Nintendo Switch, Flashcart
Nintendo Switch, Flashcart
Bildquelle: After Time X, thx!

Neue Flashcart für die Nintendo Switch in Arbeit

Raubkopien ahoi? Bei aftertimex.com berichtete man kurz vor Weihnachten von einer neuen wie illegalen Flashcart für die Nintendo Switch.

Die Jailbreaker-Website After Time X berichtete am 22. von einer neuen Flashcart für die Nintendo Switch. Das neuartige Speichermedium soll angeblich mit allen Modellen der Spielkonsole kompatibel sein und auch alle originalen Firmwares des Herstellers unterstützen.

Speichermedium erlaubt Nutzung von Schwarzkopien

Bei X (ehemals Twitter) verbreitete man ein Video einer vermutlich nicht gehackten Nintendo Switch, auf der man durch das Einlegen und Auswerfen der Flashcart zwischen den darauf gespeicherten Spielen wechseln kann. Das Video lässt erahnen, dass es sich dabei um Schwarzkopien handelt.

Angeblich sei das Produkt schon fertig und wird ab Januar 2024 an die ersten Kunden ausgeliefert. Das Video wirkt durchaus authentisch. Doch die Ankündigung ist bis zur Auslieferung der Geräte ohne Frage mit Vorsicht zu genießen.

Natürlich werden zahlreiche Nutzer sehnsüchtig auf ein solches Speichermodul warten, zumal es einfacher wäre als extra einen zusätzlichen Chip auf das Gerät löten zu müssen, wobei man die Spielkonsole dabei auch schnell kaputt machen kann.

Nintendo könnte Nutzer der Flashcart aussperren!

Es besteht außerdem das Risiko, dass das externe Speichermedium von Nintendo auf einer Konsole mit offizieller Firmware leicht erkannt werden kann. Alle Switch-Flashcarts bzw. Cardridges besitzen eine eindeutige Kennung, die das Unternehmen von außen auslesen kann, sofern die Spielkonsole mit dem Internet verbunden ist. Ohne eigene Custom-Firmware könnte es sonst schnell dazu kommen, dass Nintendo seine Nutzer wegen der umregistrierten Cardridge aussperrt.

Sofern sich das Gerücht bewahrheitet, könnten die Flashcarts schon bald auf den Markt kommen. Allerdings haben sich die Anwälte des japanischen Herstellers der Switch sicher schon in Stellung gebracht, um den Verkauf zeitnah mit juristischen Mitteln zu unterbinden. Es bleibt also abzuwarten, wie der Hersteller der Speichermedien das baldige Vertriebs-Verbot vermeiden bzw. wie man damit umgehen will.

Wer ist dafür verantwortlich?

Es wäre auch spannend zu wissen, wer hinter der Ankündigung bzw. Entwicklung der externen Hardware steckt. Die Mitglieder vom Team Xecuter hat man ja schon vor Jahren angeklagt und mit Zivilklagen überzogen. Auch die Domain hat das US-Justizministerium beschlagnahmt. Die werden trotz gegenteiliger Gerüchte wohl nicht hinter der neuen Flashcart stecken.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem brachte Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.