PirateToken ins Bodenlose gestürzt

Die Digitalwährung von The Pirate Bay startete diese Woche vor einem Jahr. Derzeit liegt der PirateToken bei gerade mal 1,26 USD pro Stück.

Die anonymen Betreiber des P2P-Indexers The Pirate Bay brachten vor einem Jahr ihren eigenen PirateToken an den Start. Es fing nach eigenem Bekunden mit vielen guten Ideen an, die man eigentlich umsetzen wollte. Doch davon ist leider nichts übrig geblieben. Die Uploader neuer Werke werden weiterhin nicht mit dem TPB-Token bezahlt. Auch die Seeder gehen weiterhin leer aus.

Und auch sonst gibt es bis dato keinen praktischen Einsatz des PirateToken. Mittlerweile hat man sogar die eigene Unterseite eingestampft, der Link führt zurück zur Hauptseite von thepiratebay.org.

PirateToken
PirateToken – Kursverlauf während der letzten 12 Monate.

PirateToken: Kurs rutschte in die Tiefe

Kurz nach Markteinführung stieg der TPB auf über 18 US-Dollar. In den letzten Monaten sank der Wert langsam aber ständig. Mittlerweile ist der Token mit rund 1,20 USD pro Stück beinahe wertlos. Dazu kommt eine anhaltende Inaktivität. In den vergangenen 30 Tagen wurden nach Medienangaben gerade mal fünf Transaktionen durchgeführt. Weltweit gibt es nur 478 Besitzer dieser Digitalwährung. Von den vielen existierenden PirateToken besitzen die Betreiber stolze 99,98 Prozent. Außenstehende haben nur Coins im Gesamtwert von 20.000 US-Dollar erworben. Der ständige Fall der Leitwährung Bitcoin hat den TPB-Kurs in den letzten Monaten ohne Frage zusätzlich negativ beeinflusst.

Tron Foundation mit dem weltweit erstem Piraten-Coin

Dazu kommt: Die Idee, eine Kryptowährung für aktive Teilnehmer an P2P-Transfers einzusetzen, ist nicht neu. Die Tron Foundation, die Betreibergesellschaft des Clients Bittorrent, plante schon im Jahr 2019, Seeder mit einem eigenen Token für ihre Arbeit zu belohnen. Seitdem hat man auf dem BitTorrent-Blog diesbezüglich aber leider nicht mehr viel gehört. Statt dem PirateToken kommt dabei der hauseigene BTT Token zum Einsatz.

bittorrent

Doch auch der ist mittlerweile so gut wie wertlos, will man ihn in eine Firatwährung wie den Euro oder USD umtauschen. Die Idee der Tron Foundation sieht auf den ersten Blick gut aus. Was den Seedern der Erhalt eines wertlosen Token bringen soll, ist hingegen eher fraglich. Die Downloader zahlen dafür, um ihre Transfers schneller abschließen zu können.

Was bringt das Ganze überhaupt?

Um die Nutzer vollends zu verwirren, führte man im März eine neue Kryptowährung ein, um ihr später wieder den Namen des ursprünglichen Token (BTT) zu geben. Dafür soll jetzt angeblich alles besser, mit den bestehenden Blockchains von Ethereum, TRON, BSC etc. kompatibel und die Transfers zudem preiswerter sein. Justin Suns Firma war um großartige Versprechungen noch nie verlegen…

Wir haben heute eine Presseanfrage an die Betreiber von The Pirate Bay gestellt. Wir möchten uns nach dem Stand der Dinge, ihren Zukunftsplänen u.v.m. erkundigen. Doch bisher haben wir wegen dem PirateToken von dort noch keine Antwort erhalten.

Tarnkappe.info


Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.