Silk Road: USA beschlagnahmt Bitcoins im Milliarden-Wert

In den USA haben Bundesbehörden ein von Silk Road stammendes Bitcoin-Vermögen beschlagnahmt Ein Hacker hat es 2012 von der Plattform gestohlen

Silk Road, Bitcoin
Bildquelle: MichaelWuensch, thx!

Das US-Justizministerium gab am 05.11.2020 bekannt, 69.000 Bitcoins und andere Kryptowährungen im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar im Zusammenhang mit dem Darknet-Online-Marketplace Silk Road beschlagnahmt zu haben. Die Kryptowährung hätte sich im Besitz eines namenlosen Hackers befunden, der sie von der „berüchtigten“ Website gestohlen habe. In der Wallet eingelagert war sie von April 2013 bis zur Beschlagnahme am Dienstag. Es ist die größte Kryptowährungsbeschlagnahme, die jemals von der US-Regierung durchgeführt wurde, weist das Justizministerium hin.

Ungeklärte Fragen nun aufgelöst

Spekulierte am Anfang dieser Woche noch Elliptic-Mitbegründer Tom Robinson darüber, wer die digitale Währung möglicherweise bewegt hat, so brachte die Aussage das Justizministerium gestern Klarheit. Wie Robinson feststellte, zog Silk Road ca. 150.000 Käufer und 4.000 Verkäufer an und ermöglichte einen Gesamtumsatz von 183 Millionen US-Dollar. Das FBI beschlagnahmte rund 174.000 Bitcoins von Ulbricht, was zu diesem Zeitpunkt aufgrund des wachsenden Werts von Bitcoin einen Wert von rund 105 Millionen US-Dollar hatte. Diese Bitcoins wurden später von der US-Regierung versteigert. Man nahm jedoch an, dass die von Silk Road verdienten Provisionen insgesamt rund 614.000 Bitcoins betragen haben. Wenn dies der Fall ist, so stellte sich die Frage, was denn dann mit den anderen 440.000 Bitcoins passiert sei, die jetzt einen Wert von rund 6 Milliarden US-Dollar haben?

US-Anwalt David Anderson vom Northern District of California kommentierte dazu „Die erfolgreiche Verfolgung des Gründers der Seidenstraße im Jahr 2015 hat eine Milliardenfrage offen gelassen. Wo ist das Geld geblieben?” Auch dieses Rätsel ließ sich nun aufklären.

Chainalysis an der Aufklärung beteiligt

Die US-Behörden konnten die illegalen Gelder über eine Einheit innerhalb des IRS aufspüren. Diese hat sich auf die Verfolgung von Transaktionen in virtuellen Währungen spezialisiert. Die IRS-Agenten haben infolge 54 neue Bitcoin-Transaktionen identifiziert, die die Seidenstraße ausgeführt hat. Dies schien ein Erlös aus einigen dieser illegalen Aktivitäten zu sein, hieß es. Die Agentur konnte dieses Geld dann auf eine bestimmte Bitcoin-Adresse zurückführen, die anscheinend die Bitcoin-Gelder von der Seidenstraße gehackt hatte. Auch die Beratungs- und Marktforschungsfirma Chainalysis war an der Aktion beteiligt. Sie berichtet darüber wie folgt

„Anfang dieses Jahres verwendeten IRS-CI-Agenten Chainalysis, um von Silk Road ausgeführte Bitcoin-Transaktionen zu analysieren. Sie identifizierten 54 zuvor unentdeckte Bitcoin-Transaktionen, die den Erlös aus rechtswidrigen Aktivitäten darstellen. Sie fanden auch heraus, dass ein Hacker, bekannt als Individual X, diese Gelder von der Seidenstraße gestohlen hatte.

Wir folgten der Kryptowährung von Silk Road zu einer anderen Wallet(1BADzn…) und dann zur Wallet von Individual X (1HQ3Go…). Im Jahr 2015 hat Individual X einen Teil der gestohlenen Gelder bei BTC-e liquidiert. Das ist ein Kryptowährungsumtauscher, der 2017 von den US-Behörden wegen Geldwäsche beschlagnahmt wurde. Der Großteil der gestohlenen Gelder befand sich jedoch in der Wallet von Individual X. Der Preis von Bitcoin stieg aktuell unaufhörlich. Bis sie diese Woche beschlagnahmt und in die Wallet der US-Regierung verschoben wurden, sind sie nunmehr über 1 Milliarde Dollar wert. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Ermittler mit den richtigen Tools die Transparenz der Kryptowährung nutzen können, um den Fluss illegaler Gelder zu verfolgen.“

Chainalysis zufolge entfielen auf die Silk Road fast 20 % der gesamten Bitcoin-Wirtschaftsaktivität auf ihrem Höhepunkt im Jahr 2013.

Foto: Chainalysis


Silk Road – ein Darknet-Market der Superlative

Silk Road war der erste große Darknet-Market, auf dem illegale Waren und Dienstleistungen, einschließlich illegaler Drogen, von den Nutzern der Website gekauft und verkauft wurden. Ross William Ulbricht betrieb die illegale Plattform von 2011 bis 2013. Silk Road setzte Bitcoins ein, um laut Gerichtsdokumenten in weniger als drei Jahren den Gegenwert von 1,2 Milliarden Dollar an illegalen Verkäufen zu erzielen. Zudem erreichten sie 80 Millionen Dollar an Provisionen. Im Jahr 2013 sperrten die Strafverfolgungsbehörden Silk Road und verhafteten ihren Besitzer und Betreiber Ross Ulbricht. Dieser war auch bekannt als „Dread Pirate Roberts“ .

Ulbricht wurde im Jahr 2015 zu einer lebenslangen Haftstrafe veruteilt. Ulbricht wurde 2015 von einer New Yorker Bundesjury in sieben Anklagepunkten, darunter Verschwörung zum Vertrieb von Betäubungsmitteln und Geldwäsche, für schuldig befunden. Man verurteilte ihn zu einer lebenslangen Haftstrafe.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.