Valve
Valve
Bildquelle: Wirestock, Lizenz

Valve: Leaker gibt Assets aus dem Repository frei

Ein Discord-User hat verschiedene Assets aus dem Valve-Repository geleakt, darunter Dateien aus Spielen wie Half Life und Team Fortress 2.

Valve hat das größte Leak in der Unternehmensgeschichte erlitten. Auf einem mittlerweile gesperrten Discord-Server veröffentlichte der User Leakerwanderer online eine Reihe von Asset-Repositories für Games aus dem Jahr 2016. Davon betroffen sind die Spiele Portal, Counter Strike: Source, Day of Defeat: Source, Half Life 2: Episodes 1 & 2, Half-Life 2 Multiplayer und Team Fortress 2. Darüber berichtete PC Gamer.

Im Discord-Chat übernimmt der User Leakerwanderer die Verantwortung für den Leak: “Es ist mir nur noch egal. Ich hab mit den Sachen ein paar Jahre herumgespielt, hab nichts hochgeladen, da ich jedes Mal bedroht wurde” […] Wirklich schade. Ich habe keine rechtliche Bindung an diese Dateien. Nicht mehr.” […] “Ich habe die Daten seit 2016 aufbewahrt. Die meisten Dateien stammen aus der Zeit, als ich sie verschoben habe, nachdem mein Computer 2019 kaputt ging.”

Valve-Leak enthüllt Fundgrube an Team Fortress 2-Assets

Die Lecks befanden sich auf dem Discord-Server, namens Valve Cut Content, in Form von Asset-Repositories. Darin bündelt man die Dateien eines Spiels, um sie mit einem externen Partner zu teilen. Das größte Leak in Bezug auf die schiere Größe erlitt Team Fortress 2 (TF2). Das Spiel ist zwar bereits seit 2007 auf dem Markt, allerdings immer noch beliebt bei Fans.

Bei diesem Asset-Leak handelte es sich um ein 61-GB-Paket mit fast allen Assets, die das Spiel hatte. Darunter Charaktermodelle, ungenutzte Karten, originelle Waffenkonzepte, Texturen, Animationen. Die Gaming-Community hat bereits Dateien wie alte Waffenmodelle und eine blaue abgesägte Schrotflinte entdeckt. Auch ein unbekanntes Modell eines dreibeinigen Roboters hätten Fans in den aufgetauchten Daten gefunden.

Das 61-GB-Material ermöglicht es nun der Community, das riesige Potenzial von Team Fortress 2 zu analysieren. Das meiste davon, das Valve für TF2 entwickelte, hat es gar nicht erst in die veröffentlichten Versionen geschafft. Zweifellos sind diese Daten eine wahre Fundgrube für Fans, die gerne sehen wollen, was ihnen dadurch im Spiel entgangen sein könnte.

Tarnkappe.info

Mehr zu dem Thema Gaming

Über

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.