usenetrevolution.info: Bustwelle weitet sich aus, Maulwurf beteiligt?

Article by · 10. November 2017 ·

Laut einer neuen Pressemitteilung wurden neben town.ag und usenet-town.com weitere Usenet-Portale wie z.B. usenetrevolution.info hochgenommen. Gut informierte Kreise besagen, dass den Ermittlern ein Maulwurf geholfen haben soll. In der Folge sind die meisten deutschsprachigen Usenet-Foren vorsichtshalber offline gegangen. Für die Nutzer der beschlagnahmten Foren-Server soll wohl hingegen keine Gefahr bestehen.

Wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) mitteilen, so folgte im Zuge der Ermittlungen auf die gestrigen Abschaltungen der Internetportale aus der Usenet-Szene, www.town.ag und www.usenet-town.com, eine weitere. Dieses Mal traf es das illegale Download-Portal „usenetrevolution.info“.

In einem bundesweiten Ermittlungsaktion erfolgten weitere Durchsuchungsmaßnahmen, gegen die mutmaßlichen Verantwortlichen. In diesem Fall waren von der Razzia 42 Personen in 13 Bundesländern betroffen, die einer gewerbsmäßig unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke verdächtigt werden.

Ein 49-Jähriger aus dem Wetteraukreis in Hessen gilt als Hauptverdächtigter. Er soll sich als Administrator um den Betrieb von usenetrevolution.info gekümmert haben, aber auch seine 39-jährige Ehefrau scheint involviert zu sein. Sie soll unter anderem urheberrechtlich geschütztes Material hochgeladen und die Website mitorganisiert haben. An dem Portal waren aber offenbar Helfer aus ganz Deutschland beteiligt. Die Staatsanwaltschaft durchsuchte Wohnungen unter anderem in Berlin, Dresden, Hamburg und Stuttgart. Die Verdächtigten rangieren von einem Alter von 23 bis 72 (!) Jahren. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) sowie Generalstaatsanwaltschaften und Staatsanwaltschaften anderer Bundesländer haben zahlreiche Beweismittel, insbesondere Computer und Datenträger sichergestellt. Laut Pressemitteilung wurden auf dem Portal eine Vielzahl an Schwarzkopieren von Kinofilmen, TV-Serien, Musik, Software, Computerspielen und E-Books angeboten, ohne hierfür Gebühren an die Rechteinhaber abzuführen. Zuletzt umfasste das Download-Portal etwa 27.000 Mitglieder. Den Rechteinhabern könnte durch die Plattform ein Schaden in Höhe von 2,9 Millionen Euro entstanden sein, heißt es. Die Angebote wurden nach GVU-Analysen zuletzt mehrere Millionen Mal pro Monat besucht.

Parallel zu den Hausdurchsuchungen ließen Staatsanwaltschaft und Polizei die zuvor lokalisierten Server vom Netz nehmen. Zudem schalteten sie mit Unterstützung örtlicher Behörden eine Vertriebsseite für Usenet-Zugänge in den Niederlanden und in Frankreich ab. Dadurch ging das Portal „usenetrevolution.info“ am Mittwoch (8.11.2017) vom Netz.

An den Ermittlungen beteiligten sich neben der hessischen Generalstaatsanwaltschaft und dem hessischen Landeskriminalamt unter anderem das BKA, die europäische Justizbehörde Eurojust und Staatsanwaltschaften aus 12 weiteren Bundesländern. Laut Information von Usenet1.de wurden die Seiten town.ag, usenetrevolution, nfo-underground.xxx und usenet-town.com sowie die Usenet-Provider speeduse.net und ssl-news.info stillgelegt. Weitere Boards seien freiwillig offline gegangen, darunter Ghost of Usenet, Usenet Space Cowboys, Wolfsteamers oder Lords of Usenet.

Laut Oberstaatsanwalt Alexander Badle, einem Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main, habe der Verein Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) aus Berlin die Behörden auf das Portal hingewiesen. Die GVU habe diesen „Zusammenbruch der deutschsprachigen Usenet-Portalseitenszene“ durch umfangreiche Vorermittlungen und Stellung von Strafanträgen initiiert und zudem die Verfahren intensiv unterstützt. Die GVU trug mit einer Sammlung zahlreicher Indizien und Dokumentationen gegen Verantwortliche von zentralen Usenet-Portalseiten wesentlich zum Ermittlungserfolg bei. Nach dem Ansatz „follow-the-money“ lag dabei ein Hauptaugenmerk auf dem Zusammenwirken von Portalseiten und Usenet-Providern, d.h., sie haben die Geldströme zwischen den Usenet-Providern und den Betreibern der Usenet-Foren verfolgt, um die Betreiber aufzudecken.

