Rezension: Menschheit 5.0 von Bernd Sieberichs

Antonia nimmt heute in ihrer Rezension das neueste Sachbuch von Bernd Sieberichs unter die Lupe. Die Welt ist in Wahrheit ganz anders, als man uns glauben machen will, schreibt der Autor. Ziel der Manipulation der Massen soll die Aufrechterhaltung der Macht zuzüglich zum Profit um jeden Preis sein.

Der Autor Bernd Sieberichs wurde 1961 in Bardenberg bei Aachen geboren. Er schreibt bereits seit seinem 13. Lebensjahr, zuerst für sich selbst und seit 1986 veröffentlicht er seine Werke. Dabei passt er in keine Schulblade, publiziert auch keinen Mainstream. Sein breit gefächertes Repertoire umfasst Gedichte, Kurzgeschichten, Reportagen, Krimis, Psychothriller, Kinderbücher, Heimatkrimis mit Wohlfühlatmosphäre, gute alte Erzählliteratur, abenteuerliche Philosophie-Fiktionen und spirituelle Abenteuerromane genauso wie Sachbücher. Heute lebt der Autor in Flensburg, seiner Wahlheimat, zusammen mit seiner Frau Anja und seinen Kindern Daria, Robin und Milan.

Bernd Sieberichs neuestes Werk – MENSCHHEIT 5.0 – ist ein Sachbuch. Der Autor stellt uns darin zahlreiche Manipulationssysteme vor, zeigt, wie sie funktionieren und spricht offen aus, wem diese von Nutzen sind. Die Lektüre durchleuchtet wirtschaftliche und soziale Aspekte, ergründet und analysiert komplexe Zusammenhänge. Sieberichs kommt zu dem Schluss, dass die Beeinflussungen von den von ihm als „Mächtige Manipulatoren“ bezeichneten – damit meint er „MMs = Mischpoke aus Bankstern, Großkapital und Mainstream“ – ausgehen und in allen uns umgebenden Bereichen unseres Lebens täglich auf uns einwirken. Dabei funktionieren die Methoden solcher Suggestionen stets nach dem gleichen Prinzip: Zuerst werden beängstigende Zustände erschaffen, dann verspricht man Abhilfe durch eine Lösung, die natürlich viel Profit für die abwirft, die diese anbieten.

Bernd Sieberichs verdeutlicht es selbst so:

„Es gibt de facto kein einziges vom Menschen gemachtes System auf dieser Welt, das nicht zum Nutzen einiger weniger und zum Schaden der überwältigend großen Mehrheit manipuliert ist. Diese Angstsysteme in der Politik, im Bildungs- und Gesundheitswesen, in der Wirtschaft, der Ökologie, in allen Gemeinwesen, in den Medien und in der Unterhaltungsindustrie dienen immer nur dem einen Zweck: Angst verbreiten, Zwiespalt schüren, alle natürlichen Kreisläufe destabilisieren und durch unnatürliche, aber profitable ersetzen, Macht schaffen, Abhängigkeit schaffen, um sich dann als Heilsbringer möglichst teuer die manipulierte Heilsbotschaft abkaufen zu lassen.“

„Das Ziel aller Bemühungen und Beeinflussungen ist in Summe und im Ergebnis immer dasselbe: Profit um jeden Preis mal dazugehörigem Machtgewinn plus anschließender Gewinnmaximierung gleich Totale Kontrolle oder als Formel: P x MG + GM = AGENDA 21.“

 

Die manipulativen Vorgehensweisen werden immer effizienter und methodisch-perfekter gestaltet, die Auswirkungen sind leider verheerend. Nicht nur, dass sich die Vermögensverhältnisse immer mehr zugunsten der ohnehin schon Reichen verschieben, auch sind sichtbare Folgen in Natur, Gesundheit und Gesellschaft nicht mehr zu übersehen und weder weg- noch schönzureden:

„Es gibt kaum noch einen Lebenskreislauf, der nicht möglichst weit von der Natur und der Natürlichkeit zugunsten einer ‚Entnaturifizierung’ entfernt, verkünstlicht und damit verteuert wurde. Wundern Sie sich nicht, wenn MONSANTO oder ein anderer Pharmakonzern eines Tages Nanoroboter zum Bestäuben von Pflanzen verkaufen, die zuvor mit Pharma-Produkten (selbstverständlich gegen teure Lizenzgebühren) dermaßen genmanipuliert wurden, dass sie nicht nur ihre natürlichen Bestäuber, die Bienen, sondern am Ende auch sich selbst zum monetären Gedeihen ihrer künstlichen Nachfolger getötet haben.“

Bernd Sieberichs Buch richtet sich an alle, die für sich und die nachfolgenden Generationen tiefgreifende, positive Reformen wünschen, aber nicht wissen, „wie ein solch hochgestecktes Ziel in einer dermaßen verrückten Welt je zu erreichen sein wird.

 

„Wir können uns eine Gesellschaft bauen, die achtsam ist und nachhaltig, ein Miteinander schaffen, das die Fürsorge und nicht die Vorsorge in den Mittelpunkt des Fühlens und Handelns stellt.“

Fazit:
Menschheit 5.0 ist sowohl ein provokantes als auch ein lehrreiches Buch. Hat man es einmal gelesen, sieht man die Welt mit anderen, wissenden und kritischeren Augen. Man hinterfragt Dinge über die man vorher einfach hinweggesehen hat, denn die wenigsten Menschen nehmen sich neben der täglichen Arbeit, den Hobbys und dem fortlaufenden Einerlei die Zeit, das politische Geschehen skeptisch zu hinterfragen und auch selbst mal Recherchen anzustellen, die doch manche Dinge in einem völlig neuen Licht erscheinen ließen als man uns gerne glauben machen möchte. Mit seinem Werk hat uns der Autor gezeigt, dass es nicht schwer ist zu solchen Erkenntnissen zu gelangen. Mit zahlreichen Links belegt er seine Feststellungen und gibt so seine eigenen, gesammelten Beweise auch an uns weiter. Das Ziel seiner Niederschrift ist es aber nicht nur, Tatsachen aufzuzeigen. Er legt uns auch nahe, darüber nachzudenken und „aufzuwachen“ und so eine Wandlung zu vollziehen „Vom Schlafschaf zum Wachwilden“, wie er es selbst ausdrückt. Ferner zeigt er Wege auf, wie ein jeder von uns mit diesen von außen gegebenen und durchaus veränderbaren Zuständen dennoch ein angstfreies und selbstbestimmtes Leben führen kann.

 

Umschlagerstellung © Bernd Siebeberichs, www.bernds-buecher.de unter Verwendung von „Faces“ © Milan 2014.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.