Switch-Datenleak: Dokumente zur Nintendo-Konsole veröffentlicht

Nintendo scheint ein weiteres großes Datenleak erlitten zu haben, aktuell im Zusammenhang mit seiner neuesten Konsole, Nintendo Switch.

Nintendo
Bildquelle: kenyy, thx!

Berichten zufolge sind Dokumente, die die Entwicklung der ursprünglichen Nintendo Switch-Konsole beschreiben, online durchgesickert. Dieses im 4chan-Forum veröffentlichte Material, enthielten nicht nur detaillierte Pläne für das Design, sondern auch private Schlüssel, die sich auf die Sicherheit der Konsole beziehen, berichtet videogameschronicle.com.

Bei einer Daten-Gesamtgröße von fast einem GB umfasst der Leak sowohl PowerPoint-Präsentationen, als auch Schlüssel in Textdateien und PDF-Dokumente. Laut einem Tweet von Forest of Illusion gewähren die Daten einen Blick auf einen frühen Prototyp für Switch aus dem Jahr 2014 mit einem All-Screen-Design.

Seiner Meinung nach beziehen sich die durchgesickerten Schlüssel angeblich nicht auf die Endkonsole, da sich diese zwischen der Erstellung der geleakten Dokumente und dem Start der Switch-Konsole geändert hätten. Der User Forest of Illusion behauptet, dass ein weiteres Nintendo Switch-Leck am Weihnachtstag (25. Dezember) veröffentlicht werden soll. Für viele der Lecks wäre das „Datum der letzten Änderung“ auf gerade dieses Datum festgelegt.

Hacker Marcan von Fail0verflow gab eine Erklärung zu einigen der in den Dokumenten gefundenen Informationen ab. Demgemäß wird er selbst in den Dokumenten mit erwähnt. Er teilt seine eigene Erfahrung als Freiberufler für Nintendo im Jahr 2015 mit. Ferner zeigen die Dokumente, wie Nintendo offenbar versucht hat, einige Hacker aufzuspüren. Dies mit der Absicht, je nach Fall direkt mit ihnen zusammenzuarbeiten, sie einzustellen oder sie durch rechtliche Bedrohungen einzuschüchtern. 3DS-Hacker, wie Yellows8 , Smealum und Neimod werden offenbar infolge direkt in den Dokumenten genannt.

romuniverse.com Screenshot

Lesen Sie auch

Nintendo-Datenleck gibt Einblick auf geplante Prototypen

Ein weiterer Tweet von Kaitlyn Molinas bei Twitter fasst die im Leak enthaltenen Daten zusammen. Laut Molinas deuten Dokumente darauf hin, dass die Konsole mit einem oder zwei Bildschirmen mit einer Auflösung von 480p weitaus weniger leistungsfähig sein sollte, als das endgültige Design. Dieser frühe Prototyp war dem Nintendo 3DS im Design viel näher. Zudem unterstützte er 3D-Video- und Abwärtskompatibilität sowie Streetpass-, Spotpass- und Schrittzählerfunktionen.

„Dieses Gerät überträgt Videos über Miracast. Das bedeutet, dass dieses Konzept möglicherweise für eine tragbare Konsole gilt, die NICHT an einen Fernseher andockt, sondern Videos drahtlos auf einem Fernseher anzeigt, während man das Gerät weiterhin verwendet kann, ähnlich wie bei dem WiiU-Gamepad “.

Nintendo war in den letzten Jahren bereits einer erheblichen Anzahl von Datenlecks ausgesetzt, darunter einen vom September diesen Jahres. Laut dem Leak plante Nintendo einen tragbaren GameCube. In den Archiven ließen sich zudem noch viele weitere Quellcodes des Herstellers finden. Auch bei diesem Data Leak befanden sich die Dokumente genauso auf dem Imageboard 4chan.

Tarnkappe.info

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.