Über Usenetrevolution.info wurden nicht die Inhalte (Filme, Software etc.) vertrieben, sondern lediglich die «nzb»-Dateien angeboten. Diese Hilfsdateien funktionieren ein bisschen so ähnlich wie Magnet-Links bzw. Torrent-Dateien. Sie enthalten eine Verknüpfung zu Usenet-Gruppen, in die die Inhalte zuvor (von Dritten) hochgeladen worden sind. Usenetrevolution.info selbst war also eine Art Datenbank für im Usenet angebotenen Inhalte. Die Mitglieder von Usenetrevolution.info hätten sich über das Usenet die Dateien auf ihre Rechner geladen, ein dezentrale Netzwerk, das parallel zum World Wide Web läuft. Die Inhalte der Binärbretter des Usenet sind nur zugänglich, sofern man über einen kostenpflichtigen Account bei einem Usenet-Provider verfügt.

Die Betreiber haben versucht, den Zugang nach außen abzuschotten„, äußert sich Badle zum aktuellen Fall. Zusammen mit IT-Experten habe man aber die Server in den Niederlanden und Frankreich lokalisieren können.

Die Nutzer hat man nach Polizeiangaben mit einer aktuellen Auswahl an Downloads angelockt: „Auf dem Server wurden zahlreiche Hollywood-Blockbuster und aktuelle Videospiele angeboten„, sagt Badle. Durch kryptische Zeichen in der Beschreibung der Dateien stellten die Verantwortlichen sicher, dass die über ihre Seite erreichbaren Inhalte nicht von anderen Usenet-Besuchern nutzbar sind. Kostenpflichtige und prominent beworbene Usenet-Provider hätten eine Haupteinnahmequelle gebildet. Aufgrund der Affiliate-Programme haben die Betreiber des Portals an der Vermittlung der kostenpflichtigen Usenet-Accounts verdient. Derzeit wird laut Badle vor allem gegen die Administratoren ermittelt. Doch auch die Mitglieder haben aus seiner Sicht Rechtsverstöße begangen: „Was mit den angemeldeten Nutzern passiert, darüber machen wir uns in den kommenden Wochen Gedanken.

 

Usenet: Foren-Nutzer wahrscheinlich nicht gefährdet

In einer Pressemeldung erklärte Rechtsanwalt Christian Solmecke: „Die Nutzer der Plattformen selbst dürften wohl dennoch meistens keine rechtlichen Konsequenzen fürchten. Denn anders als bei Streamingplattformen wie kino.to oder anderen greifen die Nutzer hier nicht über den Server der Boards selbst auf die Dateien zu und rufen diese direkt darauf ab, sondern über die allgemeinen Usenet-Rechenzentren. Dies führt dazu, dass die Ermittlungsbehörden wahrscheinlich keine konkreten Rechtsverletzungen der Boardnutzer belegen können.“ Allerdings sei das Gerücht, dass durch ein kostenpflichtiges Abo die Illegalität für zahlende Nutzer nicht erkennbar sei, falsch. Wenn die Nutzer auf einem Board eine regelmäßige Abogebühr für die Nutzung entrichten mussten, könnte ihnen laut Solmecke unter Umständen sogar eine Beihilfe zu Urheberrechtsverletzungen angelastet werden, da sie die Plattform und ihre Aktivitäten finanziell gefördert hätten. Die Plattformbetreiber verdienten so nach Angaben der Ermittler Millionen Euro.

 

usenetrevolution.info & Co.: Wie wurde man der Betreiber habhaft?

Aus gut informierten und nicht minder seriösen Quellen hörten wir, dass es einen Maulwurf geben soll, der GVU bzw. Polizeien bei ihren Ermittlungen aktiv unterstützt hat. Aller Wahrscheinlichkeit nach folgte man der Spur des Geldes, um die Aussagen des Maulwurfes zu überprüfen.

