hactool für Nintendo Switch veröffentlicht: noch keine Schwarzkopien

hactool: SciresM hat kürzlich sein eigenes Programm zum Anzeigen, Dekodieren und Extrahieren von Dateien aus der Nintendo Switch vorgestellt.

hactool, Nintendo Switch

hactool: Der Entwickler SciresM hat kürzlich sein eigenes Programm zum Anzeigen, Dekodieren und Extrahieren von Dateien aus der Hybrid-Konsole Nintendo Switch veröffentlicht. Es basiert auf dem Tool Project_CTR.

hactool von SciresM kann Nintendo Switch auslesen

Neuigkeiten bei der tragbaren Konsole Nintendo Switch. Vor ein paar Tagen hat auch der Konsolenhacker SciresM sein eigenes Tool zum Anzeigen, die Extraktion und das Dekodieren von DRM-geschützten Dateien dieser tragbaren Spielkonsole veröffentlicht. Wer eine grafische Benutzeroberfläche erwartet, wird leider enttäuscht. Die Kommandos müssen einzeln in der Shell von Windows eingegeben werden (siehe Screenshot ganz unten).

Dringend benötigt werden allerdings die Masterkeys, die der Autor bei Github an anderer Stelle versteckt hat. Ansonsten hätte der Programmierer wohl sehr bald mit einer Löschung seines Quellcodes durch die Anwälte von Nintendo rechnen müssen. Alternativ kann man sich mit seiner Hardware den eigenen Key mit dem Tool PegaSwitch erstellen.


Noch ein weiter Weg zu Schwarzkopien

Auch wenn man die Nintendo Switch schon auslesen und manipulieren kann. So ist es noch immer ein weiter Weg bis zur Nutzung von Schwarzkopien auf diesem Gerät. Das hactool ist sicher eine gute Möglichkeit, damit sich weitere Programmierer die installierte Software genauer anschauen können, um sie zu analysieren. Die nach eigenen Angaben nicht patchbare Sicherheitslücke, die Ende letzten Jahres auf dem Kongress 34C3 vorgeführt wurde, hat fail0verflow (wie erwartet) nicht veröffentlicht. Die Freunde dieser tragbaren Spielkonsole müssen sich also noch etwas gedulden. Bis zu den ersten Schwarzkopien ist es noch ein weiter Weg.

Switch sorgte für Umsatzplus des Herstellers

Nintendo hat derweil vorgestern angekündigt, den Lebenszyklus der Switch zu verlängern. Die nächste Generation soll in mehr als den üblichen fünf bis sechs Jahren erscheinen. Im Januar hat Nintendo bekannt gegeben, in Deutschland habe man das Gerät über 600.000 Mal verkauft. Mit solchen Absatzzahlen kann die WiiU bei weitem nicht mithalten.

Die Switch konnte im letzten Quartal 2017 bessere Umsatz- und Gewinnzahlen generieren und innerhalb des Unternehmens für ein deutliches Wachstum sorgen. Auch alle Spielehersteller und Publisher wird es freuen, dass sich das Flaggschiff von Nintendo bisher nicht zur Piraterie eignet. Man wird sehen, wie lange diese Freunde noch anhalten wird.

hactool, scriesm, Nintendo Switch

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.