Crash-Warnung: Kim Dotcom rät dazu, Geld in Bitcoin und Gold anzulegen

Kim Dotcom warnt auf Twitter vor einer großen Wirtschaftskrise und rät dazu, sein Geld besser in Gold und Bitcoin anzulegen.

wallet, crash, bitcoin, kim dotcom

Der Internetunternehmer Kim Dotcom warnt seine Hunderttausende Follower auf Twitter vor einer großen Wirtschaftskrise und rät dazu, sein Geld besser in Gold und Bitcoin anzulegen. Ihm gibt die derzeitige Lage der US-Wirtschaft zu denken wegen der enormen Schuldenlast der USA. Daraus folgert er, dass der Dollar irgendwann wertlos werden wird.

Dollar zieht andere Währungen mit nach unten

Konkret bezieht sich Dotcom auf ein Interview des russischen Finanzministers Anton Germanowitsch Siluanow mit dem russischen öffentlich-rechtlichen Sender Rossija 1 TV. Darin bekundete Siluanov, dass der Dollar für internationale Transaktionen unzuverlässig und riskant geworden ist. „Wir haben unsere Investitionen in US-Vermögenswerte deutlich reduziert. Tatsächlich wird der Dollar, der als internationale Währung gilt, zu einem riskanten Zahlungsmittel.“, sagte er in einem Teil des am Sonntag ausgestrahlten Interviews.


Kim Dotcom warnt vor neuer Wirtschaftskrise

Nicht völlig grundlos also erwartet Kim Dotcom nun, dass der Dollar zusammen mit allen anderen traditionellen Währungen zusammenbricht. Eine neue Krise sei praktisch unvermeidbar. Deshalb wäre es jetzt strategisch angebracht, Kryptowährungen und Gold zu kaufen.

„Vertrauen Sie mir. Kaufen Sie Kryptowährungen und Gold. Ihr USD wird bald wertlos sein. Mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der USA werden alle alten Geldwährungen zusammenbrechen. Die Zeiten werden hart. Aber Sie werden davon nicht betroffen sein, wenn Sie einige Ihrer Vermögenswerte in Vorbereitung auf den Absturz absichern. Der große Crash kommt zu 100%.“, warnt Kim Dotcom.

Haushaltsdefizit steigt stark weiter

Die US-Regierung unter der Führung von Trump will das Haushaltsdefizit durch Steuersenkungen und höhere Ausgaben für Verteidigung und Infrastruktur weiter erhöhen. Infolgedessen übertrafen die Ausgaben vom 1. Oktober bis zum Juli den Umsatz um 682 Milliarden US-Dollar, das sind 116 Milliarden US-Dollar mehr als im gleichen Zeitraum des vorangegangenen Geschäftsjahres, ein Anstieg von 20 Prozent, wie ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Congressional Budget Office von The Hill informierte. Es wird erwartet, dass das Defizit im Jahr 2019 auf mehr als 1.000 Milliarden Dollar steigen wird. Kim Dotcoms Kommentar dazu.

„Eine Billion Dollar zusätzliche US-Staatsschulden pro Jahr! US-Ausgaben werden von Kreditgebern finanziert, die niemals bezahlt werden. Das US-Imperium wird zusammenbrechen, gefolgt von einem weltweiten wirtschaftlichen Kollaps. Verschieben Sie Ihren USD so schnell wie möglich in Gold & Bitcoin, bevor USD zu Toilettenpapier wird.“

Foto stevepb, thx! (CC0 1.0 PD)

Tarnkappe.info

Über den Autor

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.