Die GVU bezeichnet das Usenet zudem als „Schlupfloch“ wegen des steigenden Verfolgungsdrucks, der in den vergangen Jahren auf den Share- und Streaminghoster-Bereich gelastet hat. Nach der Verurteilung der kino.to-Betreiber, der Abschaltung von Megaupload und dem Ende von RapidShare soll der digitale Untergrund vermehrt ins Usenet abgewandert sein. Dieser Druck sei nochmals angewachsen, nachdem im Jahr 2014 Foren wie Boerse.bz und Leecher.to abgeschaltet wurden und man auch gegen deren Uploader juristisch vorging. Anmerkung. Im Fall von Leecher.to wurden die Stecker nach unserem Wissensstand selbst gezogen, statt durch die GVU.

 

War’s das für die Usenet-Szene in .de?

Nein. Beispielsweise das deutschsprachige Forum usenet-4all.info ist noch online. Ergänzung: allerdings sind nach Angaben unserer Leser die Warez-Bereiche ausgeblendet worden. Bei art-of-use.net wird aktuell nur noch als Statusmeldung „Blubbb…“ angezeigt. Bei newz-complex.org sind angeblich Wartungsarbeiten im Gange. Wer’s denn glaubt!? Von daher sind zwar die meisten Foren und NZB-Indexseiten für das deutschsprachige Publikum weg vom Fenster, aber sehr viele werden sicher früher oder später wieder online gehen. Wir erinnern uns: Totgeglaubte leben länger.

 

Beitrag von Antonia und Lars Sobiraj. Quelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0)

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

39 Comments

  • comment-avatar

    Küspürlü

    Wenn man das alles so liest könnte man glauben die deutsche Polizei ist zu faul die wirklichen schweren Jungs dingfest zu machen. Bei Kriminalen ist mittlerweile spätestens seit dem Weihnachtsmarktattentäter das „a“ in ein „e“ in Kriminelle zu wechseln. Da wurden Beweismittel schnell vernichtet um die Mittäterschaft der Polizei ( NTV, Tagesschau und N24 berichteten über die Anstiftung zum Terror seitens eines V-Manns der Polizei der im Umfeld von Amri agierte ) zu vertuschen. Auch große Automobilkonzerne die mit Schummelsoftware und geschönten Abgasbilanzen Milliarden verdient haben werden nur minimalistisch zur Rechenschaft gezogen in Deutschland ( Und Trumpeltierland sieht das anders aus ). Natürlich ist und bleibt Filesharing eine Straftat…wenn auch eher in die Richtung Ladendiebstahl als Bagatelldelikt. User XYZ hat sich einen Film geladen und damit ein paar Euro für den Kinogang gespart….was er dann vermutlich wenn ihm/ihr der Film gefallen hat sogar für die DVD dann im Laden ausgibt…oder sich vielleicht einen anderen Film im Kino anschaut…. Nicht jeder in Deutschland ist reich….auch wenn einen das Glauben lassen könnte wenn man liest wie hoch das Gesamtvermögen der Deutschen ist, hier allerdings auf ein paar Superreiche verteilt und der Rest auf die Bevölkerung verteilt. Wer mit einer mehrköpfigen Familie ins Kino geht kann sich das heutzutage nicht oft leisten aber die Kinder wollen in der Schule mitreden können um nicht ausgeschlossen zu werden. Für die, die sich natürlich auch daran noch bereichern wollen indem sie Geld dafür verlangen trifft es nicht ganz unverdient.

    • comment-avatar

      Deichgraf

      Willkommen bei einem Paradebeispiel für sogeannten Whataboutism oder auch De-Railing.
      Trump, Terror was auch immer hat rein gar nichts mit dem Bust zu tun.
      Gesamtvermögen der Deutschen ebenfalls nicht.

      Wenn Du Dir etwas nicht leisten kannst, dann kannst Du es Dir nicht leisten. So einfach ist das. Es gibt genauso keine Rechtfertigung sich in ein Kinofilm durch den Hintereingang zu schleichen oder die Bahnfahrt ohne Bezahlung vorzunehmen. In beiden Fällen wäre die Argumentation ähnlich… „wieso, die Bahn wäre doch so oder so gefahren, das Kino hätte den Film so oder so gezeigt.“ Nein, so läuft es leider nicht.

