Mailgen.biz: gefakte E-Mail-Adressen leicht gemacht

Neue E-Mail-Adressen mit falschen Angaben bei der Telekom, Gmail, Yahoo! Mail, Gmx.com, Gmx.de und Web.de ganz einfach erstellen? Das geht mithilfe der recht neuen Webseite Mailgen.biz, die vom Betreiber von fake-it.cc erstellt wurde.

Manchmal braucht man für besondere Zwecke (beispielsweise kostenloser Testmonat bei Netflix oder für vergleichbare Anlässe) eine neue E-Mail-Adresse, die eben nicht die eigenen Daten beinhalten soll. Bei vielen Unternehmen können die Adressen der einschlägig bekannten Fake-E-Mail-Anbieter grundsätzlich nicht benutzt werden, weil man sie gesperrt hat. Um sich die Zeit und Arbeit für die Erstellung einer vorgetäuschten Identität zu sparen, gibt es nun die werbefinanzierte Seite Mailgen.biz. Der Macher ist schon im Web für mehrere andere Projekte wie Fake-It, PwHero oder Secretpm.co bekannt.

Die Anwendung ist im Prinzip ganz einfach, bei uns im Testlauf hat es allerdings nur im Zusammenspiel mit dem Firefox von Mozilla funktioniert. Google Chrome zickt auf Mac OS X herum. Nach der Auswahl des Landes, aus der die nachgemachte Identität stammen soll und der Auswahl zwischen den kostenlosen E-Mail-Anbietern Telekom Freemail, Googlemail, Yahoo Mail, Gmx.com, Gmx.de oder Web.de, klickt man auf „Run“. Den eingerahmten Bereich nach oben im Browser zu den Bookmarks ziehen und das Passwort plus Sicherheitsfrage notieren. Danach landet man mit „Open“ bei der Anmeldeseite des neuen E-Mail Kontos. Den oben gespeicherten Bookmark nach unten ziehen, wodurch die von Mailgen erstellten Daten automatisch in allen Feldern eingefügt werden, fertig ist die neue Identität!

Achtung: Natürlich verstößt man durch falsche Angaben gegen die Nutzungsbedingungen der ganzen Freemail-Anbieter. Die wollen selbstredend (schon zu Werbezwecken) wissen, wer sich bei ihnen anmeldet. Wer mit seinem VPN die IP-Adresse einer falschen Nation benutzt oder sich sonst irgendwie selbst enttarnt, muss damit rechnen, dass der neue Account von der Telekom, Gmail & Co. zeitnah gelöscht wird.

Fazit. Eigentlich ist das eine wirklich eine nette Idee. Leider funktioniert Mailgen.biz nicht mit allen Browsern. Das zeigen auch die Kommentare der Szenebox-User, denen es nicht gelang, die gefakten Daten auf die Anmeldeseite des jeweiligen Freemail-Anbieters zu übertragen. Einfach mal mit dem Firefox probieren. Weitere Infos kann man dem unten eingebetteten Video-Tutorial entnehmen, die hauseigenen Videos von Mailgen wurden zwischenzeitlich von YouTube gelöscht und sind dort nicht mehr verfügbar. Denen wurde sogar das Konto gekündigt. Warum aber? Nur weil man damit gegen die Nutzungsbedingungen Dritter verstößt? Oder weil man sich damit vor diversen Datenkraken schützen kann?

 


Anleitung: Wie funktioniert Mailgen.biz?

 

Quelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0 PD)

"Mailgen.biz: gefakte E-Mail-Adressen leicht gemacht", 5 out of 5 based on 2 ratings.

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

11 Kommentare

  1. Anonymous sagt:

    wo Mailgen nicht funktioniert, auf gHacks hat M.Brinkmann gerade die Browsererweiterung BurnerMail vorgestellt. Die Startseite tryninja.io leitet auf burnermail.io weiter.

  2. Mailgen.biz sagt:

    Gmx.de wurde gefixt! Bitte testen!

    Gmail haben wir entfernt – da hier jetzt zwingend eine Handynummer benötigt wird und hier das fixen nicht lohnt.. :(

  3. Alience sagt:

    10minutemail.net funktioniert bei mir bisher noch überall.

    Mit 10minutemail.com hatte ich schon des öfteren Probleme.

  4. mailomat sagt:

    Mal ehrlich, was soll es jemandem bringen, sich solch eine Fake-Mail mit falschen Personenangaben zu machen, wenn ich nur mit einer realen Handynummer in der Lage bin, diese zu bestätigen !?
    Solche Email-Adressen werden doch im Normalfall nur für mehr oder weniger illegale Dinge gebraucht. Das bedeutet natürlich dann auch, dass bei einer Verfolgung durch die Justiz irgendwie / irgendwo eine echte Handynummer auftauchen wird, was zu dem Zeitpunkt eher als kontraproduktiv zu betiteln wäre ! Alle, die in der Lage sind, sich “”vorregistrierte SIM-Karten”” zu organisieren, um den personenbezogenen Handy-Daten zu entgehen, werden wohl vermutlich kaum Interesse an einem solchen Dienst haben. Vielleicht kann ja jemand Aufklärung betreiben ;)

  5. Mailgen.biz sagt:

    Aktuell gibt es Probleme mit Gmx.de und Gmail.
    Da hier das Anmeldeformular geändert wurde.
    Wir sind dran

  6. Blacky sagt:

    Gmail löscht niemals konten

  7. Identity sagt:

    Nachtrag:
    Die auf fakenamegenerator.com generierte Mail Adresse kann als reale Wegwerf-Adresse aktiviert werden und es wird auch ein QR Code für die Fake Identität generiert.

  8. Identity sagt:

    “die Erstellung einer vorgetäuschten Identität”
    Etwas ähnliches bittet die Seite fakenamegenerator.com an.
    Man kann dort eine recht umfangreiche “Randomly Generated Identity” bekommen, die nicht nur für E-Mail Anbieter benutzbar ist.
    Es gibt allerdings keine Automatismen. Die generierten Daten muß man dann selber manuell eintragen, je nachdem wo man sich anmeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.