Ecatel: Razzia beim Bullet Proof Hoster, drei Festnahmen

Der niederländischer Fiskus hat beim Webhoster Ecatel zugeschlagen. Es gab sieben Durchsuchungen und drei Festnahmen rund um Amsterdam.

Maria Teneva LUL.to, ecatel
Beitragsbild Maria Teneva, thx! (Unsplash Lizenz)

Der niederländischer Fiskus hat beim Webhoster Ecatel zugeschlagen. Mitarbeiter der Finanzbehörde FIOD durchsuchten sieben Grundstücke rund um Amsterdam. Drei mutmaßliche Betreiber hat man dabei festgenommen. Zwei blieben nach ihrer Vernehmung in Gewahrsam der Polizei.

Ecatel noch online, Betreiber verhaftet

Der Fiscal Information and Investigation Service (FIOD) ist eine niederländische Behörde, die landesweit für die Untersuchung von Finanzverbrechen zuständig ist. Am 25. September wendete man sich wegen dem Verdacht auf Steuerhinterziehung mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit.

Zum Firmenkonglomerat der Betreiber gehören Unternehmen wie die IP Volume Inc (ehemals Quasi Networks), die Ecatel Ltd, Novogara Ltd, DataOne BV, FiberXpress BV, REBA Communications BV und last, but not least die B & R Propertie BV. Im digitalen Untergrund sind manche der angesprochenen Anbieter sogar bekannt als Bullet Proof Hoster. Also als Webhoster, die nicht auf Anfragen von Behörden reagieren und in ihren Servern die Daten von anonymen Kunden erlauben. Verboten war dort lediglich das Hosten von Spam-Versendern, jeglicher Malware, Phishing, DDoS und KiPos.

Die Behörde verdächtigt die Firmen bzw. Eigentümer von Ecatel, langfristig mit Absicht zu wenig Steuern bezahlt zu haben. Das soll insbesondere die Umsätze betreffen, die man steuerlich mit Zahlung von Umsatz- und Körperschaftssteuer hätte berücksichtigen müssen. Im Fokus der Ermittlungen stehen drei Personen von mehreren Firmen, die rund um Amsterdam angesiedelt sind. Die Betreiber haben die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Unternehmen bislang insofern noch erfolgreich verschleiern können, heißt es in der Pressemitteilung. Zudem gebe es zwei Limiteds und eine Inc. auf den Seychellen.

Die drei verhafteten Männer sind nach Angabe der FIOD mit ihren Unternehmen am Webhoster beteiligt. Zwei Männer hat die Staatsanwaltschaft schon angeklagt. Einen dritten Verdächtigen hat man nach dem Verhör wieder entlassen. Bei den Durchsuchungen beschlagnahmte man mehrere Teaser, 70.000 EUR in bar, massenweise Wallets mit Kryptowährungen und fünf Fahrzeuge. Die PKWs, wahrscheinlich Nobelkarossen, habe man beschlagnahmt, „weil sich Verbrechen nicht lohnen darf“, wie es in der Mitteilung so schön heißt.


Weckruf für die Webhoster-Szene

ecatel logo

Für alle weiteren Bullet Proof Hoster, die innerhalb der EU geführt werden, dürfte dies eine Art Weckruf darstellen. Die Razzia zeigt deutlich, dass man sich innerhalb der Europäischen Union dauerhaft nicht nur wegen Urheberrechtsverletzungen der eigenen Kunden verantworten muss. Gerade Ecatel war in Szene-Kreisen recht bekannt und eigentlich als sicherer Hafen für Online-Piraten bekannt.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.