      Ich wollte mitreden ist ja wohl das unfassbarste Argument.
      Wenn ein neues Restaurant das Stadtgespräch ist, man sich aber das Essen dort nicht leisten kann, dann könnte man demnach die Zeche prellen?

      Aber interessant wenigstens die Erkenntnis, dass da Leute kräftig verdient haben. Wenigstens dazu hat es noch gereicht

      • comment-avatar

        Jerry Benway

        Wenn Du Dir etwas nicht leisten kannst, dann kannst Du es Dir nicht leisten.

        Blödsinn solang es geht geht es!
        Im Netz gibts immer nen Weg , verbessere gerade mein Englisch.

  • comment-avatar

    someboi

    Dafür das speeduse.net von der Polizei stillgelegt wurde gibt es keine Beweise. Der Betreiber hat sich meines Wissens nach einfach nur verdünnisiert. Würde dich bitten das noch klarzustellen oder evtl beweise zu liefern. So bleibt das Spekulatius.

  • comment-avatar

    Raubmordkopierer

    Wie nervig…..

    Erst der lul Bust, jetzt die Usenet Seiten…….

    Was das wieder an Mehr-Aufwand bedeutet sich das Zeug über die normalen Indexer zusammenzusuchen…..

    Naja, wird sicher net lange dauern und jemnd neuse und vllt. schleueres übernimmt den Job…

  • comment-avatar

    Ignaz Ackermann nicht AFD ich bin kein Tier!

    Wenn man Fred`S aus dem MyGully u. Boersen Klo glauben schenken darf, waren die Dudes von 110 auch bei Nutzern ( UNPayed Fratzen aus dem Board) am Samstag u. am heutigen Tag Aktiv mit Sicherstellungen! Schon krasser Wixx wenn man für ein „DANKE “ Push nen link anklickt u. dafür seine HArdware lässt und sich mit den Rechtsverdrehern der GVU aus HAmburg ( scheiss nicht Absteiger ) rum ärgern darf! Der Maulwurf ist bestimmt irgend so ein alter Güni Spasst der für INFO u. Diverse Busts auch bei der GVU kräftig kassiert!

    • comment-avatar

      Hast Du nen Link? Danke!!

      • comment-avatar

        Ignaz Ackermann

        Lieber Lars, die Gerüchte um die DOWNLOADER Busts sind aus dem MyGully Space und Boerse….die liest Du eigentlich in jedem Forum was mit warez zu tun hat! cya

    • comment-avatar

      Jambalaya

      Ja wer’s glaubt!
      Die Polizei kommt an einem Sonntag morgen bei einem popeligen Downloader vorbei und macht ’ne Hausdurchsuchung!
      Die kommen wochentags morgens zwischen 6-8 uhr

      • comment-avatar

        Ich habe den Link gefunden. Wenn die User die Foren-Betreiber bezahlt haben, musste man nur deren Geldströme verfolgen. Das wäre eine aktive Unterstützung bei den getätigten Urheberrechtsverletzungen und somit kein Pappenstil mehr. Ich halte das für gut möglich.

    • comment-avatar

      Klaus

      @Ignaz Ackermann , was hast du denn geraucht?
      Es trifft die Richtigen :-)
      Respekt für Polizei und GVU (die übrigens seit vielen Jahren in Berlin sitzt)

