Boerse.bz – Dicke Fische, bunte Vögel – Kommentar von Spiegelbest

Die Razzia von Boerse.bz brachte jede Menge dicke Fische und bunte Vögel ans Tageslicht. Wir erklären, wie es dazu kommen konnte.

Die Szene brummt. Alle wissen etwas über das Aus von Boerse.bz. Alle wissen, dass die anderen nichts wissen. Jeder gräbt, als besäße nur er den einzigen Spaten. Die Leute aus der anderen Gerüchteküche sind entweder Verschwörungstheoretiker oder sie sind von der GVU. Portal tritt gegen Portal an. Wer jetzt außenstehend denkt, dass sei ein Sumpf, der irrt. Natürlich ist der Untergrund sumpfig und die Luft ist tropisch-feucht, aber die Szene selbst ist im Augenblick ein verzauberter Garten, ein Märchenwald. Aber ich will nicht vorgreifen …

Boerse.bz – dicke Fische, bunte Vögel und viele Spekulationen

Bleiben wir bei den Fakten, denn es gibt genug über Boerse.bz zu sagen. Folgendes wurde auf der Boerse.to gepostet. Da ihr nicht raufkommt, ohne euch zu registrieren, nehme ich den Beitrag bei ngb.to. Mich interessieren die folgenden Stellen:

Es gab bei einer der Vernehmungen eine interessante Aussage des verhörenden Beamten. Diese lautete, nachdem alle Fragen des Fragenkatalogs durchgegangen wurden, sinngemäss wie folgt: „Glauben sie wirklich, dass wir wegen einer 3-stelligen Anzahl an Uploads eine HD [edit: Hausdurchsuchung] durchführen würden? Das haben wir in der Vergangenheit nicht getan und werden wir auch in Zukunft nicht tun. Es geht uns ausschliesslich um die grossen Fische.“

Auch die ganzen Fragen welche gestellt wurden zielten überwiegend in eine Richtung. Und zwar in die der Betreiber von kinox, movie4k, BBZ, BTO, BSX, mygully und leecher. Diese Plattformen wurden namentlich mehrmals erwähnt. Hauptaugenmerk lag dabei auf die 4 zuerst genannten. Es wurden etwas mehr als ein dutzend Namen auf den Tisch geworfen und gefragt ob man diese Personen kenne, ob man mit ihnen verwandt sei, ob man wüsste wo sie sich aktuell aufhielten usw. Zum Beispiel halt um die Jungs die sich aktuell in Malaysia aufhalten sollen. Somit ist klar das der Zusammenhang zu den Streamingportalen besteht und es keine voneinander getrennt laufenden Ermittlungen sind.

Es zeigt sich, dass wir im Beitrag von gestern richtig lagen. Es gibt zwei Ermittlungen, die nicht zu trennen sind. Auf der einen Seite wurde die Datenbank der Boerse.bz (= BBZ) geleakt. In der Folge konnten die IPs (nicht die IQs!) von 121 kleineren Uploader ermittelt werden. Auf der anderen Seite gibt es einen, möglicherweise mehrere Insider aus dem Innersten der Szene, die jetzt auspacken. Deshalb sind bei den Hausdurchsuchungen auch Schwergewichte dabei gewesen, die mit dem VPN schlafen gehen. Die Ermittlungen in beiden Fällen gehören zusammen, kommen aber aus unterschiedlichen Richtungen.

boerse.bz razziaJetzt stelle ich mir den ermittelnden Polizeibeamten einmal praktisch vor. Er sitzt also am Tisch mit einem Uploader und befragt ihn zum Komplex Warez („Das sprech ich doch richtig aus, oder?„). Nach kurzer Zeit massiert er seine Schläfen, unterbricht das Szenelatein und fragt nach diesen „Schtrieming-Seiten„. Kein Problem, los geht’s. Das führt zu weiterem Massieren der Schläfen. Und immer noch steht nichts auf dem Verhörbogen. Also fragt er nach Personen. Da will er endlich etwas wissen („Sie kooperieren doch!?„) Kein Problem, logisch.


