ist klar das der Zusammenhang zu den Streamingportalen besteht und es keine voneinander getrennt laufenden Ermittlungen sind.

Es zeigt sich, dass wir im Beitrag von gestern richtig lagen. Es gibt zwei Ermittlungen, die nicht zu trennen sind. Auf der einen Seite wurde die Datenbank der Boerse.bz (= BBZ) geleakt. In der Folge konnten die IPs (nicht die IQs!) von 121 kleineren Uploader ermittelt werden. Auf der anderen Seite gibt es einen, möglicherweise mehrere Insider aus dem Innersten der Szene, die jetzt auspacken. Deshalb sind bei den Hausdurchsuchungen auch Schwergewichte dabei gewesen, die mit dem VPN schlafen gehen. Die Ermittlungen in beiden Fällen gehören zusammen, kommen aber aus unterschiedlichen Richtungen.

boerse.bz razziaJetzt stelle ich mir den ermittelnden Polizeibeamten einmal praktisch vor. Er sitzt also am Tisch mit einem Uploader und befragt ihn zum Komplex Warez („Das sprech ich doch richtig aus, oder?„). Nach kurzer Zeit massiert er seine Schläfen, unterbricht das Szenelatein und fragt nach diesen „Schtrieming-Seiten„. Kein Problem, los geht’s. Das führt zu weiterem Massieren der Schläfen. Und immer noch steht nichts auf dem Verhörbogen. Also fragt er nach Personen. Da will er endlich etwas wissen („Sie kooperieren doch!?„) Kein Problem, logisch.

Und am Abend trinkt der Polizist ein Bier mehr als er dürfte – also fünf – und betritt dienstmorgens wieder diese merkwürdig tropenfeucht schillernde, schwül-nebelige Dschungelwelt. Und massiert seine Schläfen. Nun, ich will es nicht übertrieben, aber ich weise darauf hin, dass alle alles wissen, aber alles nur halb. Okay, ich will damit sagen, dass manche Sachen echt keinen Sinn machen. Nicht jeder ist Großmeister im Lesen, aber in den Kommentaren werden stellenweise die richtigen Fragen gestellt …

Mein TB (= Technischer Berater) denkt z.B. nicht, dass Kinox.to und Movie4k.to zusammenhängen. Schon allein aus der Geschichte heraus kommt es nicht hin. Als Kino.to offline ging, gab es Movie4k.to schon. Es war klein, kam aber in der Folge des Bustes groß auf. Möglich, dass viele Uploader dorthin gewechselt sind. Aber Kinox.to selbst ist völlig anders aufgebaut. Warum sollte jemand, der mit Movie4k.to erfolgreich Anschluss gefunden hat, einen Klon von Movie.to hochziehen? Das macht keinen Sinn. Zumal nicht, wenn es ein Polizist niederschreibt, der einen erschöpften und verwirrten Eindruck macht.

polizeischild kinox.toIch z.B. denke nicht, dass die BBZ und MyGully zusammengehören. Sicherlich, die Uploader sind dieselben, aber das ist bei Mulituploadern nicht anders zu erwarten. Aber diese Boards sind bei äußerlichen Ähnlichkeit sehr unähnlich. Die BBZ ist ein klares Mod-Board, sehr sorgfältig geführt, nicht umsonst mit Nord-Korea verglichen. MG ist weniger moderiert, anarchistischer, meinetwegen auch primitiver. Zwischen den Boards herrscht tiefe Abneigung. Ich glaub, ich bin nicht der Einzige, der sagt: Die Leute konnten sich nicht ausstehen!

Und zum Abschluss muss ich was in eigener Sache sagen: Ich versuche, nicht rumzuspinnen. Ich würde gerne bei den nicht vorhandenen Fakten bleiben. Dass MyGully, Boerse.sx und MyBoerse.bz zum Komplex BBZ gehören, sagt die GVU. Das ist bei den Streamingportalen kein Problem, da legal und weiter nutzbar. In Folge unserer Berichte zu den Mitteilungen der GVU aber dürften die genannten Boards mittlerweile verwaist sein. Da haben sich Leute Mühe gemacht, was aufzuziehen. Das kostet Geld und Zeit. Und jetzt ist alles im Eimer. Vermutlich endgültig.

