BREIN closed Moonwalk.cc

BREIN schaltet Video-Balancer Moonwalk.cc ab

Moonwalk.cc: BREIN schaltete am vergangenen Freitag bei fünf niederländischen Webhostern die Server dieses Video-Balancers ab. Darüber liefen offenbar die Streams von rund 80% aller russischsprachrachigen Kino-Portale. 26.000 Filme und 10.000 TV-Serien waren dort verzeichnet. Zusammen erreichten sie fast 400 Millionen Besucher monatlich.

Am Freitagmorgen wurden Gerichtsvollzieher im Auftrag der Antipiracy-Firma BREIN aktiv. Fünf niederländische Hosting-Provider wurden angewiesen, die Streaming-Server von Moonwalk.cc abzuschalten und anschließend alle Beweise zu sichern. Drei Aufträge betrafen niederländische Unternehmen. Dazu kamen zwei angeblich ausländische Unternehmen, deren Server sich aber auch in den Niederlanden befanden.


BREIN führte die Aktion in Zusammenarbeit mit der Motion Picture Association (MPA) und der Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) durch. Im Visier der Ermittlungen seien laut Pressemitteilung die Betreiber dieser Dienste, ihre Hosting-Infrastruktur sowie andere Vermittler, die von diesen illegalen Diensten finanziell profitiert haben.

Moonwalk.cc in Deutschland völlig unbekannt

BREINHierzulande ist der rein werbefinanzierte Video-Balancer von Moonwalker.cc völlig unbekannt. Laut BREIN soll dieser aber das Backend und illegale Inhalte für rund 80 Prozent der in Russland populären illegalen Kinoportale bereitgestellt haben. Die Top 50 dieser Webseiten generieren gemeinsam 395 Millionen Besucher von 89,9 Millionen Unique Visitors pro Monat. Dort blieb der Bildschirm am Freitag erstmal dunkel. Die Industrie rechnet mit Verlusten in Höhe von Hunderten von Millionen Euro bzw. Dollar, die aufgrund dieser Portale erzeugt wurden.

91% der Russen bezahlen nichts für Content

Jüngste Marktforschungen von ESET ergaben, dass 91% der Russen ihre Medien entweder illegal herunterladen oder streamen. Bei Moonwalk gab es eine umfangreiche Datenbank mit über 26.000 Filmen und über 10.000 Fernsehserien. Viele Produktionen wurden hergestellt von den Mitgliedern der MPA- und ACE-Allianz. Manche sind auch lokale Kunden von BREIN.

Piraterie und dessen Bekämpfung findet grenzüberschreitend statt

ACE, BREIN und MPA führten gemeinsam im Vorfeld Untersuchungen durch, um die Beweise für die Abschaltungen zu erhalten. Die illegalen Anbieter seien grenzübergreifend organisiert. Deswegen müsse der Kampf gegen die Piraterie es auch sein, schlussfolgert Tim Kuik, Direktor von BREIN. Die effektive Bekämpfung der Piraterie erfordere heute starke Partnerschaften auf globaler wie auf lokaler Ebene.

Zwischenzeitlich werden die Betreiber der russischen Streaming-Portale sicher schon andere Streaming-Hoster oder Video Balancer gefunden haben, damit die dortigen Bildschirme nicht länger schwarz bleiben. Weil ohne Content keine Clicks. Somit würden für die Portalbetreiber auch die Werbeeinnahmen flach fallen.

ACE Alliance for Creativity and EntertainmentTarnkappe.info

 

Beitragsbild von BREIN: kein Video! Wenn der Bildschirm dunkel bleibt.

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.