Raubkopierer: Nur 5% aller Durchsuchten verschlüsseln die Festplatten

Article by · 6. Februar 2015 ·

polizei verschluesselung GVU Raubkopierer
Raubkopierer: Mehrere private wie behördliche Ermittler stimmen in ihrer Aussage überein, dass die wenigsten in der Warez-Szene aktiven Personen ihre Festplatten verschlüsseln. Der Anteil der umsichtigen Personen soll bei etwa 5 Prozent liegen. Bei 95% aller Durchsuchten finden die Beamten nicht verschlüsselte Computer vor, auf die sie problemlos zugreifen können.

Auf den ungesicherten beschlagnahmten Computern (und Smartphones) ist wegen der mangelnden Verschlüsselung der E-Mail-Verkehr der letzten Monate oder sogar Jahre nachvollziehbar. Rechnungen, Quittungen, Geschäftsbeziehungen, sämtliche Belege liegen auf den Festplatten ungeschützt herum. Zudem wurden bei Razzien häufig große externe Festplatten mit unzähligen Spielfilmen, TV-Serien oder anderen Schwarzkopien festgestellt.

Dies betrifft nicht nur aktive Powernutzer von Sharehostern, sondern auch Uploader und die Betreiber von illegalen Angeboten im Internet. Nicht einmal die Mitglieder der Release-Szene, die die Werke selber in Umlauf bringen, sichern ihre Daten ab. Natürlich freuen sich die Polizisten auch über Zufallsfunde wie Sky-Cardsharing, Cannabis, randvolle E-Book-Reader und vieles mehr.

Lars „Ghandy“ Sobiraj kommentiert: Als mir letzten Sommer ein privater Ermittler davon erzählte, wie selten die Festplatten von Schwarzkopierern verschlüsselt werden, konnte ich es nunächst nicht glauben. Die Aussage wurde aber zwischenzeitlich mehrfach bestätigt. Wenn überhaupt jemand einen Grund dafür haben könnte, seine Hardware gegen zu viel Offenheit abzusichern, dann diese Personengruppe. In der Warez-Szene herrscht ein gnadenloser Konkurrenzkampf. Wenn DDoS-Attacken, Hacks oder Ähnliches nicht fruchten, werden auch schon mal die Namen und Anschriften der Mitbewerber an GVU, proMedia & Co. verraten.

Als ich im Jahr 2006 bei gulli.com meine Tätigkeit als freiberuflicher Autor aufnahm, habe ich unverzüglich alle Festplatten verschlüsselt. Mir war klar, dass man sich mit kritischen Artikeln nicht sonderlich beliebt macht. Ich war zu keinem Zeitpunkt am Betrieb eines illegalen Internetprojekts beteiligt, dennoch hat sich an der Verschlüsselung meiner Hardware bis heute nichts geändert.

Raubkopierer: Auch keine E-Mail-Verschlüsselung

Ich hätte erwartet, dass die Mehrheit der in der Szene Aktiven zumindest ihre E-Mails verschlüsseln würde. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Natürlich kostet es viel Zeit, große Festplatten mit Truecrypt oder Veracrypt zu verschlüsseln. Auch die verschlüsselte Kommunikation per E-Mail ist nicht sonderlich bequem. Vor allem die Einrichtung ist noch immer kompliziert und nervenaufreibend. Dennoch ist diese Einstellung nicht zu verstehen. Ein bisschen Paranoia hat noch niemandem geschadet.

In Anbetracht dieser Erkenntnisse möchte ich lieber gar nicht wissen, wie schlecht die meisten illegalen Webprojekte technisch abgesichert sind. Wer seine eigene Sicherheit nicht schützt, dem wird folglich auch die Sicherheit Dritter egal sein. Gefährliches Halbwissen ist etwas, was einem in diesen Kreisen auf Schritt und Tritt begegnet. Nichts ist gefährlicher als nicht exakt zu wissen, was man da gerade tut. Das dachte sich wohl auch das FBI, weswegen der Nachfolger von The Pirate Bay wahrscheinlich von den Ermittlern selbst aufgesetzt wurde.

Doch wer bei seiner eigenen Sicherheit so derart fahrlässig agiert, der sollte zumindest die Sicherheit seiner Nutzer im Auge haben, oder?

Bildquelle: Anja Osenberg (CC0)

Mehr zu diesem Thema:

Flattr this!

