Sovereign Internet: Montag wird Russland vom weltweiten Internet getrennt

Russland Putin

Russlands Operation „Sovereign Internet“ (RuNet) geht in die nächste Runde. Am 23. Dezember will man ganz Russland für einen groß angelegten Test komplett vom weltweiten Internet trennen. Alle russischen Kommunikationsbetreiber, Messenger und E-Mail-Anbieter sowie staatliche Institutionen und Sicherheitsdienste müssen an diesem Test teilnehmen.

Operation „Sovereign Internet“


Sovereign InternetDie volle staatliche Kontrolle über das Internet. Das ist das Ziel von RuNet. Bereits im Mai hatte Russlands Präsident Wladimir Putin ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, um ein eigenständiges russisches Internet unter kompletter Staatskontrolle zu verwirklichen.

Putin betrachtet das am 1. November in Kraft getretene Gesetz, als notwendig für die nationale Sicherheit. Das Gesetz wird von vielen als Reaktion auf die von Russland als „aggressiv“ bezeichnete nationale Cybersicherheitsstrategie der Vereinigten Staaten gesehen. Bereits im September begannen erste Netzanbieter in der sibirischen Stadt Tjumen mit der Einführung der sogenannten DPI-Filtration. Die DPI-Filtration sollte es Russland endlich ermöglichen unliebsame Dienste wie z.B. Telegram zu blockieren.

Volle Kontrolle über den russischen Cyberspace

RuNetMit der schrittweisen Abkopplung vom weltweiten Internet, möchte Russland am Montag, den 23. Dezember jetzt den nächsten Schritt machen. Ziel des Tests ist es laut interner Dokumente, sicherzustellen, dass Daten zwischen russischen Internetnutzern weiterhin ohne Probleme gesendet werden können. Gleichzeitig wollen die staatlichen Behörden aber auch sichergehen, dass man jegliche Kommunikationen mit Russland fremden Computern blockiert.

Auf seiner jährlichen Pressekonferenz am Donnerstag erklärte Präsident Wladimir Putin:

Freies Internet und souveränes Internet – diese Begriffe widersprechen sich nicht. Das neue Gesetz, das Sie erwähnt haben, zielt nur darauf ab, nachteilige Folgen einer globalen Trennung vom globalen Netzwerk zu verhindern, das größtenteils vom Ausland aus kontrolliert wird. Genau darum geht es Souveränität ist – unsere Ressourcen können aktiviert werden, damit wir nicht vom Internet abgeschnitten werden“ (Wladimir Putin)

Ein Sprecher des russischen Ministeriums stellte zudem fest, dass dieser Test keine „wesentlichen“ Auswirkungen auf normale Internetnutzer haben sollte.

Sovereign Internet: Chinas Firewall bald auch in Russland?

China FirewallNeben dem Schutz vor möglichen ausländischen Hackerangriffen strebt Russland mit der Abkapselung vom restlichen Internet laut dem Magazin Futurezone aber noch ein ganz anderes Ziel an. Ähnlich wie Chinas Firewall will man ein eigenes System schaffen, wodurch sich das Land auch längerfristig vom Internet der restlichen Welt abkoppeln kann.

Ab 2020 will die Regierung den gesamten Traffic bereits über die lokale Infrastruktur abwickeln können. Kritiker von RuNet sehen in dem neuen Gesetz allerdings auch einen „Grundstein“ für noch mehr Zensur und Überwachung in Russland. Auch eine sehr umfangreiche und gründliche Vorratsdatenspeicherung soll zu dem neuen Sovereign Internet Gesetz dazugehören.

Tarnkappe.info

Beitragsbild Victoria_Borodinova, thx! (Pixabay Lizenz)


Vielleicht gefällt dir auch