      • comment-avatar

        Anonymous

        @Klaus – Liebes Kläuschen…den Namen der Pflanze die ich rauche darf ich Dir bzw. hier nicht nennen! Sonst kommen noch die bösen Buben! Wo die liebe GVU sitzt ist mir klar! Deren Abmahn(RA`S) Ernies sitzen in einer BEKANNTEN Hamburger ABZOCK Kanzlei! Nicht nur das dieser Fuxxxxxx HSV zum verrecken nicht absteigt sitzen auch noch solche Abzocker in diesem verfuxxxxxx Bundesland! Wer andere beim Leechen Hilfestellung in Form eines Usenetboards gibt muss damit rechnen das er dafür einige TAusend Euro an Strafe zahlen wird! Die haben mit Werbung und klingel Dingel Kunden an USenetprovider ein paar Groschen gemacht die denke ich nur die Server Kosten gedeckt haben! Das was dennen das Genick bricht ist das die den Bin-Server des Usenetrevolution Clans gefunden haben und die Logs gesichert haben! Die neusten Gerüchte behaupten das die beiden Realmom Ernies hinter den Busts stecken! Einfacher macht man sich die Konkurenz nicht tot! Es ging nicht um das Board bzw. Boards sondern um die BIN Server/PUBS. Und hier ist es einfach anhand der LOGS nachzuvollziehen wer bestimmte Titel ( Filme/GAMES/Musik ) geleecht hat! UNd kommt jetzt nicht wieder mit dem Firlefanz = VPN – TOR – SSL. Ihr seit doch keine NERDS die denken das hat auch nur den geringsten Schutz? Er erschwert im Zeitmodus die VErfolgung….mehr auch nicht! Und ich Denke die Downer u. UPPER dieser Foren werden kräftig zur Kasse gebeten! MyGully – die NAsen von Boerse…..das werden die nächsten Kanidaten sein die noch vor Weihnachten die Server geclosed kriegen! Es muss ja das Europäische Weihnachtsgeschäft angekurbelt werden. So …jetzt ist das Dingen abgebrannt was ich gezündet habe! In diesem Sinne Kläuschen! Bappy KIckmas!

      • comment-avatar

        Ignaz Ackermann

        @Klaus – Liebes Kläuschen…den Namen der Pflanze die ich rauche darf ich Dir bzw. hier nicht nennen! Sonst kommen noch die bösen Buben! Wo die liebe GVU sitzt ist mir klar! Deren Abmahn(RA`S) Ernies sitzen in einer BEKANNTEN Hamburger ABZOCK Kanzlei! Nicht nur das dieser Fuxxxxxx HSV zum verrecken nicht absteigt sitzen auch noch solche Abzocker in diesem verfuxxxxxx Bundesland! Wer andere beim Leechen Hilfestellung in Form eines Usenetboards gibt muss damit rechnen das er dafür einige TAusend Euro an Strafe zahlen wird! Die haben mit Werbung und klingel Dingel Kunden an USenetprovider ein paar Groschen gemacht die denke ich nur die Server Kosten gedeckt haben! Das was dennen das Genick bricht ist das die den Bin-Server des Usenetrevolution Clans gefunden haben und die Logs gesichert haben! Die neusten Gerüchte behaupten das die beiden Realmom Ernies hinter den Busts stecken! Einfacher macht man sich die Konkurenz nicht tot! Es ging nicht um das Board bzw. Boards sondern um die BIN Server/PUBS. Und hier ist es einfach anhand der LOGS nachzuvollziehen wer bestimmte Titel ( Filme/GAMES/Musik ) geleecht hat! UNd kommt jetzt nicht wieder mit dem Firlefanz = VPN – TOR – SSL. Ihr seit doch keine NERDS die denken das hat auch nur den geringsten Schutz? Er erschwert im Zeitmodus die VErfolgung….mehr auch nicht! Und ich Denke die Downer u. UPPER dieser Foren werden kräftig zur Kasse gebeten! MyGully – die NAsen von Boerse…..das werden die nächsten Kanidaten sein die noch vor Weihnachten die Server geclosed kriegen! Es muss ja das Europäische Weihnachtsgeschäft angekurbelt werden. So …jetzt ist das Dingen abgebrannt was ich gezündet habe! In diesem Sinne Kläuschen! Bappy KIckmas!

        • comment-avatar

          Klaus

          @ignaz Ackermann, wenn man so einen an der Klatsche hat wie du, dann dürfte es eigentlich nicht mehr weh tun. Nach meinen (tatsächlich) bestätigten Infos. War der Bust solide GVU- und Kriminalpolizei-Arbeit. Wieder mal alle Verwörungstheorien sind wirklich Blödsinn. Ich habe nur ein Frage was ist HSV?

    • comment-avatar

      Anonymous

      Tja, da gab’s aber auch andere Meinungen dazu bei mygully: „Auf die beiden Kommentare hier würde ich zudem nicht sonderlich viel geben. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein paar meinen sich einen Spaß aus all dem machen zu können, um andere noch weiter zu verunsichern. Für mich liest sich das auf jeden Fall mehr nach Trollerei als ein Tatsachenbericht „

  • comment-avatar

    31gg

    Ich hatte mal eine Hausdurchsuchung bei mir im Jahr 2013. Hatte damals Cannabis auf dem Dachboden in nicht geringer Menge angebaut. Die Hausdurchsuchung fand um 23 Uhr abends statt. Mit anwesend waren neben 4 Beamten auch der zuständige Staatsanwaltschaft. In besonderen Fällen ist der Staatsanwaltschaft meistens mit bei der Durchsuchung.