40 Comments

  • comment-avatar

    Andrea

    Außerdem ihr werten Tarnkappen,

    ich weiss – neben der Pirate-Bay – noch von weiteren solchen Honeypots…woher ich die kenne?? Tja…das wollt ihr nun wissen wie?? Tja…Aber lasst euch gesagt sein: euer Kampf ist ein aussichtsloser Kampf gegen Windmühlen, weil wir euch ausschmieren können und wir NICHT mehr auf eure Backports hereinfallen. Denn: die meisten User unter uns verwenden KEINE proprietäre Software mehr, sondern nur noch OPENSOURCE!!

    Von daher: wer braucht Flashplayer wenn es mit HTML5 besser geht??
    Wer braucht Windows wenn man es bei Linux besser haben kann??
    Wer braucht MS-Office, wenn man es mit den Linux-Programmen besser haben kann??
    Wer braucht die Email-Programme Outlook und Windows Live Mail wenn man es mit den Linux-Programmen wie IceDove, ClawsMail, EvolutionMail, GearyMail, Sylpheed, KMail besser haben kann??

    Von daher ihr Schlapphüte…Wer sitzt hier am längeren Hebel hmm?? So viel zur Wahrheit für euch!!
    Deswegen, ihr Tarnkappen: gebt es endlich zu dass ihr den Kampf verloren habt!! Eure Niederlage ist endgültig!!

  • comment-avatar

    Andrea

    Ach ja und dann habe ich für alle Filesharer noch zwei weitere Tipps:

    1. Jabber-Konten mit Pidgin, Empathy, Gajim Kadu, Psi+ verwenden
    Denn diese Programme behrrschen nicht nur geschriebenen Chat, nein diese Programme beherrschen neben Vieochat sogar Filesharing! Und da könnt ihr Schlapphüte uns gar nichts!!

    2. MediathekView

    Auch dass ist so ein feines und gemeines opensource-Tool, mit dem wir euch Schlapphüte mal ganz gemein Austricksen können und uns die neuesten Mediatheken von den deutschen ÖR-Sendern nicht nur angucken, sondern auch runterladen können! Und schon könnt ihr uns erneut gar nix!! Ätsch!! So macht man dass!!

    3. Tribler:

    http://tribler.org/

    Tja und das feine ist: dieses Programm beherrscht inzwischen Onion-Routin…

    Und damit habt ihr Tarnkappen von Schlapphüten nochmal Pech gehabt! Tja…so kann’s gehn… Außerdem haben wir euch Schlapphüte bereits beim großangelegten Betrug im Falle RedTube erwischt!! Und nun ist es so, dass diese ganzen rausgegebenen Auskunftsbeschlüsse ALLESAMT aufgehoben wurden und das Gericht gesagt hat dass diese Auskunftsbeschlüsse ILLEGAL waren!! Dazu einfach mal im Internet suchen…

    Ergo: im Kampf gegen euch Schlapphüte steht es für uns User bereits mindestens 8:0!! Außerdem wissen wir über diverse Quellen, dass ihr dabei seid, unsere Festplatten mittels Firmware-Manipulation zu kapern (heise, zdnet, computerbild, winfuture (dort gab es sogar ein explizites NSA-Outing!)… Aber: irgendwann wird es auch ein Tool geben, um eure Manipulationen der Festplatten-Firmware rückgängig zu machen!! Tja…so kann’s euch erwischen, ihr Schlapphüte…

  • comment-avatar

    Andrea

    hi zusammen,

    da ich mal hier ganz offen zugebe, auch in der Filesharing-Sache aktiv zu sein, habe ich noch ein paar bessere Tricks für euch auf Lager, wie ihr diese Schlapphüte gleich noch mehr ärgern könnt.

    -> HDD-Passwort im BIOS
    -> das absichern mit SuperVisorPasswort
    -> dabei bei der Security von BIOS auf System umstellen
    -> Passwort-Abfrage bei Systemstart!

    Folge: ohne Passwort keine Chance!! Pech gehabt, ihr Schlapphüte!!

    Dann der zweite Trick für Linux:

    -> weg mit upstart! Deinstallieren
    -> systemd installieren (die aktuelleren Distros sind bereits umgestellt)
    -> die neue dazugehörige Firewall die auf den Namen firewalld hört installieren
    -> dort den TOR-Socks programmieren!!

    Tja und schon habt ihr Schlapphüte erneut Pech gehabt!! Ihr kommt nicht mehr an uns ran!!

