SerienStream.to leidet seit Tagen unter DDoS-Angriffen

Das Streaming-Portal SerienStream.to ist derzeit unter DDoS. Trotz des Einsatzes von CloudFlare war die Webseite zeitweise nicht erreichbar.

serienstream.to, screenshot

Das Streaming-Portal SerienStream.to steht derzeit unter DDoS. Trotz des Einsatzes von CloudFlare war die Webseite in den letzten Tagen zeitweise nicht erreichbar. Die Betreiber vermuten, dass die Hintermänner einer oder sogar mehrerer Webseiten der Konkurrenz für die Angriffe verantwortlich sind.

Serienstream.to unter Beschuss

Dass das Movie-Portal SerienStream.to innerhalb der letzten vier Wochen seine Zugriffszahlen verdoppeln konnte, dürfte zwar die Macher freuen. Das ist aber im digitalen Untergrund offenbar nicht jedem Konkurrenten recht. Im Oktober 2016 lag dieser doch eher neue Wettbewerber bei über 11 Millionen Page Impressions. Die meisten Zuschauer des deutschsprachigen Angebots kamen dabei aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Erst gestern wurde von den Betreibern schon wieder beim Microblogging-Dienst Twitter berichtet, man habe erneut heftigst mit DDoS-Attacken zu kämpfen.

Abhängig vom gewählten Tarif und der Intensität bzw. Ausprägung der DDoS-Angriffe schützt selbst Cloudflare bekanntlich nicht lückenlos. Doch wer will schon monatlich 200 Dollar aufwärts für den Business-Tarif von CloudFlare bezahlen?

Auf Anfrage schrieb uns James vom SerienStream.to Team, was dort momentan los ist:

„Mit DDoS-Angriffen haben wir regelmäßig zu tun – wir vermuten, dass wir den großen Anbietern (Movie4k, KinoX) zu schnell wachsen. Burning-Series läge auch recht nahe,  jedoch steht deren Seite regelmäßig zeitgleich mit der Unseren unter Beschuss.

Mehr können wir zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht mutmaßen.“

Doch wie wir berichtet haben, gab es auch bei Burning Series jüngst technische Probleme. Wir melden uns, sollten wir konkrete Hinweise auf die Urheber der Angriffe erhalten. Davon kann man aber nicht auszugehen.

Tarnkappe.info

Über den Autor

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.