Unfollow Everything: Facebook bannt Entwickler des Digital-Detox-Tools

Facebook hat den Account von Entwicker Louis Barclay gesperrt, weil er die Browser-Erweiterung Unfollow Everything bereitgestellt hatte.

Bildquelle: royalty

Der Facebook- und Instagram-Account von Entwickler Louis Barclay wurde ohne Ankündigung zum 1. Juli 2021 gesperrt. Ursache ist seine Browser-Erweiterung Unfollow Everything, die es Nutzern ermöglichte den Facebook Newsfeed zu leeren.

Louis Barclay erhielt Unterlassungerklärung

Der Entwickler des Tools Unfollow Everything erhielt eine Unterlassungerklärung von Facebook:

Facebook schickte mir eine Unterlassungserklärung. Das Unternehmen forderte mich auf, das Tool abzuschalten. Außerdem teilte es mir mit, dass es mein Facebook-Konto dauerhaft deaktiviert habe – ein Konto, das ich seit mehr als 15 Jahren besitze und über das ich hauptsächlich mit meiner Familie und meinen Freunden auf der ganzen Welt in Kontakt bleibe. Unter Verweis auf eine Bestimmung in seinen Nutzungsbedingungen, die angeblich auch ehemalige Nutzer von Facebook bindet, verlangte Facebook außerdem, dass ich nie wieder ein Tool erstelle, welches in irgendeiner Weise mit Facebook oder seinen vielen anderen Diensten interagiert.

Übersetzung aus dem Originalartikel von Louis Barclay

Entwickler zieht Unfollow Everything zurück – aus Angst

Die genannten Forderungen Facebooks seien unverschämt, so Louis. Auch von ihm kontaktierte Anwälte sahen es ähnlich. Er habe Angst vor einem Rechtsstreit mit dem Billionen-Dollar Unternehmen Facebook. Sollte er diesen verlieren, würde er auf allen Kosten sitzen bleiben. Aus diesem Grund zog er seine Browser-ErweiterungUnfollow Everything zurück.

Facebook ist ein Zeiträuber

Das soziale Netzwerk setzt auf den endlosen Newsfeed, in dem die Nutzer jeden Tag möglichst viel Zeit verbringen sollen und so Marc Zuckerberg einen Geldsegen über Werbeeinnahmen bescheren. Zwar könne man manuell jedem Nutzer und jeder Gruppe entfolgen, aber das wäre sehr mühsam. Genau aus diesem Grund entwickelte BarclayUnfollow Everything.

Unfollow Everything besiegt Facebook-Sucht

Seine Facebook-Nutzung verringerte sich durch seine Browser-Erweiterung signifikant.

Ich erinnere mich noch gut an das Gefühl, als ich zum ersten Mal alles auflöste. Es war fast wie ein Wunder. Ich hatte nichts verloren, da ich meine Lieblingsfreunde und -gruppen immer noch sehen konnte, indem ich sie direkt ansteuerte. Aber ich hatte ein erstaunliches Maß an Kontrolle gewonnen. Ich war nicht mehr länger dazu verleitet, in einem unendlichen Feed von Inhalten nach unten zu scrollen. Die Zeit, die ich auf Facebook verbrachte, ging drastisch zurück. Über Nacht wurde meine Facebook-Sucht beherrschbar.

Übersetzung aus dem Originalartikel von Louis Barclay
WhatsApp, Facebook

Lesen Sie auch

Facebook arbeitet gegen Social-Media-Effizienz

Vor einigen Jahren begann Facebook damit, seinen Newsfeed umzugestalten. Früher waren alle Einträge auf Facebook chronologisch sortiert. Ab sofort sollte dann aber ein Algorithmus den Newsfeed sortieren. Zwar kann man noch immer auf die chronologische Sortierung wechseln, aber Facebook vergisst diese Einstellung immer wieder und zeigt dann wieder die Top-Meldungen an.

Auch werden von Facebook möglichst bei jedem öffnen Benachrichtigungen über neue Beiträge angezeigt. Nur damit man immer das Gefühl hat, es gibt immer etwas zu verpassen.

Im November 2020 forderten Anwälte von Facebook Friendly auf, seinen Social Browser einzustellen, da er die allgemeinen Geschäftsbedingungen des sozialen Netzwerkes verletzen würde. Der Browser ist weiterhin verfügbar und ermöglicht es bequem zwischen verschiedenen Social-Media-Accounts zu wechseln und den Newsfeed zu filtern.

Einfach ausloggen – eine einfache Alternative

Ich selbst habe in den letzten zwei Jahren viel Zeit auf Facebook verbrannt. Primär, weil viele Informationen über meine Stadt in einer lokalen Gruppe geteilt werden. Auch waren Toniebox-Gruppen auf Facebook ein Grund für mich dort Zeit zu verbringen und mich mit anderen auszutauschen.

Die Facebook- und die Messenger-App habe ich schon vor langer Zeit von meinem Smartphone gelöscht. Vor gut einem Monat habe ich mich dann auf all meinen Geräten bei Facebook ausgeloggt. Und ich merke: Es fehlt mir eigentlich nichts. Facebook fing daraufhin an, mir Benachrichtigungen per Mail zu schicken, dass ich etwas verpasst hätte…

Wie sieht es bei Euch aus? Wie wäre es mit etwas Social-Media-Detox?

Tarnkappe.info

Honeybee schreibt seit Ende 2020 für die Tarnkappe. Der Einstieg war ein Reverse Engineering Artikel über die Toniebox. Die Biene liebt es, Technik aller Art in ihre Bestandteile zu zerlegen. Schraubendreher und Lötkolben liegen immer in Reichweite. Themen wie Softwareentwicklung, Reverse Engineering, IT-Security und Hacking sind heiß geliebt.