RIAA will Daten von Piraterie-Quartett – Pitbull der Musikindustrie

Die Interessengemeinschaft RIAA geht gegen vier Anbieter von unlizensierter Musik vor und gerät deshalb wieder mit Cloudfare aneinander.

RIAA

Die Interessensgemeinschaft Recording Industry Association of America (RIAA) will unbedingt Kundeninformationen von der Content-Delivery-Network-Firma Cloudflare. Der unnachgiebige Vertreter von zahlreichen Megastars strebt die Entlarvung der Beitreiber von vier Piraterie-Musikplattformen an. Unter diesen befindet sich beispielsweise iPlusFree.org, eine Seite, die sich auf iTunes-Inhalte spezialisiert hat.

Kontaktdaten um Timberlake und Co. zu schützen

Die Vorladung verlangt von Cloudflare unter anderem die Herausgabe von Namen, Adressen und Kontoinformationen. Es geht dabei um Personen, die hinter den Urheberrechtsverstößen gegen Titel von Justin Timberlake, Red Hot Chili Peppers, Selena Gomez und anderen illustren Namen stecken. Die RIAA will der Bedrohung der unlizenzierten Downloadseiten entgegenwirken, indem sie die Drahtzieher hinter den Seiten identifiziert. Die RIAA geht davon aus, dass das CDN-Unternehmen dabei behilflich sein kann und über Informationen der Betreiber dieser Websites verfügt. „Wir haben erfahren, dass Ihr Dienst die unten aufgeführten Websites in ihrem Netzwerk hostet“, heißt es nun in der jüngsten Vorladung der RIAA an Cloudflare.

iPlusFree.org bald offline?

„Diese Websites bieten Aufnahmen an, die einer oder mehreren unserer Mitgliedsfirmen gehören und für diese Art der Nutzung nicht autorisiert sind“, schreibt die RIAA. Die erste nicht lizenzierte Website, auf die sie sich bezieht, ist iPlusFree.org. Sie ist eine Musik-Download-Seite, die sich auf iTunes-Inhalte spezialisiert hat. iPlusFree ist eine vergleichweise kleine Plattform. Allerdings kommt, berichtet TorrenFreak, mindestens ein Viertel des Website-Verkehrs aus den Vereinigten Staaten, sodass die RIAA ihre Betreiber trotzdem entlarven möchte. Konkret geht es um die Werke „The Other Side“ (SZA & Justin Timberlake), „Rare“ von Selena Gomez und „Artist 2.0“ von A Boogie wit da Hoodie.

RIAA verfolgt drei Anbieter mit Fokus auf Brasilien

Die drei anderen Websites, die in der Vorladung aufgeführt sind, scheinen in den Vereinigten Staaten nur wenige Klicks zu generieren. Die RIAA ist jedoch besorgt über ihre Popularität in Südamerika, insbesondere in Brasilien, wo das Trio floriert. Das geht aus Zahlen von Similiarweb hervor. So freut sich Asmelhores.net über 360.000 Besuche pro Monat (97% der Nutzer kommen aus Brasilien). Baixarcdscompletos.net, 340.000 Klicks pro Monat, ist ebenfalls dortzulande sehr beliebt. 218.000 Besucher pro Monat verzeichnet indes Xandaodownload.net. Laut SimilarWeb stammt auch hier der Löwenanteil der Klicks aus Brasilien. Im Gegensatz zu den anderen, bietet die Website jedoch zusätzlich nicht-musikalische Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Software und Spiele. Das Trio wird beschuldigt, unlizenzierte Kopien von Scar Tissue (Red Hot Chili Peppers), Smells Like Teen Spirit (Nirvana), Sexx Dreams (Lady Gaga), Daydream (Maria Carey) anzubieten.


RIAA: Seiten allesamt noch online

„Wie in der beigefügten Vorladung angegeben, sind Sie verpflichtet, der RIAA ausreichende Informationen zu übermitteln, um die Rechtsverletzer zu identifizieren“, heißt es in dem Brief an Cloudflare. „Dazu gehören die Namen der Personen, der Wohnsitz, die IP-Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Zahlungsinformationen und Kontoaktualisierungen.“ Die Vorladung wurde drei Tage nach ihrer Einreichung von einem Gerichtsbeamten des District of Columbia unterzeichnet. Sie verpflichtet also Cloudflare, die von der Gruppe der Musikindustrie angeforderten persönlichen Daten bis zum 13. März 2020, 17.00 Uhr, zu übergeben. Bisher sind alle vier Seiten immer noch online.

Foto Akshay Chauhan thx!

Tarnkappe.info

Über den Autor

Student und schon lange im Journalismus unterwegs. In der Vergangenheit Mitarbeiter für eine Vielzahl von klassischen Printzeitungen und Newsportalen. Erst für Lokalredaktionen, dann Sport und Gaming, seit Anfang 2020 im Dienst für die Tarnkappe. Abseits davon bin ich vor allem interessiert an Geopolitik, Geschichte und Literatur.