Crimemarket.cn – nach Beschlagnahmung mit neuer Domain online

Crimemarket.cn – nach Beschlagnahmung mit neuer Domain online

Der Admin Evolution kündigte gestern an, dass man seine Domain Crimemarket.to beschlagnahmt hat. Der Status steht beim Registrar auf "taken".

Trouble beim Untergrund-Forum Crimemarket (CM). Im Verlauf des gestrigen Mittwochs wurde die alte Domain bei Tonic gesperrt. Die Gerüchteküche besagt, die Sperre geschah aufgrund einer Auseinandersetzung mit den Machern eines anderen Online-Projekts. Lange wird der Schwund der Zugriffszahlen nicht anhalten, weil sich die neue Domain sicher via Jabber, Telegram, Wickr etc. schnell herumsprechen wird.

Crimemarket.cn schon online.

Administrator Evolution empfiehlt allen Usern, ab sofort die Webseite über das Clearnet mittels der URL crimemarket.cn zu besuchen. Alternativ steht bei TOR der Mirror unter der Adresse http://crimemosjicmij6jqtwww7wm2rmor5ymrs6wha6tzyiisxhy34go5sid.onion zur Verfügung, wenn einem die Benutzung des Tor-Browsers lieber ist.

crimemarket.to, crimemarket

Crimemarket.cn ist ein Fraud- und Drugs-Forum. Hier werden allerlei BTM-pflichtige Medikamente und Drogen zum Kauf angeboten. Zudem bieten Händler dort gehackte Accounts aller möglichen Online-Dienstleistungen, geklaute Kreditkarten, Datenbanken aus Hacks etc. zum Kauf an.

Viel Geld in kurzer Zeit verdienen

Im Interview erzählte der Gründer vor über zwei Jahren, Crimemarket sei im Januar 2018 als Alternative zu Crime.to (CNW) und Fraudsters entstanden. Fraudsters ist aber schon länger nicht mehr online. Das Landgericht Bad Kreuznach verurteilte im März 2020 den damals 34-jährigen Fraudsters-Betreiber zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und acht Monaten.

kokain

Alternativen müsse es immer geben, schrieb uns Evolution. Der Crimemarket beschränke sich nicht nur auf den Bereich Computer-Betrug (Fraud). Von normalen Diskussionen über Hacking als auch den Handel, biete er bzw. die Vendoren dort vieles an. Den Bereich Fraud findet er spannend, weil man dort in kurzer Zeit und mit vergleichsweise wenig Aufwand viel Geld verdienen könne, schrieb er uns.

Probleme mit einem schlechten Gewissen habe er nicht. Der Admin vom Crimemarket würde sich vielmehr häufiger fragen, ob es moralisch in Ordnung sei, „was unsere Regierungen Tag für Tag abziehen„.

Kein schlechtes Gewissen?

Doch auch wer sich dort nur umschauen will ohne weiter tätig zu werden, sollte die eigene IP-Adresse mithilfe des Tor-Netzwerks oder eines VPNs verschleiern. Der reine Besuch solcher Foren ist legal. Der Kauf oder Verkauf illegaler Waren oder Dienstleistungen ist natürlich eine strafbare Handlung.

SirHenry

Sensible Daten sollte man zudem bei Jabber nur via OTR-Verschlüsselung verschicken. Wer bei Crimemarket.cn oder anderswo sensible Daten per PN verschickt, soll dafür Privnote oder einen vergleichbaren Dienst verwenden, empfahl uns Evolution. Dies habe den Vorteil, dass die Nachricht direkt nach dem Empfang zerstört wird. Den Inhalt kann abgesehen von den Privnote-Betreibern niemand mehr nachträglich lesen.

Tarnkappe.info


Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.