Jeff Bezos kündigt All-Flug mit eigener Raumsonde an

Am Montag kündigte Jeff Bezos an, Ende Juli gemeinsam mit seinem Bruder mit der Raumsonde seiner Firma Blue Origin ins All zu fliegen.

In Pocket speichern
Jeff Bezos
Bildquelle: Piter2121

Amazon-Gründer Jeff Bezos macht sich bereit, mit seiner eigenen Rakete ins All zu fliegen. Der 57-jährige Milliardär gab am Montag auf Instagram bekannt, dass er im Juli, gemeinsam mit seinem Bruder, den ersten Passagierflug in der Blue Origin-Raumsonde New Shepard antreten wird. Zudem versteigert er einen bisher noch unbesetzten Platz an den Meistbietenden im Rahmen einer Auktion. Bezos gründete Blue Origin im Jahr 2000.

Das Luft- und Raumfahrtunternehmen startete die Online-Auktion bereits Anfang Mai. Nur wenige Stunden nach der Ankündigung lagen die Auktions-Gebote immerhin schon bei über 3,2 Millionen US-Dollar. Auf der Website von Blue Origin sieht man das jeweils aktuelle Höchstgebot. Die Online-Gebote werden bis zum 10. Juni fortgesetzt. Am 12. Juni findet allerdings noch eine Live-Auktion statt.

Auktions-Erlös geht an Blue Origin-Stiftung Club for the Future

Für einen Sitzplatz auf dem Raumsonden-Erstflug mit Jeff Bezos steigerten bereits Tausende von Teilnehmern aus der ganzen Welt mit. Der Zuschlagsbetrag wird an die Blue Origin-Stiftung Club for the Future gespendet. Deren Mission ist es ist, zukünftige Generationen zu inspirieren, Karrieren im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) einzuschlagen und die Zukunft des Lebens im Weltraum zu erforschen.

MGM

Lesen Sie auch

Die Reise ist für den 20. Juli angesetzt, nur zwei Wochen nach Jeff Bezos Rücktritt als CEO von Amazon. Der gewählte Reisetermin trifft dabei mit dem Jahrestag der Mondlandung von Apollo 11 zusammen. Es wird bereits der 16. Flug von New Shepard sein, allerdings der erste mit Passagieren. Die Raumkapsel RSS First Step Crew Capsule, die von der Rakete New Shepard getragen wird, bietet für insgesamt sechs Astronauten Platz.


Video: Amazon’s Jeff Bezos going to space in July, on one of his rockets.

In ca. elf Minuten Flugdauer sollen die Passagiere auch Zeit über der Karman-Linie verbringen, die die anerkannte Grenze zwischen Erdatmosphäre und Weltraum markiert. Nach dem Abheben trennt sich die Kapsel von ihrem Booster und verweilt dann vier Minuten in einer Höhe von mehr als 100 Kilometern.

Während dieser Zeit erleben die Passagiere Schwerelosigkeit und können die Krümmung der Erde aus dem Weltraum beobachten. Am Flugende steht eine sanfte Landung in der texanischen Wüste mittels Fallschirm an der Kapsel.

Jeff Bezos’ Bruder Mark wird sich ihm auf dem Flug anschließen. Bezos gab zeigte sich darüber überrascht:

“Ich habe nicht einmal erwartet, dass er sagt, dass er auf dem ersten Flug dabei sein wird. Was für eine bemerkenswerte Gelegenheit, dieses Abenteuer nicht nur zu erleben, sondern es auch mit meinem besten Freund zu machen.“

Für Jeff Bezos erfüllt sich mit dem Flug ein langersehnter Traum

„Seit ich fünf Jahre alt war, habe ich davon geträumt, ins All zu reisen. […] Die Erde vom All aus zu sehen, das verändert einen, verändert die Beziehung zu diesem Planeten. Es ist ein Abenteuer. Es ist eine große Sache für mich.“

Blue Origin plant, in Zukunft zahlende Kunden ins All zu fliegen. Von daher hat man die ganze Aktion PR-trächtig in Szene gesetzt, um die maximale Aufmerksamkeit zu erzielen.

Tarnkappe.info

 

Antonia ist bereits seit Januar 2016 Autorin bei der Tarnkappe. Eingestiegen ist sie zunächst mit Buch-Rezensionen. Inzwischen schreibt sie bevorzugt über juristische Themen, wie P2P-Fälle, sie greift aber auch andere Netzthemen, wie Cybercrime, auf. Ihre Interessen beziehen sich hauptsächlich auf Literatur.