ImageBanana: Bild-Hoster wieder aktiv

ImageBanana Logo
Anfang 2014 hatte ImageBanana seine Pforten aus Kostengründen geschlossen. Seit ein paar Wochen ist der Anbieter wieder da, das Team ist das gleiche, aber unter anderer Führung. Die Server werden von einem Stuttgarter Webhoster zur Verfügung gestellt. Der Relaunch sei nur der Anfang, neue Features seien geplant. Früher war ImageBanana im deutschsprachigen Bereich ein bekannter Name.

Anfang 2014 teilte der frühere Betreiber Kevin Kettender den Besuchern seiner Webseite mit, dass sich ImageBanana nicht mehr finanziell gelohnt hat. Wir erfuhren nun bei Facebook von einer Mitarbeiterin, dass sich die Preise für die Webserver damals in anderen Sphären aufgehalten haben. „Mittlerweile gehört ImageBanana mit zu einem Unternehmen (HostingTime aus Stuttgart), das im IT Bereich tätig ist. Dazu gehört eine Serverfarm, die für die Massen an Bildern notwendig ist.“ Der neue Geschäftsführer, Fabio Richter, habe das Ganze erst vor einigen Wochen in’s Rollen gebracht. Neue Updates sollen schon bald im Anmarsch stehen. Was das alte Team mit neuer Geschäftsführung im Detail plant, ist bislang nicht bekannt. Ende August dieses Jahres wurden alle alten User-Accounts reaktiviert und die Registrierung für neue Nutzer eröffnet.


Wer derartige Webseiten nicht kennt: Image-Hoster waren früher bei Foren-Nutzern (oder z.B. bei eBay) sehr beliebt. In dem Fall braucht man für das Speichern der Bilder keinen eigenen Webspace und umgeht somit Abmahnungen bei Urheberrechtsverletzungen. Seit einiger Zeit ist die Nutzung solcher Dienste rückläufig, die große Zeit der Foren ist schon lange vorbei. Es bleibt also abzuwarten, wie die versprochene „lebenslange Laufzeit“ tatsächlich aussehen beziehungsweise enden wird. Zumindest muss das Projekt vorerst keinen Umsatz generieren, weil man dafür schlichtweg ungenutzte Kapazitäten der Stuttgarter Hosting-Firma nutzt.

Positiv: ImageBanana ist derzeit werbefrei und kann kostenlos genutzt werden.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

10 Kommentare

  1. Itsy Bitsy Spider sagt:

    Ich habe das Thema auf NGB mitverfolgt und dort wurden (mal davon abgesehen, dass die Diskussion dort völlig schwachsinnig geführt wurde) einige interessante Gedanken angestoßen. Die Beiträge von ImageBanana dort sind auch ziemlich amüsant.

    Vor knapp drei Jahren wurde der Dienst wegen der Kosten eingestellt und jetzt wird „mit der Garantie auf lebenslange Bildspeicherung sowie Verfügbarkeit“ geworben? Auf NGB wird sogar richtig dick auf die Kacke gehauen: „Es wurde bereits erwähnt, die Garantie bezieht sich darauf, bis Ihr die Löffel abgebt, hierfür stehe ich mit meinem Namen“ Wie das realisiert werden soll, ist für mich nicht nachvollziehbar und sollte mal etwas erklärt werden.

    Als Nächstes war mir die Aussage „Alle Accounts stehen ab dem 30.08.2016 wieder zur Verfügung.“ suspekt. In der Ankündigung zur Schließung stand eindeutig: „Neben den Bildern werden auch alle persönlichen Daten vollständig gelöscht“. Jetzt wird hier in den Kommentaren rumgedruckst, dass das nur die Bilder betroffen hat. Was, wenn nicht meine Email-Adresse, mein Benutzername und mein Passwort sind dann mit „persönlichen Daten“ gemeint?!

    „Wir erfuhren nun bei Facebook von einer Mitarbeiterin, dass sich die Preise für die Webserver damals in anderen Sphären aufgehalten haben.“

    Seit 2014 sind die Preise für Stellplatz, Strom, Traffic, Hardware etc. angeblich stark gefallen? Ich beobachte regelmäßig die Preise bei OVH, Hetzner, Netcup und Co. und konnte diesen Preisverfall nicht feststellen. Und selbst wenn, dann erklärt das nicht, wie man soeinen Dienst werbefrei bis zum Ende der Menschheit anbieten und finanzieren will.

    Die „Datenschutzerklärung“ ist ja mal richtig lächerlich:
    „Bisher gab es noch NIE in den letzten 5 Jahren Beschwerden über schlechte Erreichbarkeit der Bilder :-).“

    Genau… und von den letzten fünf Jahren seid ihr insgesamt 2,5 Jahre offline gewesen :-)

    Die IP-Adresse wird bis zur Löschung gespeichert? Das ist weder nötig (wie lange kann die Polizei beim Provider den Kunden ermitteln?) noch gemäß BDSG erlaubt. Die IP-Adresse wird an die Behörde weitergeben, sobald die eine Begründung einreichen? Darf die IP-Adresse nicht nur nach richterlicher oder in dringenden Fällen staatsanwaltlicher Anordnung rausgegeben werden gemäß BDSG?