  • comment-avatar

    Anonymous

    John BOCK – SCHWACHOMAT – YouTube

  • comment-avatar

    Maria

    Eine lächerliche Aktion, der Aufwand für die Ermittlung steht im keinen Verhältnis zum Erfolg. Ein Schlag gegen die Urheberrechtsverletzung,
    ein Brüller für die letzte Schulbank, und dafür werden Steuergelder verschwendet. Man sollte den Bundesrechnungshof für solche Aktionen einschalten ! Wollen wir das Usenet abschalten, die Suchmaschinen, wie
    binsearch.info oder usenetindex.nl abschalten, wollen wir alle Usenet Provider lahm legen ? Aber das ist halt das Geschäft von Usenet Providern
    sie wollen halt die kostenpflichtigen Accounts. Also Fazit: Macht euch einen
    Test Account bei einen Usenet Provider geht auf eine Suchmaschine und ladet den Inhalt runter

  • comment-avatar

    Der die das

    Hmmm… die jana von der gvu hat aber ein recht großes maul dafür das sie keine Ahnung hatt… bei mir stand noch nie eon staatsanwalt vor der Tür

    • comment-avatar

      Der kommt auch nicht. Der hat Besseres zu tun. ;-)

    • comment-avatar

      Detlef

      Maria, Maria, Maria

      Mich zerspult es im Moment vor lauter Lachen.
      Selten derartigen Nonsense gelesen, als deinen Kommentar. Solltest dich vielleicht mal bei Herrn Böhmermann melden.
      Ansonsten fällt mir bei deinem Kommentar nur ein: Getroffene Hunde bellen, und je besser getroffen wurde, desto lauter kläffen und heulen die den Mond an. Und dann noch eines: Es ist immer wieder witzig, dass diejenigen, die den meisten Dreck am Stecken haben als erste besonders laut nach Recht und Ordnung rufen. Oder nach dem Bundesrechnungshof – ich schmeiß mich weg…

    • comment-avatar

      JanavonderGVU

      Natürlich kann der Staatsanwaltsschaft (muss nicht der Staatsanwalt sein) bei der Durchsuchung dabei sein. Warum sollte er dafür keine Zeit haben? Oftmals werden Durchsuchungen auch von der Staatsanwaltsschaft persönlich übernommen mit deren Beamten anstatt das man dafür die örtliche Polizei hinzuzieht. Ebenfalls können Hausdurchsuchungen auch am Wochenende oder in der Nacht stattfinden, insbesondere bei Gefahr im Verzug. Wenn man noch damit angibt das man alle Daten vernichtet zur Zeit und der Solmecke das zufällig auch noch im Video ausplaudert braucht man sich nicht zu wundern wenn Sonntags Mittags die Durchsuchung stattfindet.

      • comment-avatar

        IgnatZ

        Nein! MAn kann nicht Durchsuchen, wann man will :)
        5:00 -22:00 Alles andere ist Willkühr :)

        • comment-avatar

          JanavonderGVU

          Strafprozeßordnung (StPO)
          § 104 Durchsuchung von Räumen zur Nachtzeit
          (1) Zur Nachtzeit dürfen die Wohnung, die Geschäftsräume und das befriedete Besitztum nur bei Verfolgung auf frischer Tat oder bei Gefahr im Verzug oder dann durchsucht werden, wenn es sich um die Wiederergreifung eines entwichenen Gefangenen handelt.
          (2) Diese Beschränkung gilt nicht für Räume, die zur Nachtzeit jedermann zugänglich oder die der Polizei als Herbergen oder Versammlungsorte bestrafter Personen, als Niederlagen von Sachen, die mittels Straftaten erlangt sind, oder als Schlupfwinkel des Glücksspiels, des unerlaubten Betäubungsmittel- und Waffenhandels oder der Prostitution bekannt sind.
          (3) Die Nachtzeit umfaßt in dem Zeitraum vom ersten April bis dreißigsten September die Stunden von neun Uhr abends bis vier Uhr morgens und in dem Zeitraum vom ersten Oktober bis einunddreißigsten März die Stunden von neun Uhr abends bis sechs Uhr morgens.