Ist das fair!? Nein, sicherlich nicht. Aber ich frage euch und sie, ob wir die skandalösen Leaks bei der BBZ getrennt vom Rest der Szene hätten betrachten dürfen!? Bei den vielen Überschneidungen, Wechseln und Neugründungen, die es in letzter Zeit gegeben hat, muss die Frage gestellt werden, ob es sicher ist, diese OCH-Portale im Moment zu benutzen.

Ich bin schon froh, in manchen Fragen Entwarnung geben zu können (spekulativ – ich für mich). Ich denke, kein VPN, nicht mal Hide.io war angezapft. Nicht die Downloader, nicht mal die kleinen Uploader sind das Ziel der Aktion. Die GVU hat die Datenbank der BBZ bekommen und dann die IPs der Uploader recherchiert – also keinen Honeypot betrieben. Ich denke, die GVU nebelt die Szene zu. Vielleicht ist es auch umgekehrt. In jedem Fall viel Nebel unter einer geschlossenen Baumkrone.

Wenn die Staatsanwaltschaft denkt, dass sie mit Halbwissen von Halbwissenden zum Fahndungserfolg kommen wird, wenn sie der Szene in deren Flora und Fauna, bei den dort herrschenden klimatischen Bedingungen rastermäßg nachstellen will, dann beneide ich keinen Polizisten, der in den nächsten Wochen am Verhörtisch sitzt.

Bildquelle: Shutterstock, Klaus Friese & Blu-News.org (CC BY-SA 2.0),

Vielleicht gefällt dir auch

71 Kommentare

  1. Anonymus sagt:

    Also bei der Identifizierung im Gully-Board könnte ich ja durchaus behilflich sein … Problem wäre dann nur, dass die auch meine Bude unter Beschuss nehmen … und das würde mir nicht gefallen ^^

  2. delpurge sagt:

    Blabla… was einzig von Interesse ist, ist wie die an die Klarnamen
    gekommen sind, bzw. wenn echt welche dabei waren mit VPN wie die
    Systemlinge an die Daten gekommen sind, alles andere ist Berufsrisiko.
    Achja und viel Balbla zu den Gebusteten, wen haben die denn bekommen,
    einer der größten Westcoast postet immer noch sein Krams, also nese was
    bitte haben die sich denn Gekrallt offenbar nur so 15 Jährige
    Schulhofbrillenkings „alter ich hab schon den neuen NSANE am Start“.
    Kommt mir eher so vor als wenn es die Börsemods Pos1, lösche Konkurenten
    wie Herr Pentium aka ZX80 aka Plautzi akausw usw oder ai528 (oder so)
    usw am Arsch haben, diesen Strichern Weine ich keine Träne nach!

  3. Esther sagt:

    Sagt mal, blickt bei den ganzen Spekulationen noch jemand durch, was eigentlich passiert ist?

    Nach eurem letzten Beitrag sind gerade mal ein paar Uploader erwischt worden, die so unerfahren waren ihre Identität nicht zu verschleiern. Das lässt an ein paar Teenies denken.

    Die mutmaßlichen Betreiber von KinoX sind seit Sommer flüchtig. Da geht es offenbar um ein erhebliches Maß an Gewalt – und damit auch schon um organisierte Kriminalität. Die tut mir für die beiden sehr jungen Männer leid – aber mit der Uploader-Geschichte hat das aber erst einmal wenig zu tun.

    Großartige Erfolge sind auch noch nicht zu sehen – die Seiten sind nicht einmal vom Netz.

    Im Netz finden sich sonst wenig Hinweise. Lesen.net hat seine Infos offenbar von der Tarnkappe, einige Zeitungen beklagen, dass die ach so große Aktion nicht mal gereicht hat um die Seiten aus dem Netz zu bekommen.

