Interview mit dem Online-Handelsplatz Bitwala, bitte Fragen einreichen!

Bitwala ist hierzulande nach eigenen Angaben der größte Bitcoin-Zahlungsanbieter. Bitte reicht uns Eure Fragen und Anregungen bis zum 05. August ein, danke!

Bitwala

Bitwala ist hierzulande nach eigenen Angaben der größte Bitcoin-Zahlungsanbieter. Zudem steht ein Wallet (Verwaltung des eigenen Bitcoin-Guthabens) und eine hauseigene Bitcoin-Kreditkarte zur Verfügung. Wir sammeln mit dem Forum ngb.to bis zum 5. August 2017 Fragen für ein Interview. Bitte hier kommentieren!

Update: Das fertige Interview mit Bitwala ist hier verfügbar, danke an alle Leser für ihre spannenden Fragen!

Jörg von Minckwitz und Jan Goslicki haben in ihrem Leben schon mehrere Bitcoin-Startups aus der Taufe gehoben. 2015 kehrte man der angeblichen Gründer-Hauptstadt Berlin allerdings den Rücken zu, weil die Behörden (u.a. die BaFin) den Machern zu viele Steine in den Weg gelegt haben. Dennoch ist der Anbieter auch auf den zweiten Blick interessant, wir sammeln Fragen für ein Interview.


So bietet das Unternehmen beispielsweise Geschäftskunden die kostengünstige und schnelle Überweisung von Geldern mittels Blockchain an. Für Unternehmer sind länderübergreifende Überweisungen immer wieder ein Ärgernis, weil diese zumeist teuer sind und es lange dauert, bis das Geld endlich angekommen ist. Exakt an diesem Punkt will Bitwala mit der Bitcoin-Technolgie gegensteuern.

Hier ein paar Ideen für Fragen:

  • Die Redaktion von Tarnkappe.info war bei ihrer Suche nach einer verständlichen Erklärung des Begriffes Blockchain alles andere als erfolgreich. Was wir im Internet im deutschsprachigen Raum gefunden haben, waren Erläuterungen, die man wegen der ganzen verwendeten Fachbegriffe nur mit abgeschlossenem Mathematikstudium oder einer vergleichbaren Qualifikation verstehen kann. Doch bitte: Was ist eine Blockchain? Warum ist diese so vielfältig einsetzbar?
  • Die Abspaltung von Bitcoin Cash und die zwischenzeitlichen Probleme mit dem Handel der Bitcoins (dieser wurde kürzlich für einige Stunden ausgesetzt) verunsichern den Markt und dürften sich negativ auf den Kurs auswirken. Uns würden natürlich ein paar Ausführungen aus nächster Nähe interessieren.
  • Was hat es mit der hauseigenen Kreditkarte von Bitwala auf sich? Habe ich mit den teils enormen Bitcoin-Kursschwankungen so nichts mehr am Hut? Warum sollte ich mir die besorgen, wenn ich mir schon bei einem anderen Anbieter eine VISA-Kreditkarte bestellt habe? Prepaid-Kreditkarten gibt es ja wie Sand am Meer.
  • Wie oft passiert es eigentlich im Schnitt, dass neue Kunden versuchen, gefälschte Ausweis-Scans einzureichen, um ihre Identität zu verschleiern?
  • u.s.w.

Was sind Eure Ideen?

Was wollt Ihr die Macher von Bitwala gerne fragen? Unser Einsendeschluss ist der 5. August 2017.

Hinterlasst Eure Fragen bitte hier ohne Anmeldung in den Kommentaren, danke! Es geht natürlich auch nach vorheriger Anmeldung im entsprechenden Thread bei ngb.to – danke!

 


Video: Bitwala = digitaler Handel mit virtuellen Währungen – but made in Germany.

Money made in Germany? Bildquelle, thx! CC0 1.0

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.