    Dritter Trick (gilt für Linux)

    -> im Panel in den Network-Manager reingehen!
    -> Dort dann die Firewallzone richtig einstellen
    -> dann dort im Reiter „IPv4-Einstellungen“ noch ein paar fiese alternative DNS-Server programmieren!!

    Außerdem: wer bitte braucht die Produkte von Adobe??
    Weg damit!! Gibt was besseres!
    -> Flashplayer und sämtliche Adobe-Produkte vollständig deinstalliertn (auch in Linux!!)
    -> dieses Addon für Firefox holen:

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/html5-video-everywhere/?src=ss

    dann noch dass hier:

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/flashgot/?src=cb-dl-mostpopular

    Tja und schon könnt ihr euch bei youtube die neuesten Videos als html5-Video (mp4-Format) holen!!
    Ätsch, ihr Schlapphüte und Content-Mafia!!

  • comment-avatar

    Bobi007

    Wie verschlüsselt man den sicher Win 8.1 Pro?? So das alle Festplatten im Explorer zu sehen sind aber man nur ein PW eingeben muss??

  • comment-avatar

    MoMo

    Zu dumm wenn man aber mal sein Passwort vergisst

    • comment-avatar

      Andrea

      hi MoMo

      auch da gibt es bereits einen Trick, wenn man das HDD-Passwort im BIOS vergessen hat:

      -> BIOS-Batterie mal für 10 Minuten rausnehmen
      -> PC einschalten
      -> ins BIOS reingehen
      -> dreimal das Passwort falsch eingeben
      -> dann wird ein Code angezeigt, den man sich aufschreiben muss
      -> dann P?C ausschalten
      -> BIOS-Batterie wieder einsetzen
      -> PC einschalten
      -> und dann kann man OHNE dieses Passwort booten
      -> dann auf die entsprechende Seite des Herstellers gehen (findest du in Google)
      -> dort den Code samt ein paar Daten zu deinem PC eingeben (Seriennummer, eine Kontakt-Emailadresse und eben diesen Fehlercode)

      Dann bekommst du vom Hersteller ein Masterpasswort mit dem du dann diese gesetzten Passwörter löschen kannst. So einfach geht dass. Diese Informationen kannst du übrigens auch in Google finden.

      Wenn du aber nur das Systempasswort vergessen hast bei Windows, dann brauchst du nur die Windows-Installations-CD und beim Booten von dieser starten und dann das Passwort zurücksetzen.

      In Linux geht es sogar noch einfacher, das Systempasswort neu zu machen:

      -> Dort mal beim Booten die Tab-Taste drücken bis man in Grub drin ist
      -> dann c drücken für die Commandline
      -> sudo passwd eingeben
      -> neues Passwort zeimal eingeben
      -> beide Male mit Enter bestätigen (eventuell das neue Passwort erst notieren und dann schnellstmöglichst auswendig lernen und dann Zettel vernichten im Aktenvernichter)
      -> dann ganz normal Linux booten und mit dem neuen Passwort einloggen.

      Grüße
      Andrea

      • comment-avatar

        MoMo

        Das mag alles gehen, nur wenn du Truecrypt nutzt (Ja noch die alte 7.1a) dann klappt das leider nicht

  • comment-avatar

    ein Interessierter

    Interessanter Artikel! Was mich aber noch interessieren würde, wäre eine funktionierende Vollverschlüsselungssoftware für Windows 8, da VeraCrypt meines Wissens mit Windows 8/UEFI-Bios nicht funktioniert….

  • comment-avatar

    Tarnkappe_Mysterion

    Das beste Password ist „A.C.A.B-fuckthepoliceforever“.

    • comment-avatar

      Andrea

      hi Tarnkappe_Mysterion

      klasse Kommentar!! Genauso ist es und dass sollte man noch ergänzen mit FUCK USA, FUCK NSA! FUCK YOU GCHQ, FUCK YOU CSIS (= kanadischer Geheimdienst!), FUCK YOU FSB (= russischer Geheimdienst)!

      Aber dass mit dem A.C.A.B – fuckthepoliceforever stimmt absolut! Vollste Zustimmung und fuckthebavarianjusticeforever!! Siehe Fall Mollath und Fall Ulfi K!!