Und am Abend trinkt der Polizist ein Bier mehr als er dürfte – also fünf – und betritt dienstmorgens wieder diese merkwürdig tropenfeucht schillernde, schwül-nebelige Dschungelwelt. Und massiert seine Schläfen. Nun, ich will es nicht übertrieben, aber ich weise darauf hin, dass alle alles wissen, aber alles nur halb. Okay, ich will damit sagen, dass manche Sachen echt keinen Sinn machen. Nicht jeder ist Großmeister im Lesen, aber in den Kommentaren werden stellenweise die richtigen Fragen gestellt …

Mein TB (= Technischer Berater) denkt z.B. nicht, dass Kinox.to und Movie4k.to zusammenhängen. Schon allein aus der Geschichte heraus kommt es nicht hin. Als Kino.to offline ging, gab es Movie4k.to schon. Es war klein, kam aber in der Folge des Bustes groß auf. Möglich, dass viele Uploader dorthin gewechselt sind. Aber Kinox.to selbst ist völlig anders aufgebaut. Warum sollte jemand, der mit Movie4k.to erfolgreich Anschluss gefunden hat, einen Klon von Movie.to hochziehen? Das macht keinen Sinn. Zumal nicht, wenn es ein Polizist niederschreibt, der einen erschöpften und verwirrten Eindruck macht.

polizeischild kinox.toIch z.B. denke nicht, dass die BBZ und MyGully zusammengehören. Sicherlich, die Uploader sind dieselben, aber das ist bei Mulituploadern nicht anders zu erwarten. Aber diese Boards sind bei äußerlichen Ähnlichkeit sehr unähnlich. Die BBZ ist ein klares Mod-Board, sehr sorgfältig geführt, nicht umsonst mit Nord-Korea verglichen. MG ist weniger moderiert, anarchistischer, meinetwegen auch primitiver. Zwischen den Boards herrscht tiefe Abneigung. Ich glaub, ich bin nicht der Einzige, der sagt: Die Leute konnten sich nicht ausstehen!

Und zum Abschluss muss ich was in eigener Sache sagen: Ich versuche, nicht rumzuspinnen. Ich würde gerne bei den nicht vorhandenen Fakten bleiben. Dass MyGully, Boerse.sx und MyBoerse.bz zum Komplex BBZ gehören, sagt die GVU. Das ist bei den Streamingportalen kein Problem, da legal und weiter nutzbar. In Folge unserer Berichte zu den Mitteilungen der GVU aber dürften die genannten Boards mittlerweile verwaist sein. Da haben sich Leute Mühe gemacht, was aufzuziehen. Das kostet Geld und Zeit. Und jetzt ist alles im Eimer. Vermutlich endgültig.

Ist das fair!? Nein, sicherlich nicht. Aber ich frage euch und sie, ob wir die skandalösen Leaks bei der BBZ getrennt vom Rest der Szene hätten betrachten dürfen!? Bei den vielen Überschneidungen, Wechseln und Neugründungen, die es in letzter Zeit gegeben hat, muss die Frage gestellt werden, ob es sicher ist, diese OCH-Portale im Moment zu benutzen.

Lucky Strike Boerse.bz

Ich bin schon froh, in manchen Fragen Entwarnung geben zu können (spekulativ – ich für mich). Ich denke, kein VPN, nicht mal Hide.io war angezapft. Nicht die Downloader, nicht mal die kleinen Uploader sind das Ziel der Aktion. Die GVU hat die Datenbank der BBZ bekommen und dann die IPs der Uploader recherchiert – also keinen Honeypot betrieben. Ich denke, die GVU nebelt die Szene zu. Vielleicht ist es auch umgekehrt. In jedem Fall viel Nebel unter einer geschlossenen Baumkrone.

Wenn die Staatsanwaltschaft denkt, dass sie mit Halbwissen von Halbwissenden zum Fahndungserfolg kommen wird, wenn sie der Szene in deren Flora und Fauna, bei den dort herrschenden klimatischen Bedingungen rastermäßg nachstellen will, dann beneide ich keinen Polizisten, der in den nächsten Wochen am Verhörtisch sitzt. Schauen wir mal, wie es bei Boerse.bz und seinen Akteuren weitergehen wird…

Bildquelle: Shutterstock, Klaus Friese & Blu-News.org (CC BY-SA 2.0), thx!

Tarnkappe.info