WikiLeaks kündigt weitere Leaks zum US-Wahlkampf an

In den USA tobt derzeit der Präsidentschafts-Wahlkampf. Nun kündigte WikiLeaks-Chefredakteur Julian Assange an, dass sein Projekt noch eine ganze Menge Material zu den Wahlen und den Kandidaten habe und dieses demnächst veröffentlichen werde.

WikiLeaks-Flagge - von "Graphic Tribe" unter CC-BY-SA 3.0

WikiLeaks-Flagge – von „Graphic Tribe“ unter CC-BY-SA 3.0

Hillary Leaks sind erst der Anfang

WikiLeaks sorgte vor Kurzem mit einem spektakulären E-Mail-Leak für Schlagzeilen. Die Whistleblowing-Plattform veröffentlichte knapp 20.000 E-Mails aus dem Umfeld der US-Demokraten. Diese deckten unter anderem unfaire Taktiken gegenüber dem – mittlerweile aus dem Rennen ausgeschiedenen – Kandidaten Bernie Sanders auf. Der Leak führte schließlich zum Rücktritt von Parteichefin Debbie Wasserman Schultz. Auch die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton muss Kritik einstecken.

Gegenüber dem US-Fernsehsender CNN kündigte WikiLeaks-Chefredakteur Julian Assange am vergangenen Dienstag an, dass die US-Wähler weitere Leaks zu den politischen Kandidaten erwarten können. Der Aktivist erklärte, WikiLeaks werde womöglich „viel mehr Material“ zum US-Wahlkampf veröffentlichen.

Eine Beteiligung russischer Akteure an dem Hack wollte Assange  weder bestätigen noch dementieren. Dies begründete er vor allem mit dem Quellenschutz. Assange sagte aber, es spreche nicht für Hillary Clintons politische Instinkte, wenn diese mit derartigen Spekulationen vom für sie peinlichen Inhalt der E-Mails abzulenken versuche.

Audio-Dateien veröffentlicht

Der nächste, wenn auch kleinere Leak ist mittlerweile bereits gefolgt. Am gestrigen Mittwoch veröffentlichte WikiLeaks einige Audio-Dateien. Diese stammen nach Angaben der Aktivisten ebenfalls aus den gehackten Mailboxen der demokratischen Partei. In einem YouTube-Video erklären die Aktivisten, welche Informationen in den Tonaufnahmen zu finden sind.

What's in the WikiLeaks DNC Recordings

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.