  • comment-avatar

    Mork vom Ork

    Ich fand den Artikel ganz interessant. Warum? Weil er mich erst auf die
    Idee mit der Plattenverschlüsselung gebracht. Ich bin ehrlich, ich achte
    auf möglichst hohe Sicherheit (VPN, Paysafebezahlung, Bitdefender als
    Virusprogramm, keine Torrents, Passwörter nicht unter 15 Zeichen usw. usw..

    Aber an einen Besuch örtlicher Behörden bei mir zu Hause oder den Verlust eines Speichermediums durch Diebstahl oder irgendwo vergessen habe ich noch garnicht gedacht. Habe mir jetzt das letzte noch funktionierende TrueCrypt (V7.1a) zugelegt und lasse gerade, nachem ich vorher mit einem 4GB Stick die Möglichkeiten der Software getestet habe, alle Platten durchlaufen. Danke für den Hinweis, ich folge Tarnkappe seit einiger Zeit und finde nicht alles sooo interessant, aber der ein oder andere Artikel lässt mich meine eigene Verfahrensweise nochmals überprüfen.

    [@Marcel Zum Thema Passwort: 7A5A4s6G2H7u8E3 ist doch ein recht Gutes
    Passwort als Beispiel oder? Zu schwer zu merken?Garnicht. die Zahlen
    sind die Telefonnummer ohne Vorwahl aus dem Impressum von Tarnkappe und
    die Buchstaben jeweils der Anfang des ersten Satzes aus der Bibel „Am
    Anfang schuf Gott Himmel und Erde“ So erstellst Du Dir Super Passwörter
    ohne Sinn die einfach zu merken sind. Nimm irgendeinen Satz den Du Dir
    leicht merken kannst und ergänze ihn mit einer Zahl (Tel, Kontonummer
    o.ä)]
    Wenn Du willst kannst Du am ANfang und am Ende noch irgendein Sonderzeichen setzen *#!_…

    • comment-avatar

      Eddie

      Ein paar Sonderzeichen würden die Sache abrunden…

  • comment-avatar

    sirnobody

    Dies zeigt uns wiedereinmal was die deutsche Justiz für „ein des Geistes Kind“ ist,uns das die diesen Gangster Rechtsverwehrtern einfach (ohne jeden Beweis ) alles Glauben. Jeder echte Raubkopierer hat natürlich alle Platten und den Rechner verschlüsselt (256 bit) und passwortgeschützt-wie jeder vernünftige Mensch (ich auch). Diese dummen Kinder bei denen gesucht wurde, haben doch von gar nix eine Ahnung und sind keine bösen Verbrecher sondern „Kinder „. Die Kleinen hängt man, die Großen lassen sie laufen–schon immer ! Scheiß Idioten Justiz !

    • comment-avatar

      Viele „Große“ haben auch nicht verschlüsselt. Glaube es mir oder glaube es mir nicht.

  • comment-avatar

    Tom

    Lustig. Hatte mal eine Hausdurchsuchung wegen einem Video auf YouTube…
    Laptop war verschlüsselt, das erklärte ich den Beamten auch, die meinten ihre Kollegen beim LKA könnten das schon knacken. Als ich denen erklärte, warum das mehrere Jahrzehnte dauern könnte und sie vermutlich nicht genug Energie dafür haben werden, schauten sie dumm, aber erkannten ihre Lage. Sie meinten dann, dass ich dann aber auch sehr lang keinen Laptop haben werde. Da das Video ja eh auf YouTube war hatte ich aber dann kein Problem, ihnen dennoch den Laptop anzumachen und das identische Rohmaterial zu zeigen. Dass sie aber damit gleichzeitig auf Bambuser live ins Netz gestreamt wurden, erkannten sie erst 6 Minuten später als ihr Handy klingelte und ein Kollege sie informierte. Ich fand das hingegen eine super Ablenkung, denn der eine Cop saß auf einem Tütchen Gras und auf dem Balkon standen 2 Pflanzen, die illegal waren. Am Ende habe ich ihnen das Video auf USB kopiert und durfte dann zwecks Fingerabdrücken und Fotos aufs Revier. Jahre später, also heute, habe ich weder was mit Cannabis zu tun noch mit der Polizei – das Verfahren wurde eingestellt und ich weiß nicht ob ich mich über die Dummheit mancher Beamten freuen soll oder Angst um unser Land haben muss.
    Auf jeden Fall eine sehr lustige Erfahrung im Nachhinein und den gelöschten Livestream konnte man wiederherstellen… Wer nicht verschlüsselt ist blöd!

