pinnacle
pinnacle
Bildquelle: disneypinnacle.com, thx!

Pinnacle: Disney will tatsächlich NFTs wiederbeleben

Der Hype ist vorbei. Die meisten NFTs sind zwar wertlos, doch Disney will mit dem neuen Projekt Pinnacle trotzdem auf diese Technik setzen.

Disney will mit Pinnacle spätestens Ende dieses Jahres online gehen. Das Ganze soll zusammen mit der Blockchain-Firma Dapper Labs veranstaltet werden. Doch richtig viel geht aus deren Pressemitteilung leider auch nicht hervor.

Pinnacle: Figuren aus 100 Jahren Disney kaufen und handeln

Geplant sind digitale Ansteckpins, die man dann wahlweise per Browser und Android- bzw. iOS-App kaufen kann. Das soll nach den Plänen der Macher für die Fans ein „völlig neues, soziales Sammelerlebnis“ werden. Disney will dafür Charaktere aus diversen Disney-, Pixar- und Star Wars-Filmen in digitale Anstecknadeln verwandeln. Mit den NFTs soll man dann auch mit anderen Nutzern handeln können. 100 Jahre Disney als NFT-Figuren? Genügend Fans gibt es ja, damit sich Pinnacle rechnen kann.

Was sind eigentlich Non-Fungible Token (NFTs)?

Mickey Mouse als NFT?

Es handelt sich um digitale Kunstwerke, die dessen Eigentümer dauerhaft mittels einer Ethereum-Blockchain signieren kann. NFTs wurden in den letzten zwei Jahren vor allem durch die Bored Ape-Motive bekannt.

Aufgesprungen auf den Zug sind auch Prominente wie der Basketballspieler Stephen Curry, der Musiker Snoop Dogg etc. Das war allerdings, als das Thema noch heiß war. Selbst der Cracker Empress hat in den letzten Monaten mehrere NFTs zum Kauf angeboten.

Allerdings sind die meisten Kunstwerke aktuell komplett wertlos. Der große Hype ist zwei Jahre nach Auftauchen der ersten NFTs längst vorüber. Ob Pinnacle daran etwas ändern kann? Wahrscheinlich nicht.

95% der NFTs sind mittlerweile wertlos

Laut einer recht aktuellen Analyse von NFT Scan und CoinMarketCap besitzen von den existierende 73.000 NFT-Sammlungen über 95% einen Marktwert von exakt 0 Ethereum und somit auch 0 Euro. Wer damals Geld investiert hat, der hat nun das Nachsehen. Stellt sich also die Frage, warum Disney ausgerechnet jetzt auf dieses tote Pferd aufsteigen will!?

Wer will, kann seine E-Mail auf die Liste der Pinnacle-Interessenten setzen. Mehr kann man auf der Website des Projekts derzeit eh nicht sehen oder tun.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.