Nintendo-Leaks: Quellecode von N64, GameCube und Wii im Netz gelandet

Nintendo hat offenbar wichtige Daten bei einer Hacker-Attacke verloren. So ist unter anderem auch der Source-Code der Wii-Konsole geleakt.

Nintendo
Bildquelle: rodrigomullercwb, thx! (Pixabay Lizenz)

Durch eine Hacker-Attacke kam es bei Nintendo offenbar zu massiven Leaks. Demnach wurde der Source-Code der Spielekonsole Nintendo Wii, der N64 und GameCube offen ins Netz gestellt.

ResetEra.com LogoNintendo hat offenbar wichtige Daten durch eine Hacker-Attacke verloren. Die für Nintendo kostbaren, gut gehüteten Daten haben User bei 4chan ausgemacht, wie Atheerios auf Resetera.com berichtet. Die Angelegenheit wurde auch auf Reddit besprochen.

Geleakt hat der Hacker unter anderem den Quellcode der Firmware der Nintendo-Konsole Wii. Weiterhin tauchten unveröffentlichte Spieledemos, Entwicklercodes von älteren Pokémon-Spielen, von Spielen für die N64 sowie vereinzelt für die Wii U auf. Nicht mit im Paket enthalten wären Daten für die aktuelle Nintendo-Konsole Switch.

Gemäß Atheerios Infos umfasst der Leak im Einzelnen:

  • Blockdiagramme und Datenblätter für jede Systemkomponente & Verilog für AES / SHA
  • Dokumente von BroadOn, die die Planung und Implementierung von Funktionen + APIs + Dokumente für interne Software beschreiben
  • vollständiges IOS SDK
  • IOS-Quellcode (IOS ist das Wii-Betriebssystem)
  • Planungsdokumente für die Implementierung des Systems von 2004-2006
  • Quellcode der Wii SDK-Bibliothek (DVD, EXI)
  • Quellencode und Informationen zu Fertigungs- und Veröffentlichungssystemen
  • interne Gamecube-Dokumente

Nintendo-Hack: Wer leakte die Daten?

Aktuell laufen noch Ermittlungen, um die Leak-Quelle herauszufinden. Laut Medieninformationen könnten die Daten möglicherweise von einem Hackerangriff auf das Unternehmen BroadOn stammen. Die Firma hatte Nintendo sowohl mit der Softwareentwicklung, als auch mit der Entwicklung der Hardware beauftragt. Den Hackern ist es offenbar gelungen, Serverzugriff zu erhalten und die Daten so zu entwenden. Mit Hilfe der Informationen sei es möglich, die Funktionsweise der Wii-Konsole zu verstehen und sie nachbauen zu können.

Nintendo Wii Clementine Pixabay

Nintendo Wii. Foto von Clémentin, thx!

Spekulationen gibt es auch dahingehend, dass Zammis Clark, auch bekannt als Wack0, für den Leak verantwortlich sein könnte, wie rebelgamer berichtet. Ihm wird zugeschrieben, im März 2018 Nintendo gehackt und über 2.000 Benutzernamen und Passwörter gestohlen zu haben.

Der Richter verurteilte Clark damals zu einer 15-monatigen Bewährungsstrafe. Dem Gefängnis ist er hingegen nur knapp entgangen. “Wack0” ist unter anderem für zahlreiche der jüngsten Pokémon-Leaks vom Dezember 2019 verantwortlich.

Tarnkappe.info

Ich bin bereits seit Januar 2016 Tarnkappen-Autor. Eingestiegen bin ich zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibe ich bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, greife aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Meine Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.