    • comment-avatar

      Nette Geschichte. Es ist in den meisten Fällen Faulheit und mangelnde Bequemlichkeit, weswegen nicht verschlüsselt wird. „Wer nicht verschlüsselt ist blöd!“ Full ack!

      • comment-avatar

        dale-gribble

        Mangelnde Bequemlichkeit? Die hätte ich msanchmal auch gerne! ;-)

        • comment-avatar

          Fantine

          Liebe Leute. Sehr gut gemacht. Die Politik muss wissen, dass wir keine Idioten sind. Der Kampf geht weiter. Kopf hoch.

  • comment-avatar

    Luca

    Powernutzer = Downloader? Warum sollten die denn durchsucht werden, wenn sie nichts weitergeben?

    • comment-avatar

      Weil sehr fleißige Downloader die Urheberrechte Dritter sehr massiv verletzen, deswegen. Niemand behauptet, dass das tagtäglich passiert.

      • comment-avatar

        Andrea

        @ Lars Sobiraj

        dass stimmt so nicht!! Downloaden ist KEINE Verletzung des Urheberrechtes! Das hat der Europäische Gerichtshof bereits entschieden!! Und deswegen ist Streaming nämlich inzwischen auch LEGAL!!

        Außerdem: die Begriffe Urheberrecht und Copyright werden von den Anwälten vorsätzlich und falsch verwendet und damit MISSBRAUCHT!!

        Beim Downloaden in Youtube oder anderswo findet KEIN gleichzeitiger Upload statt! Ergo: KEINE Verletzung des Urheberrechtes.

        Darüber hinaus:

        Urheberrecht = das Recht eines Autors der Urheber eines Werkes zu sein.
        Beim Download aber verbleibt das urprüngliche Urheberrecht beim ursprünglichen Autor. Folge: dessen Urheberrecht kann gar nicht geklaut werden!!
        Was hier passiert ist, dass lediglich eine Kopie eines Werkes angelegt wird! Folge: wir haben es hier mit dem COPYRIGHT zu tun und NICHT mit dem Urheberrecht!

        Copyright = Kopierrecht

        Und damit fallen als Schaden maximal 12 € (bei Kinokart) bis 100 € (Konzertkarte) an und eben nicht gleich mehrere Hundert bis mehrere Tausen Euronen!!

        Darüber hinaus: die werten Schauspieler und die meisten Musikbands und die meisten Interpreten leiden nun wirklich keine bittere Not, wenn man deren große Hollywood-Villen, deren protzige Privatyachten und sowas anguckt!! Also: wenn die angeblich ja sooo große Probleme haben, dann sollen die sich erst mal an die ganzen großen Label wenden. Denn die sacken den größten Batzen ein und geben dann zu wenig an die Schauspieler und Interpreten wieder heraus.

        Von daher… Wir User und Downloader sind hier die gearschten, weil sich diese werten hochkriminellen Abmahner nicht an Recht und Gesetz halten! Und genau deswegen sind diese Abmahner im Falle RedTube – was ebenfalls wohl ein Honeypot war – völlig zu recht baden gegangen und der Betrug ist aufgeflogen!! Danke an den Rechtsanwalt Christian Solmecke und alle Mithelfer!! Prima gemacht!!

  • comment-avatar

    Marcel

    Danke für den Beitrag, ich hätte noch eine Nachfrage:
    Wäre ein
    Passwort wie z.B. „allejahrewiederkommtdaschristuskind“ genauso sicher,
    als wenn ich eine willkürliche Buchstabenreihenfolge wie z.B.
    „gegwerjgnwjqwephgqgejk“ nutze? Erkennen die Späh-Programme
    Redewendungen, Songtexte, Sprichwörter, etc.?

    • comment-avatar

      Es gibt Wörterbuch-Software, die die gebräuchlichsten Wörterkombinationen durchprobiert. Ich würde noch den einen oder anderen Buchstaben groß schreiben und das PW wiederholen.

      „AllejahrewiederkommtdaschristuskindAllejahrewiederkommtdaschristuskind“ oder so ähnlich.

      Hauptsache nicht die Namen aus der Verwandschaft oder den der Freundin, des Freundes oder des Hundes etc. benutzen

    • comment-avatar

      Tom

      Google mal Rainbow Tables. Im Grunde würde ich bei sowas immer irgendwas einbauen.
      alle1jahre2wieder3…
      !alle“jahre§wieder
      einsallezweijahredreiwieder
      .AllE.JahrE.WiedeR.

