Was hat Ole von Beust mit den Porno-Abmahnungen zu tun?

Der ehemalige CDU-Politiker Ole von Beust ist Partner der Kanzlei Rheinberg Meyer von Beust. Die Porno-Abmahnungen bei Redtube werden derzeit über die Hamburger Adresse seiner Kanzlei verschickt. Diese Information wurde kürzlich über den Blog kosmologelei verbreitet.


Bei eBay wirbt die Kanzlei Reinberg Meyer von Beust mit einem Büroservice in bester Lage. Im 1. Obergeschoss der attraktiven Bürovilla in der Elbchaussee 54 in Hamburg befindet sich eine hochwertige Bürofläche mit repräsentativer Adressanschrift. Dort bietet die Kanzlei Rheinberg Meyer von Beust einen Büro- und Sekretariatsservice an. Ansprechpartner ist Marcus Reinberg.

Bislang ist unklar, warum die Abmahnungen nicht direkt von der Regensburger Adresse der Urmann + Collegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verschickt werden. Wieso nutzt man dafür eine Anschrift in Hamburg? Über die Hintergründe kann man derzeit nur spekulieren.

Noch verwirrender ist die Bankverbindung. Die Gesamthöhe der Abmahnungen soll auf ein Konto bei einer Hamburger Bank überwiesen werden. Der Empfänger ist aber „The Archive AG“ mit Sitz in der Schweiz. Bei Zahlungsverzögerungen oder ausbleibenden Zahlungen führt der Rechteinhaber im Regelfall kein Inkasso durch. Das wäre Aufgabe der Kanzlei U+C, denen man aufwendig mitteilen muss, welcher der abgemahnten Anschlussinhaber schon bezahlt hat. Oder soll aufgrund der diffusen Rechtslage gar kein Inkasso durchgeführt werden? Das verstehe wer will.

Andererseits kann man nur aufgrund des Mietvertrages in der Elbchaussee und des Hamburger Kontos nicht automatisch davon ausgehen, dass der frühere Hamburger Bürgermeister etwas mit den Redtube-Abmahnungen zu tun hat. Das ist für mich zu weit hergeholt. Dennoch sollte man dieses Szenario weiter beobachten, möglicherweise kommt es zu weiteren Überraschungen.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

3 Kommentare

  1. Andreas sagt:

    und wieder ist das Haus in der Elbchaussee in negativen Schlagzeilen:
    https://www.abendblatt.de/region/article216490399/Endspiel-um-das-Marine-Schulschiff-Gorch-Fock.html


  2. Wat soll der Quatsch. Und das mit meinem Link. Können Sie nicht lesen? Von Beust ist doch erst … Egal, v. Beust hat damit nix zu tun und Sie verstehen wohl nicht viel von Steuerrecht, dem Geheimnis, wem gehört das Konto. Die SteuFa wird schon wissen, warum U. ein Konto für die A. in HH hat. Biete schreiben Sie ihren … um, oder nehmen Sie meinen Link raus! Danke!

    • Lars Sobiraj sagt:

      Ein paar klare Aussagen dazu wären ratsam, sonst kann ich den Artikel schlecht korrigieren. Gerne per E-Mail. ([email protected] googlemail. com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.