Disketten-Ära hat bei Boeing 747-400-Flugzeugen überlebt

Wie ein Video der Cyber-Sicherheitsfirma Pen Test Partners zeigt, nutzen 747-400-Flugzeuge von Boeing immer noch Disketten.

Disketten
Disketten Bildquelle: skeeze, thx! (Pixabay Lizenz)

Die Boeing 747 kam erstmals 1970, als damals größtes Passagierflugzeug der Welt, zum Einsatz. In der Maschine finden über 600 Menschen Platz. Während jedoch aktuell keiner mehr 3,5-Zoll-Disketten mit „satten“ 1,44 MB Speicherplatz benutzt, galten sie in den 70er und 80er Jahren noch als Standard. Dennoch werden die Navigationsdatenbanken für die 747-400-Flugzeuge von Boeing auch weiterhin alle 28 Tage mit wichtigen System-Updates über acht solcher einfachen dreieinhalb Zoll Disketten aktualisiert, wie The Register berichtet.

Veraltete Disketten-Technologie in einsatzbereiten Fliegern

Die Diskette wurde ursprünglich 1969 bei IBM von Alan Shugart erfunden. Seither dienten sie in den nächsten Jahrzehnten als Hauptquelle für die Datenübertragung auf Computern. Wie es aussieht, spielt die veraltete Disketten-Technologie immer noch eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung von Software-Updates für die 747-400-Flugzeuge von Boeing. Diese nahm man erstmals Ende der 1980er Jahre in Betrieb. Die Boeing 747 war im Laufe der Jahre ein wichtiger Bestandteil der British Airways-Flotte. Sie flog Ziele in China, den USA, Kanada und Afrika an.

Die Cybersicherheitsfirma Pen Test Partners hatte die Gelegenheit, sich in einem der noch funktionsfähigen Flugzeuge umzusehen. Im Rahmen der diesjährigen virtuellen DEF CON-Hacker-Konferenz, der größten Hacker-Konferenz der USA, zeigten sie in einem Video auch Innenaufnahmen einer British Airways 747-400. Die etwa 10-minütige Tour bietet einen guten Einblick in das Flugzeug-Cockpit. Dort entdeckte Pen Test Partners zu ihrer Überraschung ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk.

Einige der neuesten Flugzeuge erhalten allerdings sogar drahtlos Software-Updates. Die Software, die moderne Flugzeuge antreibt, ist jedoch auch nicht immer zuverlässig. Boeing nahm gerade erst die Produktion seines in Schwierigkeiten geratenen Flugzeugs 737 Max wieder auf, nachdem Softwareprobleme zu zwei tödlichen Abstürzen führten, bei denen im Oktober 2018 in Indonesien und im März letzten Jahres in Äthiopien insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen waren, wie The Verge berichtet.


Boeng 747-400 stehen vor dem Aus

Eine Modernisierung ist bei Boeng 747-400 nun nicht mehr angedacht. Sie waren seit rund 30 Jahren im Einsatz. Ursprünglich wollte man die 31 Jumbo-Jets erst im Jahr 2024 aus dem Verkehr ziehen. Jedoch mussten aufgrund der Corona-Pandemie die Pläne geändert werden. Durch die Pandemie war der Flugverkehr in in der Zeit weltweit stark eingebrochen.

„Wegen des durch die Covid-19-Pandemie verursachten Rückgangs des Reiseverkehrs ist es unwahrscheinlich, dass unsere „Königin der Lüfte“ jemals wieder kommerzielle Dienste für British Airways anbieten wird“, teilte die IAG-Tochter British Airways bereits im Juli 2020 mit.

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.