      Irgendwas, dass es nicht direkt Wörter oder Redewendungen sind. Und umso länger, desto besser. 50 Zeichen aufwärts mit ein paar Specials drin sind auf jeden Fall noch eine Weile recht sicher. Je nachdem ob eine Systemplatte verschlüsselt wird ist es auch nicht verkehrt über einen USB Stick zu booten, da dir natürlich jemand in Abwesenheit den Bootloader verändern kann, damit das Passwort aufgezeichnet werden kann – allerdings braucht man dazu Zugriff auf den PC direkt vor Ort.

    • comment-avatar

      Marcel

      Theoretisch ist das möglich, jedoch halte ich es persönlich als unwahrscheinlich. Wenn Du Dir ganz, ganz sicher sein willst, wie wär’s mit: „AlleJahreKommtDasChrisusKindUndBringtGeileDVDs“ ? :D

    • comment-avatar

      Ob „Späh-Programme“ solche Listen führen ist nicht bekannt. Ich persönliche glaube eher nicht, wobei man sich „gegwerjgnwjqwephgqgejk“ wohl bestimmt eh nicht merken kann :D
      Generell gelten Passwörter mit Sprichwörtern dabei als optimal.

  • comment-avatar

    Verschlüssler

    Eigentlich ist das doch inzwischen für jeden ein Thema.
    Selbst kleine Selbstständige müssen sicherstellen, das die Daten ihrer Kunden nicht in falsche Hände geraten.
    Ich vermute, das der wichtigste Grund für das nichtverschlüsseln die Angst ist das Password zu vergessen.

  • comment-avatar

    inc

    „Doch wer bei seiner eigenen Sicherheit so derart fahrlässig agiert, der sollte zumindest die Sicherheit seiner Nutzer im Auge haben, oder?“
    Ich vermute der Punkt ist hier nicht die Angst oder falsche bzw. keine Sicherheitsmaßnahmen, sondern ich denke der Punkt ist der, dass diejenigen welche nicht verschlüsseln dies aus reiner bequemlichkeit machen. Schließlich sind wir in einer Gesellschaft in der nahezu alles (was verkauft wird) so konstruiert ist um den Benutzer so faul und bequem wie möglich zu machen. Und wer hat schon Lust sich ein beispielsweise 60 stelliges Kennwort zu merken?

    Ich bin inzwischen den Schritt für mich selbst gegangen und habe alle Festplatten verschlüsselt (was über eine Woche dauerte insgesamt). In meinem Fall war es aus folgendem Grund: Ja es ist bisher nie etwas passiert, aber wenn etwas passieren sollte, dann grins ich mir einen ab, wenn die auch nur versuchen das zu knacken. have phun dabei !!!! Und ja, das Thema Komfort wurde in meinem Fall extrem beschnitten, aber wie beim Sex auch: safety first :D

  • comment-avatar

    Mir ist es schleierhaft warum ausgerechnet auf dieser Seite der Begriff „Raubkopierer“ verwendet wird.

    • comment-avatar

      Ich habe lange hin- und her-überlegt. Am Ende war’s ne reine SEO-Entscheidung. Ich mag das Wort auch nicht. Überhaupt nicht.

      • comment-avatar

        Gib mir noch etwas Zeit. Ich will für die Kommentare auf vbulletin umsteigen. Das machste aber nicht mal eben so nebenbei.

      • comment-avatar

        Andrea

        hi Lars Sobiraj,

        Wie wäre es, wenn man statt dem Wort Raubkopierer besser das Wort Internet-Nutzer schreiben würde??

        Denn: beim Filesharing wird NICHTS geraubt!! Warum wird nichts geraubt?
        1. weil das ursprüngliche Urheberrecht immer noch beim Autor verbleibt und es daher gar nicht geraubt werden kann!!
        2. weil wir dabei lediglich eine Kopie des Filmes oder des Musikvideos anfertigen. Und damit begehen wir maximal eine Verletzung des Copyrights und eben NICHT des Urheberrechts!!

        Urheberrecht ist ja nur das Recht, Urheber eines Werkes zu sein. Und beim Filesharing wird – wie schon geschrieben – keinem Autor die Urheberschaft über sein Werk streitig gemacht. Wann kapieren die Schlapphüte dass bitte mal??