    Esther

  4. Ex3dl sagt:

    Die ganze Szene besteht nur noch aus arroganten Spasten und unloyalen Ratten. Weil jeder zweite gebustete gerade bei der GVU das Arschloch leckt um nicht selbst im Knast zu landen.

  5. artemx sagt:

    Bunte Metapher, erinnert mich allerdings eher an „Tropical Islands“ in Brandenburg (ohne Schleichwerbung machen zu wollen)…Wobei die Flora und Fauna wohl schon länger erforscht zu sein scheint. Nun hat sich die Staatsgewalt ein Tagesticket (All-Inclusive) sponsern lassen. Danke für die Berichterstattung.

  6. Nachtbar sagt:

    Wo ihr gerade bei Dicken Fischen seid: Wer wurde eigentlich gefangen?
    Was ist mit dem Bekanntesten Bücherpiraten, Idealisten und Blogger?
    Was mit „großen“ kommerziellen 5000+ Uploadern von MG/BBZ?
    Was mit durchschnitts Fischen die auf BBZ und co. schwammen und Werbung für ihre Seiten gemacht haben?

    PS:
    Es wäre unterhaltsam wenn ihr als Presse zwischen Szene und
    Öffentlichkeit Werbung für Pirateriealternativen schalten würdet ;)

    • VanityBackfires sagt:

      >Was mit „großen“ kommerziellen 5000+ Uploadern von MG/BBZ?

      Naja einer von denen hat hier auf Tarnkappe einen Kommentar verfasst und gesagt, dass es bei ihm eine HD gab und er jetzt angezeigt wird wegen 5000+ Uploads.

      • Nachtbar sagt:

        eigentlich bezog sich meine anfrage mehr auf ein generelles interesse von personellen echt verlusten und deren evtl. für die gvu bahnbrechendes wissen, wobei ich zweifele das auch nur einer davon jemals an die don’s herangekommen ist…inkl. eines von jeglichen verlagen heiß begehrten jungen mannes.

        piraterieangebote zusätzlich wäre doch mal was, insbesondere im direkten vergleich (qualität/ preis/leistung etc) mit bestehenden angeboten wie e-book flats von amazon, skoobe etc.
        Das ich von der Szene keine Ahnung habe finde ich eine unfaire unterstellung zumal ich jede kneipe entlang des kietz in hamburg am geruch erkenne!!!

      • VanityBackfires sagt:

        Ach so, ich dachte, er meint auch noch ander Uploader.

        Aber hoffen wir mal, dass dem bescheidensten aller Buchpiraten bzw. seinem Kollektiv nichts passiert ist!

  7. Tarnkappe_Mysterion sagt:

    @Watchdog. Movie2k.to hab es schon zu kino.to Zeiten. Movie4k.to wurde erst 2012 registriert und 2013 nach dem down von Movie2k.to online gestellt.

  8. muhaha sagt:

    bisheriges ergebniss der sache anstatt nur BBZ gibt es jetzt ( noch ) BBZ BTO BSX muss da mehr gesagt werden ^^

    • Thomas Elbel sagt:

      Täusche ich mich jetzt, oder gab es die nicht auch schon vorher. Und wenn da – wie mitunter gemunkelt wird – dasselbe Personal dahintersteht, ist das doch genauso kompromittiert, oder nicht?

      • Psychotikus sagt:

        Wenn man den Schriften glauben darf sind to und sx daraus entstanden das bz allen VPNs aufzwängen wollte. Es haben sich wohl die Leute die damit nicht einverstanden waren abgekapselt und eigene Domains erstellt. Wenn du mich fragst ist SX von MyGully weil sie die Chance nutzen wollen verärgerte User abzugreifen. Während to sozusagen bz Nr.2 ist.

        • Thomas Elbel sagt:

          Dann darf man also schon von gewissen personellen Überschneidungen ausgehen?!

          • Thomas Elbel sagt:

            Dann würde ich vermuten, die GVU und OStA Klein sind right on the money.

