Forum Free-Hack.com nach drei Jahren Pause wieder online

Nach fast 3 Jahren Abwesenheit ist das illegale Hacker-Forum Free-Hack.com nun wieder am Netz. Damals nahm der Webhoster das Board mit ins digitale Grab.

free-hack.com

Es ist momentan offenbar die Zeit der Comebacks. Zwei dreiviertel Jahre nachdem das Forum Free-Hack.com offline ging, ging es nun vor ein paar Tagen wieder ans Netz. Auf dem Blog gab der Betreiber Probleme mit dem damaligen Webhoster als Begründung der langen Downtime an.

Free-Hack.com ging damals ohne Vorwarnung offline!

Im August 2012 ging der Hosting-Anbieter von Free-Hack.com ohne Begründung oder jegliche Ankündigung offline und nahm das Board mit ins digitale Grab. Danach waren für den Macher stets andere Dinge wichtiger, als ein IT Security-Forum zu betreiben. Am 6. April wurde das Comeback via Twitter bekannt gegeben. Für viele ehemalige Nutzer ist dies bereits zu lange her, sie können sich nach fast 3 Jahren nicht mehr an ihr Passwort erinnern.

Natürlich wird auch dieser Relaunch im Web kritisch beleuchtet. Nutzer der Szenebox hinterfragen beispielsweise die Halbwertzeit von reanimierten Web-Projekten. In vielen Fällen bringe der altbekannte Name nicht mehr den gleichen Erfolg wie zuvor. Trotzdem ist man bei diesem Comeback nicht gänzlich negativ eingstellt. Der deutschsprachige Markt für Foren mit dem Schwerpunkt Hacking und IT Security sei noch nicht „gesättigt“. Nicht die Quantität der Beiträge sei damit gemeint. Qualitativ hochwertige Beiträge müssten mittel- bis langfristig dafür sorgen, das Projekt aus der Masse der Angebote herauszuheben. Man wird sehen, ob dies über kurz oder lang gelingen wird. Bei Twitter ist die URL schon (oder noch) gesperrt. Offenbar möchten die Betreiber von Twitter verhindern, dass man sich dort über populäre Angebote aus dem Graubereich austauscht.


Tarnkappe.info: Massiver DDoS-Angriff sorgte für 6 Tage Downtime!

Die Tarnkappe hätte gerne deutlich früher über das Comeback von Free-Hack.com berichtet. Zwar hat uns unser ehemaliger Webhoster nicht mit ins Grab genommen. Dafür standen wir (seit Karfreitag) 6 Tage unter Dauerbeschuss von irgendwelchen Scriptkids, die versuchten, uns mit ihren DDoS-Attacken mundtot zu machen. Wir haben via Twitter, G+ und Facebook darüber berichtet. Naturgemäß hat das nicht jeder unserer Leser mitbekommen. Auf einem Virtual Server ein Kunde von vielen zu sein, bringt leider auch einige Nachteile mit sich. Vor allem bei den bekannteren Anbietern muss man den kleineren Preis mit deutlich weniger Service und Entgegenkommen „begleichen“. Daraus haben wir (hoffentlich) gelernt.

DDoS Tarnkappe.infoNach einem Wechsel des Webhosters und weiteren Vorsichtsmaßnahmen wünschen wir den Kinderchen weiterhin viel Spaß bei ihrem digitalen Steinewerfen. Die Zugriffszeiten aller Seiten sind jetzt so schnell wie nie zuvor. Wir sind allerdings nicht sicher, ob die Täter dies am Ende mit ihrem feigen Vorgehen erreichen wollten.

Sollten die Angriffe wieder aufflammen oder sich intensivieren, werden wir zeitnah andere Maßnahmen zur Abwehr ergreifen, wir sind jetzt gewarnt! Mit dieser Aktion zeigt sich mal wieder, dass nichts so gefährlich ist, wie ungefiltert wahrheitsgetreu zu berichten. Ein altes Sprichwort besagt: „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd“. Heutzutage sind es wohl eher gute Partner, die für einen ausreichenden Schutz sorgen.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.