PS Vita: neuer Hack erscheint im Juli

Artikel von · 24. Juni 2018 ·

Die PS Vita ist bald wieder offen. Der in Szenekreisen bekannte Jailbreaker TheFlow kündigte auf Twitter einen neuen Kernel Exploit an, den er Anfang Juli veröffentlichen will. Damit wäre bei dieser tragbaren Spielkonsole auch bei neuen Firmware-Versionen das Ausführen von selbst gemachten Programmen und Schwarzkopien möglich.

Kürzlich verbreitete TheFlow auf Twitter ein Video, wo er eine selbst geknackte Sony PS Vita vorgeführt hat. Er habe über eintausend Zeilen Code programmieren müssen, um den Kopierschutz des Herstellers zu knacken. Man solle den betriebenen Aufwand nicht unterschätzen, wie er schreibt. Erstmals gelang es ihm im März diesen Jahres, den DRM-Schutz des Herstellers zu überwinden. Zwischen der Entdeckung und der Veröffentlichung sind mehrere Monate vergangen.

Wenn alles klappt, wäre dies der zweite vollumfängliche Kernel Hack innerhalb von sieben Jahren. team molecule hat Henkaku für Firmware Version 3.60 vor etwa zwei Jahren veröffentlicht. Alle Besitzer einer PS Vita mit einer neueren Firmware warten seit Jahren vergeblich auf eine neue Option, die volle Kontrolle über ihr Gerät zu erlangen. Damals wie heute mussten mehrere Sicherheitslücken ausgenutzt werden, um die Sicherheitsvorkehrungen von Sony zu umschiffen.

 

Das Katz-und-Maus-Spiel beginnt auf der PS Vita aufs Neue

Die Community wartet also gespannt auf den 01. Juli, wenn die Vitashell (Screenshot Bild oben) das Licht der Welt erblicken soll. Danach beginnt das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Jailbreakern und Sony auf ein Neues. Möglicherweise wird Sony auch gar keine Zeit mehr in ihre tragbare Spielkonsole stecken, denn man gab unlängst bekannt, ab März 2019 in westlichen Nationen den kostenpflichtigen Service Playstation Plus und somit auch die damit verbreiteten Gratis-Spiele einzustellen. Zahlende Kunden können momentan mitunter kostenlos Spiele über das Playstation Network erwerben, die nach Ablauf oder Kündigung der Mitgliedschaft nicht mehr nutzbar sind. Beobachter gehen davon aus, Sony will diese Spielkonsole damit langsam aber sicher sterben lassen. Andere Stimmen glauben hingegen, man werde den Kampf gegen die Schwarzkopien weiter führen.

 


Video: Der Schweizer TheFlow führt auf einer PS Vita seinen Kernel Exploit vor.

Mehr zu diesem Thema:

7 Kommentare

  • […] zwischen den Jailbreakern und dem Hersteller Sony geht heute in die nächste Runde. Wie bereits angekündigt, wurde am heutigen Sonntag h-encore des Schweizer Programmierers TheFlow der Öffentlichkeit […]

  • […] zu warten. Sollte der neue Kernel Exploit entgegen aller Voraussagen doch nicht in ein paar Tagen zur Verfügung stehen, bleibt die tragbare Spielkonsole dann bis auf weiteres mit Ausnahme offizieller Downloads […]

  • comment-avatar

    GehtDichGarNichtsAn

    So ein Schwachsinn! ?

  • comment-avatar

    Flow_C

    Und PS plus wird 100 prozentig auch nicht komplett eingestellt, sondern nur die Anbindung an die vita, sehr schlampige Arbeit hier…

    • comment-avatar

      Na, das mit Playstation Plus habe ich in den Medien aber ganz anders gelesen, sonst hätte ich das nicht erwähnt. Den Rest habe ich korrigiert, danke an den Kommentar „108 Sterne“.

    • comment-avatar

      Na, das mit Playstation Plus habe ich in den Medien aber ganz anders gelesen, sonst hätte ich das nicht erwähnt. Den Rest habe ich korrigiert, danke an den Kommentar „108 Sterne“.

  • comment-avatar

    108 Sterne

    Der Artikel ist leider fehlerhaft. Sony wird ab März 2019 keine physischen Spiele mehr im Westen herstellen. Das gilt aber nicht für Asien. Digitale Downloads werden zudem weiterhin weltweit möglich sein, von einem Ende des Vertriebs von Downloads war nie die Rede. Korrekt ist, dass es keine Gratis PS Vita Spiele mehr für Abonnenten geben wird. Aber insgesamt ist es schon ein großer Unterschied zu den Angaben im Artikel. Sony wird daher definitiv gegen den Hack vorgehen.


Schreib einen Kommentar