    „Mitarbeiter der Abteilung ‚Innere Sicherheit‘ haben Zugriff auf die gesamte Bilddatenbank um die hochgeladenen Inhalte bei Bedarf zu überprüfen, da wir nach den allgemeinen Grundsätzen $7 des TMG verpflichtet sind, anstößiges Bildmaterial nach Kenntnisname zu entfernen oder zu sperren“

    Also nach Dollar 7 TMG ist Imagebanana verpflichtet die hochgeladenen Bilder durch zu schauen? Klingt ja gruselig…. Also in Paragraf 7 TMG ist nur davon die Rede, dass die Bilder vom Imagehoster unzugänglich gemacht werden müssen, wenn sie Kenntnis erlangen. Das kann auch durch eine Mail eines Nutzers geschehen. Aktiv muss nicht gesucht werden, ist – soweit ich weiß – der aktuelle Tenor der Rechtssprechung. Zumal aktiv in Bildern suchen auch datenschutzrechtlich sehr bedenklich sein sollte.

    Das Stuttgarter Unternehmen HostingTime, welches nun Imagebanana betreibt und lebenslange Laufzeit verspricht, wirbt auf der eigenen Website mit „unserem Rechenzentrum in Wuppertal“ und stellt auf der Team-Seite sechs Personen vor, die aufgrund ihrer Titel wie „Geschäftsführung“ und „First-Level-Support“ den Eindruck von Mitarbeitern erwecken. Im Impressum gibt es eine Telefonnummer für den Support und eine eigene für den Vertrieb, was auch den Anschein eines großen Unternehmens vermittelt. Und dann liest man den Satz „Kein Ausweis der Umsatzsteuer gemäß § 19 Absatz 1 des Umsatzsteuergesetzes.“ im Impressum. Schaut man in diesen Paragrafen, so erfährt man, dass der „Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17 500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird“. Wie kann man mit so wenig Umsatz sechs Personen und ein eigenes Rechenzentrum beschäftigen? Hier wird ordentlich auf dicke Hose gemacht, aber das Einzelunternehmen ist nicht mal bei der Bundesnetzagentur als Anbieter von Telekommunikationsleistungen gemeldet, obwohl Server, Hosting, E-Mail und Co. angeboten wird…

    ImageBanana hat sich zumindest für mich als seriöser Imagehoster disqualifiziert.

  2. LOL12 sagt:

    Na dann viel Spaß :)

    Zitat von »ImageBanana«

    Aus rechtlichen Gründen speichern wir zu jedem Upload die dazugehörige IP-Adresse sowie den genauen Zeitpunkt. Wir behalten uns vor, bei verstoß unserer Regeln, diese Daten zur Strafverfolgung freizugeben !!

    Zitat von »ImageBanana«
    Liegt halt an gewissen Gesetzen die es in Deutschland gibt, an die auch wir uns halten müssen sowie werden. Eine verschleppung in’s Ausland wäre für ImageBanana nicht mehr das was es mal war, und auch nicht der richtige Weg.

  3. IBWD sagt:

    Der frühere Betreiber heißt nicht Kevin Kettender, sondern Kevin Kettinger.

  4. Marcel sagt:

    Ebenfalls positiv: ImageBanana unterstützt standardmäßig TLS, was man von recht vielen anderen nicht behaupten kann.

  5. KabelRyan sagt:

    Ja und in ein paar Monaten heißt es wieder, dass es sich nicht lohnt und ich kann alle meine Bilder wieder austauschen. Nee lass man lieber. Gibt doch genug Alternativen, die auch damals als Imagebanana aktiv war schon da waren und nicht aufgehört haben.
    Zudem wurde damals versprochen, dass meine Nutzerdaten nicht weitergegeben werden und nun kann ich mich mit meinen alten Daten wieder einloggen, obwohl ein neuer Betreiber dahinter steckt. Wie geht denn sowas?

    • Hallo, um den Beitrag etwas zu korrigieren, das alte Team das hinter ImageBanana steckt, wurde lediglich erweitert, beinhaltet jedoch immernoch die selben Personen wie auch damals. Somit wurden deine Daten nicht an Dritte weiter gegeben.
      Des weiteren sollte man allem eine zweite Chance geben, und dem ganzen etwas vertrauen schenken :) Eine zweite Außerbetriebnahme wird es nicht geben. Weitere Updates werden folgen.

      Gruß – ImageBanana Admin

      • KabelRyan sagt:

        Okay, dann mag es etwas besser aussehen.
        Allerdings stand in der Ankündigung damals: “ Bei der Aufgabe des Dienstes werden alle Bilder sowie persönliche Daten gelöscht, eine Weitergabe oder ein Verkauf der Daten an Dritte ist ausgeschlossen. “

        Wenn alle Daten gelöscht worden wären, wie ist es dann möglich? So oder so wurde der User hier belogen, was nicht gerade das Vertrauen stärkt.

        • Es gab durchaus Backup’s, wodurch es möglich war, unseren Dienst wieder zu aktivieren. Aufgrund der hohen Nachfrage konnten somit auch noch einige Uploads aus der damaligen Zeit dem Nutzer wieder zur Verfügung gestellt werden. Bzgl. der Löschung von Daten ist insbesondere der großteil der alten Uploads gemeint, wie damals auch gemerkt, waren diese nicht mehr Erreichbar, und somit gelöscht. Dem damals angekündigten Löschvorgang von unseren Servern wurde somit nach gegangen, ein Backup zu bewahren und anschließend daraus eine Reanimation durch zu führen sollte hierbei nicht verwechselt werden. Mit „User belogen“ hat das somit nix zu tun.

          Keep Calm.
          Wir hoffen, trotz deiner Skepsis ggf. auch in Zukunft wieder für dich in Frage zu kommen, wenn es um Bilder geht.

Schreibe einen Kommentar