Jailbreak der PS4 mit Firmware 4.55 gelungen

Playstation 4-Entwickler AlexZzZ hat bei Github einen Proof of Concept veröffentlicht, dass er die PS4 Firmware 4.55 knacken kann. In Kombination mit dem kürzlich veröffentlichten Kernel Exploit von Qwertyoruiop dürfte die PS4 bald komplett offen sein.

Die Schwachstelle, die AlexZzZ gefunden hat, bezieht sich auf das Webkit, das in ähnlicher Weise bei der Nintendo Switch vom Team Reswitched ausgenutzt wurde. Möglicherweise hat der Programmierer die Lücke einfach von einem Gerät auf das andere übertragen. Auf jeden Fall ist PegaSwitch von Team Reswitched Bestandteil seines Quellcodes.

Ebenfalls gestern erschien der Kernel Exploit von Qwertyoruiop, der auf der PS4 Firmware V. 4.55 funktioniert. In Kombination mit dem Webkit Exploit wäre nun rein theoretisch auf Sonys Spielkonsole der Weg frei für das Ausführen recht aktueller PS4 Games (bisher ging das ja nur mit„Horizon Zero Dawn“ etc.) nebst eigenen Programmen.

Diejenigen Nutzer, die ihr Gerät bereits auf die Version 5.0 und höher upgegradet haben, müssen weiter warten. Dafür muss erst eine andere Sicherheitslücke im aktuellen Kernel gefunden werden. Ob der Bug auch mit der Beta-Version von 5.50 funktioniert, ist bisher unklar. Für beides gibt es schon Aussagen im Netz. Die Einen behaupten, dass es geht. Die Anderen behaupten das exakte Gegenteil.

Da jetzt alle Zutaten für einen vollständigen Jailbreak der Playstation 4 vorliegen, dürfte es eigentlich nur noch Tage dauern, bis diese vergleichsweise aktuelle Version der Firmware von Sonys Kopierschutz befreit werden kann, um darauf nicht gekaufte Software oder eigene Programme (Homebrew) auszuführen. Wir sind gespannt und werden weiter darüber berichten. Fest steht: So viel wie in den letzten 24 Stunden ist schon lange nicht mehr in diesem Bereich passiert.

 

Quelle Beitragsbild, thx! (CC0 1.0)

Mehr zu diesem Thema:

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Er ist der Gründer von Tarnkappe.info. Außerdem bringt Ghandy, wie er sich in der Szene nennt, seit 2014 an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen den Teilnehmern bei, wie das Internet funktioniert.

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.