        Was wir machen, ist lupenreines KOPIEREN -> Copyright!! Und damit fallen maximal Schäden in Höhe von einer Kinokarte oder einer Konzertkarte an. Und die kosten höchstens zwischen 12 € (Kinokarte) und eventuell 100 € (Konzertkarte) an! Mehr ist es nicht!! Und von daher stimmen diese Fantasiebeträge in den Abmahnungen mit mehreren Hundert bis mehreren Tausend Euro so überhaupt nicht!!

        Was hier abläuft, ist nichts weiter als ein hochkriminelles Geschäft, in dass sogar die ganzen Parlamente (inklusive Bundestag) höchstselbst verstrickt sind!! Du meinst ich lüge?? Dann bitte mal hier lesen:

        http://www.n-tv.de/technik/Datenspur-fuehrt-in-den-Bundestag-article9866581.html

        So viel zu den Lügen der Content-Mafia und unserer deutschen sowie europäischen Politiker!! Und deswegen habe ich bei meiner Abmahnung die ich im Jahre 2011 mal erhalten hatte auch NICHT bezahlt!! Bin ja nicht blöde, so ein hochkriminelles Geschäft auch noch zu unterstützen!! Was geht denn hier??!!

        Gruß
        Andrea

  • comment-avatar

    Annika Kremer

    Ich raubkopiere schon seit bald zehn Jahren nichts mehr, aber ich verschlüssele meine Festplatte trotzdem – wie beeinflusst das die Studie? :-D Ansonsten, interessante Fragestellung.

    • comment-avatar

      Andrea

      hi Annika Kremer,

      Wenn ich Raubkopiere, dann nur von Youtube oder vom TV (mittels Festplatten-Videorecorder mit intern verbautem Brennlaufwerk!!) Und so kriege ich sogar die neuesten Filme, die hier in Deuschland noch nicht laufen, VOR dem Kinostart auf mein Notebook!!

      Von daher: ich lasse mir den Spaß nicht verderben!! Ätsch, da können mich die Schlapphüte mal sonstwo!! ROFL!!

  • comment-avatar

    Kimble

    „Wenn DDoS-Attacken, Hacks oder Ähnliches nicht fruchten, werden auch schon mal die Namen und Anschriften der Mitbewerber an GVU, proMedia & Co. verraten.“

    Gut das du mich dran erinnerst! Sollte mal wieder paar Leute anschwärzen und für bischen „Bewegung“ in der „Szene“ sorgen! :-)

    • comment-avatar

      Für den echten Kimble (Kim Dotcom) ist die Tarnkappe viel zu klein.

      • comment-avatar

        Kimble

        Wenn du wüßtest…

    • comment-avatar

      Andrea

      @ Kimble,

      Die sollen dass doch mal versuchen. Denn: wir haben das LG Köln inzwischen ebenfalls korrumpiert und das EU-Parlament sowie auch den Europäischen Gerichtshof…Ja ihr Schlapphüte… die Justiz steht auf unserer Seite! Denn wie ihr wissen solltet, ist diese Zusammenarbeit zwischen Justiz und GVU seit 2006 durch Erlass des LG Kiel nämlich verboten! Einfach mal bei Gulli unter dem Titel „GVU darf nicht mehr mitermitteln“ suchen!! Dort werdet ihr fündig!!

      Außerdem hat auch das LG Köln inzwischen SÄMTLICHSTE Auskunftsbeschlüsse im Fall RedTube rückgängig gemacht, weil es erkannt hat, dass diese ILLEGAL waren und darüber hinaus: die größte Abmahnkanzlei U + C ist inzwischen von der Polizei GESCHLOSSEN worden!! Urmann sitzt in Haft!! Pech für euch Schlapphüte!! Ätsch!!

    • comment-avatar

      Andrea

      @ Kible,

      dazu kommt dann noch dieses neue Anti-Abzock-Gesetz, dass solche Filsharing-Klagen auf 150 € deckelt!! Peng… Ihr Schlapphüte!! Und wie ihr wisst, kam ja im Jahre 2014 das Verbot der Vorratsdatenspeicherung mittels dem Europäischen Gerichtshof dazu!! Einfach mal bei der Tagesschau dazu lesen!!

      So viel zur Wahrheit ihr Schlapphüte!! Gebt es endlich zu…Wir haben euch erledigt!!


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: