Presse in der Kritik: Wie korrupt sind die Medien eigentlich?

Laut einer Umfrage von Transparency International wird die deutsche Presse zunehmend als bestechlich wahrgenommen. Seit 2010 ist das Ansehen stark gesunken.

Lesetipps, Presse
Beitragsbild Andrys, thx! (CC0 1.0)

Wie korrupt wird die Presse wahrgenommen? Bei den Netzpiloten habe ich heute einen Artikel mit dieser Fragestellung veröffentlicht. Laut einer aktuellen Umfrage empfinden die Deutschen lediglich die Unternehmen und die Vertreter der Politik als korrupter. Die Presse fiel deutlich ab im Ansehen und befindet sich jetzt auf Platz 3.

Doch womit hängt das zusammen? Gute Erlösmodelle sind noch immer Mangelware. Die heutige Jugend bestellt bei den Verlagen kaum noch Abos, sie informiert sich im Internet. Das gilt zunehmend auch für den Rest der Bevölkerung, Printmedien sind zunehmend out. Während für die Bezahlung der Journalisten immer weniger Geld zur Verfügung steht, steigt die Abhängigkeit von den Werbekunden.


Wie gerne erinnere ich mich an SPIEGEL-Ausgaben aus meiner Jugend. Zu diesem Zeitpunkt erschien mir das führende deutsche Nachrichtenmagazin wirklich unabhängig zu sein. Doch wer kann sich das heute eigentlich noch leisten? Außerdem kann man in der Werbebranche viel mehr Geld verdienen, als bei der schreibenden Zunft. Wieso sollte man dauerhaft dort bleiben, außer man ist ein wenig verrückt!? 54% der Befragten sind der Meinung, die Presse sei korrupt. Bei Unternehmen sind es 61%, bei Politikern immerhin 49%. Die meisten Teilnehmer der Umfrage von Transparency International sind immerhin der Meinung, an der Korruption habe sich in Deutschland in den letzten Jahren wenig geändert, das ist ja schon mal beruhigend.

Noch zeitgemäß – die Presse als vierte Gewalt im Staat?

Global Corruption Barometer 2013

Im Web ist diese Vorgehensweise bei manchen Anbietern leider schon Gang und Gäbe. Sogenannte Advertorials, teils als Artikel getarnte Berichte, die man gerne ungekürzt von PR-Agenturen übernimmt, werden immer häufiger von Online-Portalen benutzt, um zusätzliche Inhalte und Einnahmen zu generieren. Wie die Öffentlichkeit die zunehmend verschwommenen Grenzen beurteilen wird, dürfte schon jetzt klar sein. Dafür muss man eigentlich nicht das nächste Korruptionsbarometer von Transparency International abwarten. Die Unabhängigkeit und Qualität der Presse müsse langfristig gewährt werden, fordert man allerorts. Wie dies anzustellen sei, darüber schweigt man sich leider aus.

Ohne Presse als Kontrollorgan und 4. Staatsgewalt geht jeder Demokratie allerdings sehr viel Qualität verloren, daran besteht kein Zweifel.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.