windows 11
windows 11

Windows 11: Microsoft testet Anzeigen beim Datei Explorer

Windows 11 Screenshots vom neuesten Insider-Build zeigen, das Microsoft erneut das Schalten von Werbung beim Datei Explorer testet.

Derartige Experimente hat Microsoft schon bei Vorabversionen von Windows 10 vorgenommen. Nutzer von Windows 11 werden möglicherweise bald mehr Werbung im Standard-Dateibrowser File Explorer sehen, als ihnen lieb ist. Die Werbung wurde erstmals von Twitter-Nutzer Florian (@flobo09) entdeckt.

Der Screenshot (siehe unten) zeigt den oberen Teil eines Datei-Explorer-Fensters. Unterhalb des Adressfeldes befindet sich eine Anzeige für den Microsoft Editor. Dies ist eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung von Microsoft, die für Google Chrome und Microsoft Edge verfügbar ist.

Windows 11
Screenshot von @flobo09: Windows11 macht im File Explorer Werbung in eigener Sache.

Es scheint, dass Microsoft den Datei Explorer erneut dafür einsetzen will, um für einige eigene Produkte zu werben. Ein anderer Nutzer berichtet von Online-Anzeigen für PowerPoint-Vorlagen, die man sich auf der offiziellen Website des Herstellers anschauen soll.

Windows 11 zeigt Werbung ohne jeden Zusammenhang an

Die neuen Anzeigen sind nicht der erste Versuch, im Betriebssystem für eigene Produkte die Werbetrommel zu rühren. Bereits 2017 begann Microsoft damit, den OneDrive-Dienst im Datei Explorer auf Windows 10-Geräten zu bewerben. Nutzer entdeckten die Werbung damals an verschiedenen Stellen. Darunter auf dem Sperrbildschirm, im Startmenü, im Freigabemenü und in der Taskleiste.

Die Nutzer als Cashcows?

Die Werbung, die man jetzt bei Windows 11 zu Gesicht bekommt, hat aber wenig mit dem Datei Explorer selbst zu tun. Microsoft Editor ist eine Browsererweiterung. Auch jegliche PowerPoint-Vorlagen machen in Verbindung mit dem Explorer keinen Sinn. Man kann sie nur mit PowerPoint benutzen. Das dürfte für einigen Unmut sorgen, zumal die Nutzung von Windows 11 nur noch mittels eines MS-Kontos möglich sein wird. Außerdem wurde bekannt, dass man die Kunden bei der Installation um die Eingabe der eigenen Kreditkartendetails bittet.

Wieder nur ein Experiment?

Die Nutzer werden aber offenbar die Möglichkeit haben, das Anzeigensystem in ihren Einstellungen zu deaktivieren. Auch steht noch nicht fest, ob die finale Version von Windows 11 tatsächlich die Werbung integrieren wird. Wenn ja, konvertiert Microsoft seine eigenen User zunehmend zu Cashcows, statt ihnen lediglich ein Betriebssystem zur Verfügung zu stellen. Oder man testet derzeit die Reaktionen der Community. Sollte sich der Widerstand lautstark genug formieren, stehen die Chancen ganz gut, dass Microsoft auf eine Umsetzung der eigenen Pläne verzichten wird. Man wird sehen.

Tarnkappe.info


Lars Sobiraj

Über

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.