Need for Speed: Heat – Das Drama rund um den geklauten P2P-Release

Der P2P-Crack von Need for Speed: Heat ist nicht nur für CODEX sondern möglicherweise für die gesamte Szene eine waschechte Katastrophe.

Need for Speed: Heat

Im Netz tobt seit einer Woche eine heftige Diskussionswelle. Kurz vor dem Jahreswechsel brachte ein Mitglied des eigentlich inaktiven CorePack Teams den Crack von Need for Speed: Heat heraus. Schlimm genug, dass der Crack nur teilweise fertig ist. Doch eigentlich ist das Ganze viel katastrophaler. Die Veröffentlichung könnte nämlich sowohl CODEX als auch der ganzen Szene erheblich schaden. In Österreich bei Irdeto/Denuvo wird man sich wohl über das verspätete Weihnachtsgeschenk gefreut haben.


Need for Speed: Heat ist ein Testing Internal Crack, der eigentlich nur an einige wenige Personen gehen sollte. Dummerweise läuft der Crack von ShivShubh der P2P Group CorePack Team nur sehr unzuverlässig, weil im Quellcode z.B. noch massig DRM von VMProtect enthalten ist. Die Tatsache, dass die Schwarzkopie des Rennspiels von Ghost Games (Publisher EA) nur auf manchen Windows-Versionen funktioniert und auch sonst als sehr unzuverlässig gilt, spricht hingegen seine ganz eigene Sprache.

nfs heat

Need for Speed: Heat: Erfreulich für Windows 7-Nutzer, eine Katastrophe für Codex

Den Vorfall hat die Repackerin Fitgirl bei sich im Blog (https://fitgirl-repacks.site/need-for-speed-heat-p2p-crack-is-actually-a-stolen-codex-one-and-why-its-bad/) und im Subreddit r/CrackWatch erörtert. Demnach hat einer der Tester der Release Group CODEX das Windows-Rennspiel weitergegeben. Wichtig ist vor allem, dass der Crack deswegen eine ungeschützte dll-Datei beinhaltet. Anhand dessen kann jetzt nicht nur Denuvo/Irdeto schauen, wie frühere Cracks vollzogen wurden. Nein, auch die liebe Konkurrenz (andere Release Groups) dürften daraus über kurz oder lang ihre Schlussfolgerungen ziehen. Fitgirl schäumt im O.Ton:

„So, mein lieber Tester-Idiot und ShivShubh (von Corepack Team), der bestätigt hat, den Crack mit Dritten geteilt zu haben:

Ihr beide habt Denuvo gerade den Rücken gestärkt. Niemand kann sagen, wann bzw. ob CODEX oder CPY oder irgendjemand anderes nach der Aktion erneut einen Denuvo-Crack herstellen kann. Glückwunsch. Zur Stärkung des DRM hat niemand einen besseren Job gemacht, als ihr beiden. Ihr könnt Euch jetzt gerne bei Irdeto bewerben.“

Need for Speed: Heat

„Piracy is dead? No! CODEX is furious? Yes, they should be.“

Ein anderer Repacker bei r/CrackWatch ist hingegen der Meinung, man solle sich lieber darauf konzentrieren, wer das Game geleakt hat, statt Mitglieder der P2P Group öffentlich anzugehen. Oder sie sogar doxen zu wollen. Bislang hat CODEX noch nicht öffentlich Stellung in einem neueren NFO bezogen. Die Repacker ElAmigos und Riddick vermerken in ihrem NFO lediglich lakonisch, Need for Speed: Heat würde nicht mit allen Hardware Konfigurationen laufen. Okay, so kann man es natürlich auch ausdrücken. ;–)

Fitgirl hat hingegen die perfekten abschließenden Worte für diesen Beitrag gefunden:

Und ihr, meine Piratenfreunde. Lasst uns hoffen, dass der Anti-Denuvo-Krieg nach diesem großen Schlag weitergehen wird. Aber erwartet jetzt bitte keine Wunder. (…) Und ja, selbst wenn der Crack perfekt wäre, würde ich, nachdem ich entdeckt habe, dass er gestohlen wurde, niemals ein Repack daraus machen. Ja stimmt, ich bin nicht Teil der Szene. Aber ohne diese Jungs (von Codex & Co.) sind Repacker nichts. Und jede einzelne Gruppe verdient Respekt für ihre Bemühungen.“

Tarnkappe.info

 

Meme & Gif von Crackwatch.com, thx!

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.