Crash-Warnung: Kim Dotcom rät dazu, Geld in Bitcoin und Gold anzulegen

Der Internetunternehmer Kim Dotcom warnt seine Hunderttausende Follower auf Twitter vor einer großen Wirtschaftskrise und rät dazu, sein Geld besser in Gold und Bitcoin anzulegen. Ihm gibt die derzeitige Lage der US-Wirtschaft zu denken wegen der enormen Schuldenlast der USA. Daraus folgert er, dass der Dollar irgendwann wertlos werden wird.

Konkret bezieht sich Dotcom auf ein Interview des russischen Finanzministers Anton Germanowitsch Siluanow mit dem russischen öffentlich – rechtlichen Sender Rossija 1 TV. Darin bekundete Siluanov, dass der Dollar für internationale Transaktionen unzuverlässig und riskant geworden ist: “Wir haben unsere Investitionen in US-Vermögenswerte deutlich reduziert. Tatsächlich wird der Dollar, der als internationale Währung gilt, zu einem riskanten Zahlungsmittel.”, sagte er in einem Teil des am Sonntag ausgestrahlten Interviews.

Nicht völlig grundlos also erwartet Kim Dotcom nun, dass der Dollar zusammen mit allen anderen traditionellen Währungen zusammenbricht und dass eine neue Krise praktisch unvermeidbar ist. Deshalb wäre es jetzt strategisch angebracht, virtuelle Münzen und Gold zu kaufen: “Vertrauen Sie mir. Kaufen Sie Kryptowährungen und Gold. Ihr USD wird bald wertlos sein. Mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der USA werden alle alten Geldwährungen zusammenbrechen. Die Zeiten werden hart. Aber Sie werden davon nicht betroffen sein, wenn Sie einige Ihrer Vermögenswerte in Vorbereitung auf den Absturz absichern. Der große Crash kommt zu 100%.”, warnt Kim Dotcom.

Die US-Regierung unter der Führung von Trump will das Haushaltsdefizit durch Steuersenkungen und höhere Ausgaben für Verteidigung und Infrastruktur weiter erhöhen. Infolgedessen übertrafen die Ausgaben vom 1. Oktober bis zum Juli den Umsatz um 682 Milliarden US-Dollar, das sind 116 Milliarden US-Dollar mehr als im gleichen Zeitraum des vorangegangenen Geschäftsjahres, ein Anstieg von 20 Prozent, wie ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Congressional Budget Office von The Hill informierte. Es wird erwartet, dass das Defizit im Jahr 2019 auf mehr als 1.000 Milliarden Dollar steigen wird. Kim Dotcoms Kommentar dazu: “1 Billion Dollar zusätzliche US-Staatsschulden pro Jahr! US-Ausgaben werden von Kreditgebern finanziert, die niemals bezahlt werden. Das US-Imperium wird zusammenbrechen, gefolgt von einem weltweiten wirtschaftlichen Kollaps. Verschieben Sie Ihren USD so schnell wie möglich in Gold & Bitcoin, bevor USD zu Toilettenpapier wird.”

Bildquelle: stevepb, thx! (CC0 Public Domain)

"Crash-Warnung: Kim Dotcom rät dazu, Geld in Bitcoin und Gold anzulegen", 5 out of 5 based on 1 ratings.

Vielleicht gefällt dir auch

14 Kommentare

  1. Möfa sagt:

    Das hat er damals schon mal mit Aktien gemacht.

    Er hatte Aktien einer Firma gekauft dieser eine Unterstützung versprochen, und wie die Kurse hoch gingen lies er die Aktien verkaufen und machte n haufen Kohle.

  2. Dim sagt:

    Nun, vollkommen unabhängig was man von Kim hält, der Verlauf der Verschuldung der USA lässt sich nicht leugnen. Der Rest ist die Mathematik des Zinseszins und sollte jedem ersichtlich sein, dass es früher oder später Krachen muss.


    • sehe ich auch so!

  3. uguranocool sagt:

    ist doch jeden selbs entschieden ob bitcoin oder paypal

  4. Klomann sagt:

    Oh niedlich, das kleine Dickerchen muckt wieder rum. Wann wird er endlich für sein Handeln in einen (amerikanischen) Knast verfrachtet? Ich wette, Wasser und Brot waren selten so angebracht…

  5. Peniswiese sagt:

    @Anonymous, pilot und Klaus. Ihr habt wirklich sowas von keine Ahnung von dem was in den nächsten 15 Jahren finanziell in der Welt passieren wird. Aber erinnert euch an diesen Tag und eure Kommentare zurück. ;)

    • pilot sagt:

      Moment, wo ist mein Aluhut? Achja, in15 Jahren ist sicher alles anders. War schon immer so.

      Doch was der Kim da abzieht, ist Panikmache, sonst nichts, und Bitcoin ist auch nicht das, was man stabil nennt …


      • Ich denke, Kim wettert aus bekannten Gründen gegen alles was aus den USA kommt, das sollte man auch mit bedenken. Welches Land will ihn denn für ein Gerichtsverfahren ausgeliefert haben? Richtig, die USA. Noch Fragen?

    • b sagt:

      Solche krassen Oberchecker müssen es ja wissen.
      So wie sonst auch, wenn sie wie immer ablosen bis zum geht nicht mehr…

    • Anonymous sagt:

      Peniswiese, mein Gott was für ein kindischer Name. Dabei zeugt Dein Kommentar, dass Du erwachsen und mit Weitblick ausgestattet zu sein scheinst.

      Die grosse Unbekannte ist hier nur die Zeit. on einem USD Kollaps konnte man angesichts der Faktenlage schon vor 6, 7 Jahren ausgehen (und ich habe in meinem Bekenntenkreise schon damals in etwa das kommuniziert was der Kim jetzt von sich gibt). Passiert ist bisher – nix.

    • Klaus sagt:

      Was wird denn so alles passieren, von dem wir alle keine Ahnung haben?

  6. Anonymous sagt:

    Grins, den Amis eine auswischen und seine Bitcoins loswerden?

  7. pilot sagt:

    Ein netter Versuch vom guten Kim, seine Haut vor den Amis zu retten? Dollarschwächen alleine kanns aber wohl auch nicht sein, selbst, wenn jetzt Millionen von seinen Anhängern das Dollar-Börserl leeren.

    Selten so einen Blödsinn gelesen, sorry.

  8. Klaus sagt:

    Kryptowährungen, um Verlusten bei einer Währungskrise zu entgehen.
    *Hust*, ja genau, *hust*, Idiot ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.