DiDW: Nachfolger unter germanyruvvy2tcw.onion verfügbar

Für alle Freunde unzensierter Diskussionen ist nun ein neues Forum unter der Adresse germanyruvvy2tcw.onion im Deepweb verfügbar. DiDW II von Admin Younam ging hingegen im Dezember des Vorjahres aus bislang unbekannten Gründen vom Netz.


Kleine historische Abhandlung

Alles fing im Jahr 2013 unter dem Namen Deutschland im DeepWeb (DiDW) an. Dieses grenzenlose weil unzensierte Deepweb-Forum war technisch gesehen, auf eine maximale Abschottung nach außen ausgerichtet. Dennoch gelang es Ermittlern mit Tricks, dieses Forum wegen der, wenn auch indirekten Vermittlung von Schusswaffen, im Sommer 2017, vom Netz zu nehmen. Der ehemalige Betreiber Lucky wurde im Rahmen der Durchsuchung verhaftet. Im Dezember 2018 urteilte das Landgericht Karlsruhe, Lucky habe sich der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht, weil er es versäumte, in seinem Forum den Handel mit Waffen zu verhindern. Bei DiDW ging es aber vornehmlich gar nicht um einen Handel jedweder Art. Dies war kein Darknet-Marktplatz im eigentlichen Sinne, das Forum diente dem offenen Austausch der Nutzer.

DiDW Zwei offline

germanyruvvy2tcw.onionLetztes Jahr ging mit DiDW Zwei der offizielle Nachfolger dieses Boards ans Netz. Wir haben uns mit zwei der Betreiber im November im Rahmen eines Interviews ausführlich unterhalten. Schon kurze Zeit später begann im Netz das große Rätselraten, weil diese .onion-Adresse wenige Wochen später schon nicht mehr erreichbar war. In einem offiziellen Statement, welches bei Pastebin veröffentlicht wurde, schrieben die Moderatoren MadTrick und Sudo, man wisse nicht, wie es zum Ausfall von DiDW Zwei gekommen sei. Vom Admin Younam habe man plötzlich nichts mehr gehört. An eine Aktion der Behörden glaubt bis heute niemand. Man wollte sich dennoch zwischenzeitlich aus Sicherheitsgründen zurückziehen, um die weitere Entwicklung „aus sicherer Entfernung (zu) beobachten„, wie es hieß.

germanyruvvy2tcw.onion bietet allen Heimatlosen einen Fluchtpunkt

darknet stefan meyDie alten Daten mit den über 1.000 Usern von DiDW Zwei konnte man leider nicht retten. Deswegen musste man unter der Adresse germanyruvvy2tcw.onion zum dritten Mal in Folge komplett neu anfangen. Den Machern geht es darum, das Netz mit diesem Projekt ein wenig zensurfreier zu gestalten. An uns und die Leser appelliert man, man solle die veröffentlichten Medienberichte nicht einfach übernehmen. Die Teilnehmer sollen dazu angeregt werden, sich selbst eine Meinung zu bilden, statt die Aussagen, die offiziell verbreitet werden, kritiklos 1:1 zu übernehmen.

Inhaltlich dreht sich der Nachfolger um die gleichen Themen, wie deren Vorgänger. Die Registrierung ist offen, neue Nutzer sind jederzeit willkommen. Bleibt zu hoffen, dass es zu keinen weiteren unerwarteten Ausfällen kommen wird.

Tarnkappe.info

 

Beitragsbild von Taskin Ashiq @ Unsplash, thx! (CC0 1.0)

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch