Studie belegt: Internet-Piraterie von Manga-Comics steigert Absatz

Eine von Tatsuo Tanaka, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Keio-Universität in Japan, durchgeführte aktuelle Studie zeigt am Beispiel von Manga-Comics auf, dass Internet-Piraterie durchaus auch positive Auswirkungen haben kann. Allerdings konnte die Gesamtauswirkung von Piraterie mit dieser Methode nicht gemessen werden, berichtet der Blog TorrentFreak.

Unterschiedliche Studien, unterschiedliche Ergebnisse

Die im Jahr 2017 veröffentlichte und im Auftrag der Anti-Piraterie-Firma Digimarc herausgegebene Nielsen-Studie zeigte, dass sich der jährlich geschätzte Schaden illegaler E-Book-Downloads alleine in den USA auf rund 315 Millionen US-Dollar beläuft. Dies berechnete man auf der Grundlage von rund 31 Millionen illegaler Downloads. Dabei legte man einen durchnittlichen Preis pro E-Book in Höhe von 9,98 Dollar zugrunde. Im Gegensatz dazu verweist die Tanaka-Studie nicht nur auf negative Aspekte der Online-Piraterie.


The Effects of Internet Book Piracy: Case of ComicsStreaming-Portale Piraterie Studie

In der unter dem Titel: „The Effects of Internet Book Piracy: Case of Comics“ veröffentlichte Studie wurden die Auswirkungen der Internet-Buchpiraterie auf den japanischen Comic-Markt untersucht. Im Jahr 2015 führte die Anti-Piracy-Organisation CODA eine Kampagne zur massiven Bekämpfung von Online-Piraterie durch. Die Aktion sorgte dafür, dass sich die Verfügbarkeit von Raubkopien auf verschiedenen Download-Sites drastisch reduzierte. Genau in diesem Zeitraum analysierte man die Manga-Verkaufszahlen. Konkret wurde der Umsatz von 3.360 Manga-Comic-Bänden untersucht.

Die Schwarzkopie als Werbeträger?

Manga JapanDie Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Auswirkung der Piraterie heterogen ist: Auf der einen Seite verringerte sich durch die Verfügbarkeit von Schwarzkopien die legalen Verkäufe aktueller Manga-Comics. Auf der anderen Seite nahmen die legalen Verkäufe bereits abgeschlossener Manga-Comic-Serien zu.

Das Ergebnis wird durch Tanaka so interpretiert, dass sich durch Piraten-Präsentationen gerade dieser älteren Werke die Leser an die früheren Comics zurückerinnern. Genau das würde die Verkäufe auf diesem Markt stimulieren.

Tarnkappe.info

 

Bildquelle: amerei, thx! (Pixabay Lizenz)

Vielleicht gefällt dir auch