  • comment-avatar

    Lord0fDarkness

    Auch wenn ich nicht unbedingt gedacht hatte, dass die Usenetforen einmal belangt werden, geht die Welt nicht unter und wie bei nzb.to werden wohl viele Seiten in’s darknet „verlegt“.

    Am Katz- und Mausspiel hat sich eigentlich nichts geändert.

    Also auf ein Wiedersehen im darknet :-)

  • comment-avatar

    Der mit dem größten

    Nur ganz seltsam das so große Unternehmen wie Usenext nicht hochgenommen werden Oo..

    Seltsamer rechtsstaat… ein board das warscheinlich grad so die serverkosten tragen und sich vom gewinn nen kasten Bier im monat leisten können werden hochgenommen. Aber die die wirklich reich werden und die leute von vorne bis hinten abziehen passiert nichts. …

  • comment-avatar

    123Polizei

    vielleicht hat ja einer von den lul-hoschies im knast gesungen – wer weiss….

  • comment-avatar

    Karl

    Ich denke das darknet braucht demnächst eine erheblich bessere Infrastruktur …. ;)

  • comment-avatar

    Michael

    Solange man damit reich werden kann, kommen auch immer wieder neue Portale.
    Schön war die Zeit des privaten Tauschs über eMule usw. Aber die Zeit kommt nicht wieder.

  • comment-avatar

    Blub

    usenet-4all hat inzwischen auch seine „Börse“ offline genommen.

  • comment-avatar

    Dreamer

    Meanwhile in a parallel universe:

    Laut einer neuen Pressemitteilung wurden neben den Caymaninseln, der Schweiz und Luxemburg weitere Steueroasen wie z.B. die Isle-of-Men hochgenommen. Gut informierte Kreise besagen, dass den Ermittlern ein Maulwurf geholfen haben soll.
    In der Folge sind die meisten deutschen Super-Reichen vorsichtshalber abgetaucht. Für die Beschäftigten der beschlagnahmten Unternehmen soll wohl hingegen keine Gefahr bestehen.

  • comment-avatar

    Tanith

    LOL :D

    Selten so gelacht ^^

    Leecher.to wurde nicht angeschaltet….Leecher selbst hat den Stecker gezogen,nonst niemand ! Diese Pisser sollen sich mal nicht mit fremden Federn schmücken. Ohne diese Doppelagenten würden die eh nichts ermittelt bekommen.

  • comment-avatar

    Hans Sauger

    Warum nur gibt es so schlechte Menschen wie z.B. GVU-Mitarbeiter oder andere eifrige Sherrifs, die harmlosen Downloadern und Boardbetreibern das Leben schwer machen wollen? Für mich sind das skrupellose, schlechte Menschen, die für Geld andere ans Messer liefern. Mit solchen Denunzianten möchte ich nichts zu tun haben. Noch schlimmer als Abmahnanwälte. Der Abschaum der Gesellschaft, möchte man sagen.

  • comment-avatar

    alex

    usenet-4all.info schließt auch

    • comment-avatar

      Tarnleser

      Wo steht das? Nirgends!
      Die haben in ihrer Ankündigung nur geschrieben, dass sie „teilweise“ ihre Pforten schließen, aber nicht, dass sie sie gänzlich schließen. Deine Aussage ist allgemein gehalten und damit falsch.

  • comment-avatar

    Paul

    Auf usenet-4all.info wurde jeglicher Content für alle User entfernt !!!

    • comment-avatar

      Tarnleser

      > Die Nutzer hat man nach Polizeiangaben mit einer aktuellen Auswahl an Downloads angelockt

      Dieser Satz hörte sich für mich zunächst mit dem „angelockt“ so an, als würde es sich auf die Polizeiaktivität beziehen (H*n3ypo1mäßig), aber dann wurde ja klar, dass damit einfach die Inhalte der Uploader gemeint waren °_|_°

  • comment-avatar

    Häbät

    die korrekte url lautet
    art-of-use.net


Leave a comment