Tata.to im Interview – Bitte Fragen für ein Interview einreichen!

Die Betreiber von Tata.to sind bereit, uns in einem Interview Fragen rund um ihr Board zu beantworten. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung.

tata.to

Tata.to ist zwar eine noch sehr junge Streamingseite, dennoch unterscheidet sie sich doch sehr von anderen, gängigen Mitkonkurrenten, wie Kinox.to, Movie4k und Co. So laden sie Nutzer dazu ein, völlig kostenlos und ohne Registrierung, Fernsehserien oder Kinofilme, je nach Vorlieben, anzuschauen, jedoch muss sich bei ihnen niemand über zu viel lästige Werbung ärgern.

Bitte Fragen für ein Interview mit Tata.to einreichen

Obwohl laufende Kosten entstehen, möchten die Betreiber ausdrücklich keine Einnahmen durch Werbung generieren. Es wäre ein reines Hobby-Projekt, die anfallenden Kosten werden aus eigener Tasche bezahlt. Ein weiterer, bedeutender Unterschied besteht in dem Angebot von Bezahlsendern, wie Sky. Update bzw. Korrektur: Mittlerweile hat man bei Tata.to Werbung geschaltet.

Die Seite ist sehr kundenfreundlich gestaltet. Eine leichte Bedienbarkeit ist gegeben durch eine einfache, gut strukturierte und übersichtliche Benutzeroberfläche. Zumdem legen sie – nach eigenen Aussagen – einen hohen Wert auf die Befriedigung der gewachsenen Qualitätsanforderungen ihrer Nutzer: „Wenn der Film gerade in den Kinos läuft, dann laden wir CAMRips hoch. Sobald dieser Film auf DVD oder BluRay erscheint, dann wird die Qualität upgedatet. Bei älteren Filmen versuchen wir nach Möglichkeit immer 720p-1080p HD Qualität hochzuladen, auch wenn diese Dateien viel Platz einnehmen.“


In der Vergangenheit hat man bei Tata.to alle Serien und Filme auf eigenen Servern gehostet. Eine Verlinkung an Dritte fiel somit weg, momentan wird hingegen Google als Streaming-Hoster missbraucht. Die Inhalte können problemlos auf Desktop-PCs, Mobiltelefonen und Tablets gestreamt werden, somit haben die User von allen verfügbaren Geräten aus einen leichten Zugriff auf die Seite. Nach Aussagen der Betreiber würde HTTPs-Verschlüsselung eine Log-Datenaufzeichnung verhindern und so ein völlig anonymes Surfen bei ihnen gewährleisten.

Die Rechtslage sieht in dem Besuch und der Nutzung von Streamingseiten bisher noch keinen Straftatbestand, es wird derzeit bei diesen Aktivitäten keine Urheberrechtsverletzung begangen. Allerdings hat man dies noch nicht höchstrichterlich entschieden. Dagegen steht die Strafbarkeit des oder der anonymen Betreiber und Uploader zweifelsfrei fest.

Einsendeschluss ist der 23.04.2017.

Welche Fragen möchtet ihr an Tata.to stellen? Bitte hier als Kommentar hinterlassen, danke! Einsendeschluss ist der 23.04.2017.

Bildquelle: sailko, thx! (CC BY-SA 3.0)

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.