Freenet Project veröffentlicht Update, unterstützt jetzt Android

Das Freenet Project hat kürzlich Version 0.7.5 build veröffentlicht. Daneben gibt es jetzt auch eine offizielle App für Android Smartphones.

freenet project Screenshot

Das Anonymisierungsnetzwerk Freenet Project hat kürzlich von der eigenen Software Version 0.7.5 build veröffentlicht. Mehrere Plug-ins hat man dabei erneuert und verbessert den Support für Android- und Windows-Nutzer.

freenet project goes android

Bei den Erweiterungen vom Freenet Project ist nun KeepAlive ein offizielles Plug-in des anonymen Netzwerkes. Wie der Name schon sagt, erlaubt es den Nutzern, Dateien in Freenet auszuwählen, um sie dauerhaft am Leben zu erhalten. Dazu sondiert KeepAlive nur einen Teil der Datei, um die Verfügbarkeit im Netzwerk festzustellen. KeepAlive bearbeitet die Datei, wenn die Verfügbarkeit zu gering wird. Wer sicherstellen will, dass bei Freenet auf keinen Fall etwas verloren gehen kann, kann man seit dem Update KeepAlive benutzen. Daneben wurden mehrere Erweiterungen aktualisiert. Wer diese nutzen will, muss die Plug-ins neu laden und dann den Cache löschen. Die Entwickler überarbeiteten auch den Windows-Installer und den Wintray.

Freenet Project für Android veröffentlicht

Bislang gibt es die APK-Datei nur auf der hauseigenen Seite. Ein Angebot bei F-Droid und dem Google Play Store ist aber geplant. Technisch wäre auch eine Umsetzung von Freenet Mobile für iOS möglich. Allerdings habe dies wohl nicht die oberste Priorität, wie man den Ausführungen der Entwickler entnehmen kann. Freenet Project für Android soll resourcenschonend laufen und wurde zuvor nur als Beta-Version inoffiziell zum Download angeboten. Mit Absicht hinterlegt die App alle Daten im Arbeitsspeicher, damit später niemand darauf zugreifen kann. Das Smartphone kann man so einstellen, dass es für den Betrieb des Netzwerkes mit einem leistungsstarken WLAN verbunden sein muss.


Projektleiter äußert sich zu illegalen Angeboten

Im Interview sagte uns der Projektleiter Ian Clarke, dass nicht die Privatsphäre im Mittelpunkt seines Lebens stehen würde. Wohl aber, dass er weiterhin die Freiheit genießen möchte, zu kommunizieren. Dabei anonym zu sein, sei für ihn sehr wichtig für eine uneingeschränkte Kommunikation. Der in Texas ansässige Entwickler möchte in einer Welt leben, in der einem die Regierungen nicht vorschreiben, was mit den gesammelten Daten geschehen soll. Er möchte sich nicht später von seinen Kindern fragen lassen, warum er nichts gegen die Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit unternommen hat. Deswegen habe er im Jahr 1999 die Idee zum Freenet Project entwickelt.

Auch nach mehr als 20 Jahren Entwicklungsarbeit ist das Netzwerk noch nicht so einfach zu bedienen, wie der Firefox oder ein anderer Browser. Auf illegale Angebote angesprochen sagte uns Clarke, er sei damit überhaupt nicht einverstanden. Leider könne man das nicht unterbinden, ohne den Zweck von Freenet von Grund auf zu zerstören.

Kostenloser Download für Android, Linux, macOS & Windows

freenet project windows installer

Das plattformunabhängige Netzwerk basiert auf Java und wird als freie Software unter der GPL 2.0 veröffentlicht. Der Aufbau vom Freenet Project ist strikt dezentral. Man vermeidet konsequent zentrale Strukturen, um jegliche Zensur oder Versuche, Einfluss auf die Inhalte zu nehmen, vorzubeugen.

Die Version für Windows, macOS und diverse Linux-Distributionen ist hier verfügbar. Nutzer von Android-Smartphones können die aktuelle Version der APK von hier beziehen.

Tarnkappe.info

 

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.