Edward Snowden äußert sich zum Welttag der Verschlüsselung

Edward Snowden äußerte zu einer Kampagne zum Schutz der Verschlüsselung "Wenn Sie die Verschlüsselung schwächen, werden Menschen sterben".

Edward Snowden

Vor dem Hintergrund, dass unsere Online-Privatsphäre zunehmend bedroht ist, weil Regierungen auf der ganzen Welt Hintertüren zur Verschlüsselung fordern, die den Zugang zu persönlichen Daten ermöglichen würden, hat sich Edward Snowden der Global Encryption Coalition (GEC) angeschlossen. Gemeinsam starteten sie anlässlich des Welttages der Verschlüsselung, dem Global Encryption Day, eine Kampagne zum Schutz der Verschlüsselung. Die Gruppe besteht aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und Technologieunternehmen. Sie warnen vor der Schaffung eines gefährlichen Präzedenzfalls, der die Sicherheit von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt gefährdet, berichtet thenextweb.com.

Die Verwendung einer starken Verschlüsselung haben aktuell viele Regierungen weltweit in Frage gestellt. Auch die EU treibt hierbei Pläne zur Schwächung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung weiter voran. Im Gespräch ist aktuell, wie man Chatanbieter dazu verpflichten kann, die Verschlüsselung, etwa mit Hilfe von Generalschlüsseln, zu kompromittieren. Zudem sollen Ermittler künftig Chatverläufe im Klartext einsehen können.

Dem zugrunde liegt die Besorgnis, dass Kriminelle Verschlüsselungstechnologien ausnutzen, um illegale Aktivitäten im Internet zu verbergen. Fakt ist jedoch auch, dass eine Untergrabung der Verschlüsselung die Benutzer anfälliger für Cyberangriffe und kriminelle Aktivitäten macht. Auf eine funktionierende Verschlüsselung sind sowohl Aktivisten, als auch Dissidenten, verfolgte Gruppen, aber auch normale Bürger zunehmend angewiesen.

Mann, Dreirad, Satire, Glosse

Lesen Sie auch

In einer Erklärung weist Edward Snowden darauf hin:

„Wenn man die Verschlüsselung schwächt, werden Menschen sterben. Allein in diesem Jahr, nach dem Sturz der afghanischen Regierung, haben wir gesehen, wie wichtig Verschlüsselung für die Sicherheit der Menschen ist. Die Covid-Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie wichtig verschlüsselte Messaging-Apps auf unseren Smartphones sind, um mit unseren Angehörigen zu kommunizieren, wenn wir krank sind und Hilfe brauchen. Ärzte nutzten verschlüsselte Messaging-Apps, um mit ihren Patienten zu kommunizieren und persönliche Informationen sicher auszutauschen. Verschlüsselung macht uns alle sicherer. Von Familien, die Fotos ihrer Kinder schützen, bis hin zu persönlichen Gesundheitsdaten – Verschlüsselung schützt unsere privaten Daten.

Ohne Verschlüsselung wäre es für mich unmöglich gewesen, Whistleblowing zu betreiben. Meine ersten Nachrichten an Journalisten wurden verschlüsselt übermittelt, und ohne eine sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist es unmöglich, sich vorzustellen, wie mutiger investigativer Journalismus überhaupt stattfinden könnte.

Trotzdem versuchen Regierungen auf der ganzen Welt, die Verschlüsselung zu schwächen, indem sie Plattformen auffordern, ‚Hintertüren‘ für die Strafverfolgung zu schaffen… Die Schwächung der Verschlüsselung wäre ein kolossaler Fehler, der Tausende von Menschenleben gefährden könnte.“

Am Welttag der Verschlüsselung gibt es infolge eine Vielzahl von Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Diese sollen verdeutlichen, wie verschiedene Lebensbereiche durch Verschlüsselung geschützt werden. Die Global Encryption Coalition fordert die Öffentlichkeit auf, am Global Encryption Day auf verschlüsselte Dienste umzusteigen.

Tarnkappe.info

Antonia Frank

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.