Movie4k & Co.: Immer mehr Filehoster erzwingen eine Anmeldung

Was ist da los? Das illegale Filmportal Movie4k verlangt immer häufiger das Hinterlassen von Daten und eine Anmeldung vor dem Filmgenuss.

vibeo.tv, Movie4k

Immer mehr Filme von Streaming-Websites wie Movie4k sind nur noch verfügbar, sofern man dort seine E-Mail-Adresse hinterlässt und sich anmeldet. Die E-Mail-Adresse landet allerdings nicht bei Movie4k selbst, sondern bei Streaming-Hostern wie quickfilmz.com oder cinapalace.com. Derartige Anbieter aus dem Graubereich sammeln diese Kontaktdaten, um den Kinofans neue Premium-Accounts oder andere Verkaufsangebote zu unterbreiten.


Offenbar haben derartige Daten für die Betreiber von Filehostern einen hohen Nutzen. Für Datenhändler von Spammails sind sie allerdings vergleichsweise wertlos. Sollte sich dieser Trend konsequent fortsetzen, wird man sich für solche Fälle eine Wegwerf-E-Mail-Adresse einrichten müssen. Die Konkurrenz von Movie4k verzichtet momentan noch auf die Anbieter, die vor dem Filmgenuss eine Anmeldung erzwingen wollen. Auch die Macher von vibeo.tv wollen ihre Besucher bisher keinen unnötigen Zwängen aussetzen. Wenn sich das System durchsetzen sollte, wird sich die Einstellung der Betreiber entsprechend schnell ändern…

Plug-in is missing?

Nicht minder lästig ist die ständige Aufforderung zu einem Update der Plug-ins des Browsers. Der eigene Player kann noch so aktuell sein, andauernd wird man im Graubereich zu einem Update genötigt. In vielen Fällen handelt es sich dabei um einen Versuch der Streaming-Hoster zusätzliche Werbeeinnahmen zu generieren. Bei PutLocker lädt man beim „Update“ eine ausführbare .exe-Datei für Windows herunter, die Linux- oder Mac OS X-Nutzern wenig nutzen dürfte. Wenn das Programm dann auch noch als Film (xvid-Datei) getarnt werden soll, wird es für den Nutzer gefährlich.

plugin missing?

Egal wo man sich gerade im Web befindet. Immer dann wenn ein ausführbares Programm zum Download angeboten wird, sollte man extrem vorsichtig sein. Wer seinen Browser aktualisieren will, sollte auf die offiziellen Websites der Software-Hersteller zurückgreifen.

Bild oben rechts: Diese Mitteilung von Movie4k ist ein Fake. Wer das „HDvid Plug-in“ installieren will, lädt sich stattdessen eine ausführbare Datei herunter.

Update: Bei movie2k.tl gibt es jetzt auch Streaming-Hoster mit einem Zwang zur Anmeldung. So etwa filmlair.com. Dort wird der Zwang damit begründet, der Stream sei nur in bestimmten Ländern möglich, was natürlich nicht den Tatsachen entspricht. So soll man durch die Anmeldung „nachsehen„, ob man zum Empfang der Streams „berechtigt“ ist. Dafür sei die Einrichtung eines kostenlosen Kontos nötig.

Tarnkappe.info

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.