            • Thomas Elbel sagt:

              Ich lehne mich mal weitestmöglich aus dem Fenster: Die Tatsache, dass die Szene über lange Zeit so herrlich vor sich hin florieren und faunieren durfte, hat weniger mit Unfähigkeit als vielmehr mit Desinteresse der zuständigen Strafverfolgungsbehörden zu tun. Auch ein Staatsanwalt hängt sich lieber ein paar kapitale Sechzehnender in den Jagdsalon als ein paar mickrige Berggemsen. Also musste die GVU wahrscheinlich jahrelange Überzeugungsarbeit leisten, um endlich irgendeinen Strafverfolger davon zu überzeugen, dass auch die Sumpfochsen in Spiegelwatchs Tropenmärchenparadies eine Ladung Schrot wert sind. Aber jetzt kommt die Jagdgesellschaft so langsam auf den Geschmack. Sooo viele schöne Zeitungsartikel.

              • Psychotikus sagt:

                Sehe ich ähnlich. Aber mit den Uploadern werden sie nicht viel reißen. Es sei denn halt man bekommt genug Infos aus ihnen raus. Die Uploader sind sowieso überall verteilt und bedienen beide Lager. Nicht alle aber viele.

                Was die Boards angeht… to hat eben das Archiv von bz. Den gleichen Content, die gleichen Profile. Man musste sich auch nicht neu anmelden. Einfach alles rübergezogen. Admins und Mods sind auch identisch. Dazu wirbt man halt eben damit das es jetzt nur noch „die Guten“ der Börse sind… aber wers glaubt..

                Zu SX: MyGully wirbt ganz explizit damit das sie mit SX ne Partnerschaft eingegangen sind bzw ihre „langjährige Partnerschaft“ mit der Börse weiterführen und das SX nur die Originalbörser sind… was dsa auch immer zu bedeuten hat. SX sieht eben auch genau wie bz aus. Muss man halt nur 0,5 und 0,5 zusammenzählen.

                Nunja, jeder in der Szene weiß eig das MyGully und Boerse schon lange verfeindet sind. Das kann aber natürlich auch Strategie sein. Glaube ich aber nicht.

              • Thomas Elbel sagt:

                Das ist ein Elch, sie Idiot.

  9. Thomas Elbel sagt:

    Ist bei Spiegeldog glaube weniger ein kognitives als vielmehr ein hermeneutisches Problem. Die GVU darf nicht recht haben, nein, nein, nein, sie darf einfach nicht.

  10. Thomas Elbel sagt:

    „Da haben sich Leute Mühe gemacht, was aufzuziehen. Das kostet Geld und Zeit. Und jetzt ist alles im Eimer. Vermutlich endgültig.
    Ist das fair!? Nein, sicherlich nicht.“
    Oh, the irony.

  11. KundesBanzler sagt:

    Sie kennen doch diese “Schtrieming-Seiten“ ? *ROFL*

  12. PhistO sagt:

    Sehr schön geschrieben *chapeau*

  13. Psychotikus sagt:

    Naja die werden sie schon zum reden bringen… daran hab ich keine Zweifel. Wenn auch nicht alle…

    • Thomas Elbel sagt:

      Veee have vays of making you speak.

      • Thomas Elbel sagt:

        Tja, so ein Bust rüttelt halt allerhand Gelichter wach. Danke für die Blumen jedenfalls. The pleasure is all mine.

        • Thomas Elbel sagt:

          Ich bin kein Strafrechtler und damit diesbezüglich ebenso geradezu jungfräulich (mental gesprochen). Aber ich verstehe von dem Fach gerade so viel, dass ich mich nur wundern kann, mit welch stolzgeschwellter Brust manch einer hier den Generalbundesanwalt gibt. Ich habe allerdings gleichermaßen das Gefühl, dass auch nicht jede Äußerung zur informationstechnischen Seite der ganzen Affäre lauteres Gold ist. Aber davon verstehe ich nun wirklich gar nichts (ein bisschen duales Rechnen und Pascal-Programmieren in der Oberprima).
          Immerhin habe ich gelernt, dass der Begriff „Honeypot“ auf die Szene so eine ähnliche Wirkung hat wie „Cleaning Woman“ auf „Rigby Reardon“ in „Dead men don’t wear plaid“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.